Bericht über die öffentliche Sitzung des Technischen Ausschusses vom 9. Mai 2017

Bekanntgaben

Bürgermeister Michael Lutz gab bekannt, dass die Informationsveranstaltung des Bauvorhabens Echterdinger Straße / Panoramaweg sehr erfolgreich war. Am 22. Mai 2017 sollen die Bauarbeiten hierfür beginnen und bis zum 28. September 2017 andauern.
Er gab außerdem bekannt, dass das Land Baden-Württemberg zum 200 jährigen Fahrrad-Jubiläum die schönsten Radtouren in einer Broschüre zusammengefasst hat. Hier ist auch die Radtour „Raus aus der Stadt“, die durch den Schönbuch führt, zu finden.
Bürgermeister Michael Lutz lädt deshalb ein, am 18. Juni 2017 gemeinsam diese Tour von Waldenbuch bis nach Bebenhausen abzufahren. Treffpunkt ist um 9:15 Uhr auf dem Marktplatz.
Bürgermeister Michael Lutz verwies außerdem auf die 650 Jahrfeier rund um die Burg Mylau. Die Feierlichkeiten finden vom 12. bis zum 14. Mai 2017 statt.
Des Weiteren gab er bekannt, dass der TÜV Rheinland mitteilte, dass die Vodafone GmbH die Erweiterung einer bereits bestehenden Mobilfunksendeanlage plant. Es soll die Telekommunikationsinfostruktur in Waldenbuch und die Qualität und Kapazität des Vodafone Mobilfunknetzes entsprechend den Kundenanforderungen verbessert werden. Hierfür soll der Mast mit der Funktechnik LTE erweitert werden.

Bauanträge

Der Technische Ausschuss beriet über vier Bauanträge. Das gemeindliche Einvernehmen konnte in allen Fällen erteilt werden.

Ammertal-Schönbuch-Gruppe ASG; Vorstellung des neuen Geschäftsführer Ralf Göttsche und aktueller Sachstand

Der Zweckverband Ammertal-Schönbuchgruppe hat in den vergangenen Jahren sowohl im Rahmen der technischen Betriebsführung für die Stadt Waldenbuch, als auch an eigenen Anlagen umfangreiche Erneuerungsarbeiten durchgeführt. Von 2007 bis 2012 wurde die komplette Zuleitung vom HB Betzenberg zum HB Schmalzäcker erneuert.
Seit dem 1. April 2017 ist Herr Ralf Göttsche neuer Geschäftsführer der Ammertal Schönbuchgruppe Wasserversorgung. Dieser stellte sich zusammen mit seinem Betriebsleiter Herr Eberwein dem Gremium vor und gab einen kurzen Einblick in den aktuellen Sachstand der Arbeiten in Waldenbuch. In den HB Betzenberg, Schmelzäcker und Weiler Berg wurden bereits Messzonen eingerichtet, um den nächtlichen Wasserstand zu überprüfen. Die Statistik zeigt, dass die Wasserabgabe bei rd. 515.000 m³ liegt, der Wasserverkauf beträgt rd. 455.000 m³. Im Jahre 2015 war noch ein sehr guter Wasserverkauf zu verzeichnen, leider gehen diese Zahlen wieder zurück. Ein Grund hierfür sind entstehende Rohrbrüche, die durchschnittlich im Jahr bis zu 30-mal vorkommen. Der Wasserverlust ist somit mittel bis hoch zu bewerten.
Von Seite der ASG werden nun vermehrt Rohrbruchüberwachungen durchgeführt, um Auffälligkeiten frühzeitiger ermitteln zu können. Fest steht, dass 80 % der Rohrbrüche, bei privaten Hausanschlüssen stattfinden. Die ASG selber kann diese privaten Hausanschlüsse nicht sanieren, weshalb sie sich als Ziel setzen die Privatpersonen mehr einzubeziehen.
Die Erneuerung von Leitungen ist eine kontinuierliche Aufgabe. Für die Jahre 2017 und 2018 sind in Waldenbuch bereits einige Erneuerungen geplant. Die Arbeiten wurden teilweise für das Jahr 2017 wie z.B. im Panoramaweg, bereits vergeben. Herr Göttsche betonte, dass Waldenbuch eine hervorragende Wasserqualität zu verzeichnen hat.
Das Gremium nahm den aktuellen Sachstand zur Kenntnis und stimmte dem weiteren Verlauf, dass von Seitens der Stadtverwaltung und der Betriebsführung der Ammertal-Schönbuch Gruppe im Laufe des Jahres ein gemeinsames Konzept zur Umsetzung der Anschlussgenehmigung an die öffentliche Wasserversorgung in Bezug auf das Installateurverzeichnis mit leistungsfähigen und eingetragenen bzw. zugelassenen Handwerker erarbeitet werden soll, zu.

Hochwasserschutz in Waldenbuch; Hochwasserrisiko- / Starkregenrisikomanagement, aktueller Sachstand


Nach den im vergangenen Frühjahr stattgefundenen Starkregenereignissen in Braunsbach und Schwäbisch Gmünd, befasst sich auch die Stadtverwaltung und der Landkreis zunehmend mit diesem Thema. Bedingt durch den personellen Wechsel im Amt für Wasserwirtschaft beim Landratsamt Böblingen, dessen Leitung nun Frau Eva de Haas übernommen hat, war Frau de Haas in der Sitzung anwesend, um sich dem Gremium vorzustellen und zu dem Thema Stellung zu nehmen.
Im Vergleich zu Hochwasser, welches an Gewässern auftritt und gekennzeichnet ist durch Auftreten von langanhaltendem Niederschlag, größerer räumlicher Ausdehnung und einer Vorwarnzeit, sind Starkregenereignisse Sturzfluten, Erosion, Überflutungen, die überall auftreten können. Diese lokalen Ereignisse haben nur eine kurze bis keine Vorwarnzeit in der eine große Niederschlagsmenge in kurzer Dauer entsteht.
Nun sollen zusammen mit dem Landkreis die bereits vorhandenen Hochwassergefahrenkarten erweitert werden und Starkregengefahrenkarten entstehen. Nebenbei soll eine Risikoanalyse sowie ein Handlungskonzept erstellt werden. Gefördert werden diese Maßnahmen vom Land mit einem Fördersatz von 70 %. Frau de Haas legte dem Gremium ans Herz, sich diesem Vorgehen anzunehmen. Die Kommune selber sowie auch alle Bürger können außerdem durch bauliche und organisatorische Maßnahmen einfache und weitere Vorkehrungen treffen um möglichen Schäden durch Starkregen zu verhindern.
Frau de Haas verwies auf die Sitzung des Wasserverbandes Aich, die am 31.05.2017 stattfinden soll. Hier soll unter anderem beschlossen werden, dass die Vorseen der beiden HRBs Sulzbach und Segelbach entschlammt werden und eine Sicherheitsüberprüfung nach DIN 19700 und eine Instandsetzung des Stahlwasserbaus (Schieber) für beide Becken vorgenommen wird.
Der Wasserverband Aich will die betroffenen Einzugsgebiete für Waldenbuch nun in ein Pilotenprojekt vom Land integrieren und hofft auf die Unterstützung der Stadt.
Das Gremium nahm den aktuellen Sachstand zur Kenntnis und ermächtigte die Verwaltung mehrheitlich einen Förderantrag beim Land zu stellen.
Über den Antrag der Freien-Wähler-Vereinigung im Gemeinderat zur Erweiterung des Mehrzweckraumes im Haus an der Aich, wurde beraten. Der Antrag wurde durch die Beratung erledigt.


-kbe-

Ansprechpartner

Herr Ralph Hintersehr

Hauptamtsleiter

Bild des persönlichen Kontakts Herr Hintersehr
Telefon 07157 1293-13
Fax 07157 1293-74
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 13

Öffnungszeiten

Tag Kontaktzeit
Mo. 7:30 -13:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr
Mi. 8:00 -12:00 Uhr
Do. 15:30 -18:30 Uhr
Fr. 8:00 -12:00 Uhr