Artikel aus den Stadtnachrichten 2019

Wir erwarten vom neuen Jahr immer das, was das alte nicht gehalten hat. Dabei sind wir es doch selbst, die das Jahr gestalten.Peter Amendt (Franziskaner)

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, Ihre vielfältigen Ideen, Impulse und Aktionen zu den Themen der Nachhaltigkeit!  Ein herzliches Dankeschön an alle, die bereits mitgemacht haben bzw. noch mitmachen.

KW 16 (18.04.2019) Artenvielfalt, ADFC Fahrradklima-Test 2018

Mit der Wiese unterhalb Friedhof Steinenberg nimmt Waldenbuch am Projekt "Blühende Naturparke" teil. Alles über das Projekt erfahren Sie hier...

Blumensamen gibt es, solange Vorrat reicht

Kindergarten Tilsiter "Bei uns summt und brummt es auch in diesem Jahr wieder in allen Ecken des Gartens" , so die Kindergartenleitung (Meike Sessner).
 
Wir drücken die Daumen, dass alles gut wächst und freuen uns wieder auf Berichte und Bilder.
Natürlich erhalten alle kleinen Gärtnerinnen und Gärtner ein Mal- und Spielebuch als Dankeschön von uns.

Kindergarten Glashütte ... sammelt im Aktionszeitraum 17.06. bis 12.07.019 fleißig mit.
Mehr ...

Auch im Jahr 2018 hat Kindergarten Glashütte fleißig gesammelt ...

Fahrradklima-Test 2018

Die Ergebnisse sind da! Alles über den Fahrradklima-Test sowie die Ergebnisse erfahren Sie hier ...

Aus den Stadtnachrichten vom 18.04.2019 (KW 16)

KW 15 (12.04.2019) Projekt Blühender Naturpark Schönbuch, Artenvielfalt, Wald- und Flurputzete, Klimameilen

Mit der Wiese unterhalb Friedhof Steinenberg nimmt Waldenbuch am Projekt „Blühende Naturparke“ teil.Am Montag, 08.04.2019 fand die Einsaat von Wildblumensamen auf einer Teilfläche von ca. 800 m² statt. Nächste Woche werden wir ausführlich über die Aktion berichten. 

Blumensamen erhalten Sie, solange Vorrat reicht

Auch Kindergarten Im Städtle gibt den Insekten wieder ein Zuhause

Wir wünschen viel Spaß beim einsäen und drücken die Daumen, dass alles gut wächst. Natürlich erhalten wieder alle kleinen Gärtnerinnen und Gärtner ein Mal- und Spielebuch als Dankeschön von uns. Wir freuen uns auf Text und Bilder.

Nisthilfen für die Artenvielfalt

Über die fleißigen Kinder aus der Ganztagesbetreuung erfahren Sie hier...

Kindergarten Glashütte sammelt auch im Jahr  2019 fleißig mit... Hier erfahren Sie mehr...

Aus den Stadtnachrichten vom 12.04.2019 (KW 15)

KW 14 (05.04.2019) Earth Hour, Littering, Renaturierung Friedhofswiese

Hier  finden Sie alles über unsere Earth Hour -Veranstaltung am 30.03.2019

Littering

Littering bezeichnet die  Verschmutzung durch Müll, meistens durch achtloses Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen. Vorzugsweise auf ööfentlichen Straßen und Plätzen, Grünflächen und in der offenen Landschaft.
 
Wir bedanken und schon heute bei allen Helfern, die am 06.04.2019 (Treffpunkt ist um 9.30 Uhr am Feuerwehrhaus) bei der Wald- und Flurputzete dabei sind und Waldenbuch von Müll befreien.

aus den Stadtnachrichten vom 05.04.2019 (KW 14)  

KW 13 (29.03.2019) RECUP, Wilder Müll, Kleine Klimaschützer, Artenvielfalt

Renaturierung der Friedhofswiese Am 08.04.2019 um 15.00 Uhr starten wir mit der Renaturierung der Wiese unterhalb Friedhof Steinenberg. Dazu soll auf einer Teilfläche von ca. 800 m² regionaler Wildblumensamen eingesät werden. Die Einsaat übernimmt ein Waldenbucher Landwirt gemeinsam mit einer von Leona Irion betreuten Schülergruppe aus der Ganztagesbetreuung der Oskar-Schwenk-Schule.
Ganz herzlich möchten wir Sie einladen, mit Ihren Familien dabei zu sein.

Und wie trinken Sie Ihren Kaffee to go?

Seit 06.02.2019 ist der BB-Pfandbecher (RECUP) im Landkreis Böblingen erhältlich. Mit dem BB-Pfandbecher soll ein Zeichen gegen die Wegwerfmentalität gesetzt werden. Der BB-Pfandbecher schließt sich einem in ganz Deutschland verbreiteten Pfandsystem der Firma RECUP GmbH an.
  
Wer macht mit im Landkreis Böblingen?
Im Landkreis Böblingen sind bereits 33 Betriebe RECUP-Partner. Die teilnehmenden Betriebe finden Sie in der RECUP-App (App Store oder Google Play) sowie unter www.recup.de.
Eine unserer örtlichen Bäckereien
ist auch schon dabei – das freut uns sehr!
Haben Sie schon herausgefunden,
um welche Bäckerei es sich handelt?

Wilder Müll

Leider entsorgen immer wieder Mitmenschen ihren Müll illegal, obwohl es in Waldenbuch gut funktionierende Entsorgungsmöglichkeiten gibt. Wilde Müllablagerungen ziehen neuen Müll an.

Wilder Müll am Sonnenhang (Treppe beim Spielplatz) Foto: Karin  Schaap

Abfälle in der Landschaft und auf der Straße sehen nicht nur hässlich aus, sondern stellen auch eine konkrete Gefährdung für Mensch und Umwelt dar.
Die Entsorgung verursacht hohe Kosten, die von der Allgemeinheit getragen werden.
Bitte nutzen Sie zur Entsorgung von Hausmüll Ihren eigenen Mülleimer und für unterwegs anfallenden Kleinmüll und Hundekot die bereitgestellten städtischen Abfallbehälter.

Wir bedanken uns schon heute bei allen Helfern, die am 06.04.2019 bei der Wald- und Flurputzete dabei sind und Waldenbuch von Müll befreien.  

Foto: Klima-Bündnis

Die Kindermeilen Kampagne

Kinder machen’s vor: während „die Großen“ übers Klima verhandeln, sind „die Kleinen“ aktiv und sammeln in Städten und Gemeinden Grüne Meilen zum Schutz des Weltklimas.
 
Alle Kinder können mitmachen:

  • Schulklassen
  • Kindergärten
  • Vereine und Gruppen
  • Familien

In einer frei wählbaren Aktionswoche rund um das Thema Klima, beschäftigen sich Kinder von 4 bis 12 Jahren mit viel Spaß und Bewegung mit ihrer eigenen Mobilität, erarbeiten Themen wie Ernährung, Energieverbrauch und Klimagerechtigkeit und sammeln damit Grüne Meilen für eine symbolische Klimareise um die Eine Welt.
Die in ganz Europa in einem Jahr gesammelten Meilen überreicht das Klima-Bündnis jeweils zum Jahresende den Politikern auf der UN-Klimakonferenz.
Die „Klimameilen-Sammler“ werden mit umfangreichen Materialien und Lernmodulen unterstützt.
 
Haben Sie Interesse?
Dann melden Sie sich bei:
Claudia Schury Tel. +49-69-717139-22
c.schury@klimabuendnis.org
 
Hier finden Sie viele weitere Hinweise und alle Materialien auch als kostenlose Downloads.

Kindergarten Glashütte sammelt auch in diesem Jahr wieder fleißig Klimameilen! Aktionszeitraum: 17.06 bis 12.07.2019
Wir wünschen ganz viel Spaß und Erfolg bei allen Aktivitäten und sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis!

Kleinkindhaus Pestalozziweg gibt den Insekten auch im Jahr 2019 wieder ein Zuhause Wir wünschen viel Spaß beim einsäen und drücken die Daumen, dass alles gut wächst. Natürlich erhalten wieder alle kleinen Gärtnerinnen und Gärtner ein Mal- und Spielebuch als Dankeschön von uns.

Vielen Dank an alle Waldenbucherinnen und Waldenbucher, die den Insekten ein Zuhause geben. Kostenlosen Samen erhalten Sie, solange unser Vorrat reicht.

Hier noch ein kleiner Frühlingsgruß von Karin Schaap

Winterlinge am Sonnenhang / Foto:  Karin Schaap
Veilchen (Verlassener Stellplatz/AlterWeg)  Foto: Karin Schaap

Aus den Stadtnachrichten vom  29.03.2019 (KW 13)

KW 12 (22.03.2019) Aufgrund eines Versehens keine Veröffentlichung

KW 11 (15.03.2019) Earth Hour, RECUP, Littering, Artenvielfalt

Weltweite Earth Hour 2019 am 30.03.2019

Waldenbuch macht nicht nur das Licht aus ... … sondern bietet allen Interessierten am 30.03.2019 um 18.00 Uhr die Möglichkeit, den persönlichen CO2-Fußabdruck zu errechnen.

Der CO2-Fußabdruck stellt bildlich dar, welche Menge an CO2-Emissionen durch unseren Konsum entstehen. Die Bezeichnung ist allerdings nicht ganz richtig, denn nicht nur der CO2-Verbrauch findet Berücksichtigung, sondern auch andere klimaschädliche Gase wie Methan und Lachgas werden mit einbezogen und in CO2 umgerechnet. Nur wer sich seiner eigenen CO2-Bilanz bewusst ist, kann sein Konsumverhalten gezielt ändern.

Im Nachhaltigkeitsbüro erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihren persönlichen Fußabdruck gegebenenfalls verbessern können.

Mit unserem Angebot wollen wir ein Zeichen setzen und die Aufmerksamkeit auf den Umwelt- und Klimaschutz lenken und zum Nachdenken anregen. Wir wollen Impulse geben, für umweltfreundlicheres leben und handeln. Egal ob Privatperson, Unternehmer oder Verwaltung – jede und jeder Einzelne ist mitverantwortlich für erfolgreichen Klimaschutz.

Falls Sie nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen können, Falls Sie nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen können, möchten wir Ihnen ermöglichen, den Hin- und Rückweg zu unserer Veranstaltung trotzdem klimafreundlich zu bewältigen. Unser Team vom Bürgerbus ist für Sie da und wird vereinbarte Haltepunkte anfahren.

Eine kleine Bewirtung um 19.00 Uhr im Backhaus bietet Raum für Diskussion.
  
Die anschließende Nachtwächterführung um 20.00 Uhr
rundet diesen besonderen Abend ab.

Kämpfen Sie auch schon?

Der Landkreis Böblingen sagt der zunehmenden Flut an Einwegbechern den Kampf an! Seit 06.02.2019 ist der BB-Pfandbecher (RECUP) im Landkreis Böblingen erhältlich.Mit dem BB-Pfandbecher soll ein Zeichen gegen die Wegwerfmentalität gesetzt werden. Der BB-Pfandbecher schließt sich einem in ganz Deutschland verbreiteten Pfandsystem der Firma RECUP GmbH an.Wer macht mit im Landkreis Böblingen?Im Landkreis Böblingen sind bereits 33 Betriebe RECUP-Partner. Die teilnehmenden Betriebe finden Sie in der RECUP-App (App Store oder Google Play) sowie unter www.recup.de.Eine unserer örtlichen Bäckereien ist auch schon dabei – das freut uns sehr!Haben Sie schon herausgefunden, um welche Bäckerei es sich handelt?

Littering

Littering bezeichnet die Verschmutzung durch Müll, meistens durch achtloses Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen. Vorzugsweise auf öffentlichen Straßen und Plätzen, Grünflächen und in der offenen Landschaft. Offensichtlich beteiligen sich in Waldenbuch immer mehr Menschen am Wettbewerb „Wer hat die schlechteste Kinderstube“ oder „Wer ist der kreativste Müllentsorger“. Konsumieren und fallen lassen, dass scheint der neueste Waldenbucher Trend zu werden.    Bitte nutzen Sie die bereitgestellten Abfallbehälter.

Wir bedanken uns schon heute bei allen Helfern, die am 06.04.2019 bei der Wald- und Flurputzete dabei sind und Waldenbuch vom Müll befreien.

Vielen Dank an alle Waldenbucherinnen und Waldenbucher, die den Insekten ein Zuhause geben. Kostenlosen Samen erhalten Sie, solange unser Vorrat reicht.

Aus den Stadtnachrichten vom 15.03.2019 (KW 11)

KW 10 (08.03.2019) Umweltschutz, Earth Hour, Kleine Klimaschützer

Copyright: Winkler Schulbedarf

Es wird fleißig gesägt und gehämmert in der Ganztagesbetreuung der Oskar-Schwenk-Schule. Unter der Federführung von Leona Irion und mit einigen Helfern werden dort Nisthilfen für unsere Vögel gebaut, die später im Schulgarten und im Bereich der Wiese unterhalb des Friedhofs Steinenberg ein Plätzchen finden werden.
  
Wir halten Sie auf dem Laufenden ...

Vielen Dank an alle Waldenbucherinnen und Waldenbucher, die unser bereits Anliegen unterstützen und den Insekten ein Zuhause geben. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Schon gehört?

Der Landkreis Böblingen sagt der zunehmen-den Flut an Einwegbechern den Kampf an! Sie auch?
 
Seit 06.02.2019 ist der BB-Pfandbecher (RECUP) im Landkreis Böblingen erhältlich.   Mit dem BB-Pfandbecher soll ein Zeichen gegen die Wegwerfmentalität gesetzt werden. Der BB-Pfandbecher schließt sich einem in ganz Deutschland verbreiteten Pfandsystem der Firma RECUP GmbH an.

Wer macht mit im Landkreis Böblingen? Im Landkreis Böblingen sind bereits 33 Betriebe RECUP-Partner. Die teilnehmenden Betriebe finden Sie in der RECUP-App (App Store oder Google Play) sowie unter www.recup.de.Ist Ihr Kaffee-to-go-Anbieter auch dabei?

Mit unserem Geschirrmobil leisten wir ebenfalls einen großen Beitrag zur Abfallvermeidung. Planen Sie gerade eine Veranstaltung oder ein größeres Familienfest?Antragsunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.Sie benötigen lediglich Geschirr?Auch das ist möglich. Ihre Fragen rund um das Geschirrmobil beantwortetClaudia Binder, Tel.: 1293-36,Email: Claudia.Binder@Waldenbuch.deoderJulia Häberle, Tel.: 129-37,Email: Julia.Haeberle@Waldenbuch.de

Offensichtlich beteiligen sich in Waldenbuch immer mehr Menschen am Wettbewerb „Wer hat die schlechteste Kinderstube“ oder „Wer ist der kreativste Müllentsorger“. Konsumieren und fallen lassen, dass scheint der neueste Waldenbucher Trend zu werden.    Bitte nutzen Sie die bereitgestellten Abfallbehälter.

Copyright: ADFC

Am 09.04.2019 präsentiert der Fahrradclub ADFC die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2018. Die große Online-Umfrage fand im Herbst letzten Jahres zum achten Mal statt, mit einer Rekordteilnahme von über 170.000 TeilnehmerInnen. Wir sind schon sehr gespannt auf das Ergebnis und halten Sie auf dem Laufenden.

Sind Sie dabei

Sammeln Sie auch schon Klimameilen?

Mehr unter: www.kindermeilen.de

Aus den Stadtnachrichten  vom 08.03.2019 (KW 10)

KW 09 (01.03.2019) Waldenbuch gibt den Insekten ein Zuhause - Nachbarschaftsprojekte

Waldenbuch gibt den Insekten ein Zuhause

Nachbarschaftsprojekte

Wie schon berichtet, pflegen verschiedene Bürgerinnen und Bürger städtische Flächen im Sinne der Artenvielfalt. Diese Flächen sollen in Kürze als Naturschutzprojekte mit entsprechender Beschilderung gekennzeichnet werden.

Bitte melden Sie sich im Nachhaltigkeitsbüro, falls nicht schon Kontakt mit Ihnen aufgenommen wurde, wenn Sie auch ein städtisches „Stückle“ pflegen.

Nachbarschaftsprojekt Unter der Mauer

Projekt-Patin Gudrun Maier hat uns nachfolgendes Bild und einen kleinen Bericht eingesandt:

Lauschiges Plätzle Unter der Mauer

Das von mir betreute „öffentliche“ Plätzle ist „klein aber fein“. Begrenzt von einer alten Steinmauer und ausgestattet mit einer Sitzgelegenheit lässt es sich hier gemütlich sitzen. Die kleine Idylle lässt für kurze Zeit Sorgen und Alltagsstress vergessen. Diese kleine gemütliche Oase soll nicht nur das Auge erfreuen, sondern den Besucherinnen und Besuchern auch die Möglichkeit zur Beobachtung verschiedener Kleintierarten bieten.Die halbschattige Lage und der extrem trockene Boden machen die Pflege zwar nicht ganz einfach, aber mir ist es sehr wichtig, dass Vögel und Insekten ein Zuhause haben. Nach und nach soll hier eine heimische Pflanzenvielfalt entstehen, die dann meinen kleinen Besuchern (Insekten, Vögel, Fledermäuse) als wichtige Nahrungsquelle dienen kann.

Übrigens: „Mein Eckle“ gefällt so gut, dass es hin und wieder sogar von Paaren aufgesucht wird, die ihre Fotos mit einem romantischen Hintergrund präsentieren möchten.

Aus den Stadtnachrichten vom 01.03.2019 (KW 09)

KW 09 (01.03.2019) Waldenbuch gibt den Insekten ein Zuhause - Waldenbucher zeigen ihre "wilden Plätzchen"

Viele Menschen in Waldenbuch engagieren sich auf vielfältige Weise für Umwelt- und Klimaschutz und schaffen kleine Oasen zum Erhalt der Artenvielfalt.  Wir freuen uns über Ihre eingesandten Texte und Bilder!

Im Bussardweg wurden die ersten Wildbienen gesichtet.

In den Christrosen im Garten von Nelli Wolf gibt es leckeren Nektar für den ersten großen Hunger!

Aus den Stadtnachrichten vom 01.03.2019 (KW 09)

KW 09 (01.03.2019) Waldenbuch gibt den Insekten ein Zuhause - Friedhofswiese

Waldenbuch gibt den Insekten ein Zuhause

Demnächst auch auf der Wiese unterhalb Friedhof Steinenberg Im Rahmen einer Flächenbegehung mit dem Naturpark Schönbuch im Sommer letzten Jahres, erhielt die Stadtverwaltung wertvolle Tipps, wie die vorgestellte Fläche renaturiert werden kann. Anfang April ist die teilweise Neueinsaat von regionalen Wildblumensamen geplant. Außerdem soll die Umstellung der Pflegemaßnahmen die Renaturierung der Wiese unterstützen. Durch ergänzende Neupflanzungen und das Anbringen von Nisthilfen (z. B. Insekten, Vögel, Igel) sowie die Installation eines Stein- und Totholzbereiches soll Lebensraum für viele Kleinlebewesen geschaffen werden. Mit verschiedenen Aktionen (z. B. Blumenpflücken zum Muttertag, gemeinsame Pflegemaßnahmen, Sensenkurs und Heuballenpressen) möchten wir Waldenbucher Familien die Möglichkeit geben, die Pflege von „ihrem Wiesle“ aktiv zu begleiten. Die einzelnen Lebensräume sollen auf einer Info-Tafel anschaulich erklärt werden, um das Interesse und die Akzeptanz in der Öffentlichkeit zu erhöhen.Wir halten Sie auf dem Laufenden …

Aus den Stadtnachrichten vom 01.03.2019 (KW 09)

KW 09 (01.03.2019) Weltwassertag am 22.03.2019 - Gewässerretter-App

Am 22.03.2019 ist Weltwassertag Der Weltwassertag wurde 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen und findet jedes Jahr am 22. März statt. Regierungen, Vereine, Bürgerinnen und Bürger können den Tag nutzen, um auf das Thema Wasser aufmerksam zu machen. Der Weltwassertag findet jährlich unter einem anderen Motto statt und soll darauf hinweisen, dass andere natürliche Ressourcen eng mit Wasser verbunden sind. Nur wenn wir die Natur als Ganzes wertschätzen, bleibt der Wasserkreislauf der Erde erhalten.

Müllablagerungen an und in der Aich Die Uferbereiche unserer Aich sind zum Großteil massiv verschmutzt durch Müll: Papier, Kartonagen, Flaschen, Dosen, Plastikverpackungen, Kaffee-To-Go-Becher usw.

Werden Sie aktiv! Organisieren Sie eine Sammelaktion zum Weltwassertag.
Werden Sie Gewässerretter!

Damit unsere Aich wieder sauber wird und auch sauber bleibt!  Nicht nur am Weltwassertag!

Gewässerretter-App Mit der „Gewässerretter-App“ lassen sich schnell Gleichgesinnte finden und Sammelaktionen organisieren.

Mehr Infos zur Gewässerretter-App finden Sie hier

Kostenlos herunterladen:

Aus den Stadtnachrichten vom 01.03.2019 (KW 09)

KW 08 (22.02.2019) Earth Hour am 30.03.2019

Weltweit werden am 30.03.2019 von 20.30-21.30 Uhr die Lichter ausgemacht.   Die Aktion soll weltweit Millionen Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Sie planen auch eine Aktion oder nehmen an einer Aktion zur Earth Hour 2019 teil?   Wir hoffen, dass sich viele Waldenbucher Firmen, Vereine, Institutionen und Familien beteiligen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, Ihre vielfältigen Ideen, Impulse, Aktionen und Einsendungen zu diesen und weiteren Themen der Nachhaltigkeit im Jahr 2019.

KW 08 (22.02.2019) Waldenbuch gibt Insekten ein Zuhause

Waldenbucher zeigen ihre "wilden Plätzchen" Viele Menschen in Waldenbuch engagieren sich auf vielfältige Weise für Umwelt- und Klimaschutz und schaffen kleine Oasen zum Erhalt der Artenvielfalt.  Wir freuen uns über Ihre eingesandten Texte und Bilder!

Nachbarschaftsprojekte Wie schon berichtet, pflegen verschiedene Bürgerinnen und Bürger städtische Flächen im Sinne der Artenvielfalt. Diese Flächen sollen in Kürze teilweise als Naturschutzprojekte mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet werden.

Bitte melden Sie sich im Nachhaltigkeitsbüro, falls nicht schon Kontakt mit Ihnen aufgenommen wurde, wenn Sie auch ein städtisches „Stückle“ pflegen.

Aus den Stadtnachrichten vom 22.02.2019 (KW 08)

KW 08 (22.02.2019) Waldenbuch hat jetzt einen eigenen Stadtkaffee

Das Etikett für den Waldenbucher Stadtkaffee wurde von einer Schülerin der Oskar-Schwenk-Schule entworfen

Am 23.10.2018 beschloss der Gemeinderat, zukünftig Bio-Pidecafé, der in mehr als 50 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg getrunken wird, als Waldenbucher Stadtkaffee einzusetzen. Es wurde festgelegt, dass das Logo der Stadt Waldenbuch verwendet wird und die Abwicklung über die EineWelt-Gruppe Waldenbuch erfolgen soll.

Am 29.11.2018 gefiel der Schulleitung die Idee der EineWelt-Gruppe, einen Schülerwettbewerb für das zukünftige Kaffee-Etikett auszuloben.

Am 16.01.2019 stellte sich die Jury (Bürgermeister Michael Lutz, Schulleitung, Jan Stark und Isabelle König sowie Vorstandsmitglieder der EineWelt-Gruppe Waldenbuch) der schweren Aufgabe, eine Entscheidung zu fällen.

v. li. nacg re, Schulrektor Jan Stark, Bürgermeister Michael Lutz,  stellv. Vorstand EineWelt-Gruppe Rolf Fritz

Am 01.02.2019 wurden die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer im Rahmen einer kleinen Feier im engsten Kreis prämiert.
 
Bürgermeister Michael Lutz und Rektor Jan Stark nahmen sich viel Zeit, um sich mit den jungen Künstlern zu unterhalten. Herr Lutz und Herr Stark lobten auch die gute Abwicklung des „Projekts Waldenbucher Stadtkaffee“ durch die EineWelt-Gruppe und wünschten dem weitern Verlauf guten Erfolg. Als Dankeschön und bleibende Erinnerung überreichte die EineWelt-Gruppe jeder/m Wettbewerbsteilnehmer/in einen Porzellanbecher, jeweils mit dem eigenen Etikettenentwurf bedruckt.

Bürgermeister  Michael Lutz beim Betrachten des  Kaffeebechers  mit Stadtkaffeelogo

Am 09.02.2019 wurde der Verkaufsstart mit der feierlichen Enthüllung des Waldenbucher Stadtkaffees begonnen.

KW 08 (22.02.2019) Friedhof Steinenberg Rahmenbepflanzung und Heckenpflege

Hartmut Drodofsky, Mitglied der EineWelt-Gruppe Waldenbuch beim Heranschaffen  des Waldenbucher Stadtkaffees

Der Waldenbucher Stadtkaffee und der passende Kaffeebecher ist im EineWelt-Lädle,  Auf dem Graben 23 (in der Zweigstelle der Bücherei), erhältlich.

Friedhofsrahmenbepflanzung Friedhof Steinenberg Über die Auslichtungsarbeiten im Bereich der Friedhofsrahmenbepflanzung haben wir bereits informiert. Hier werden Bäume (vorwiegend österreichische Schwarzkiefern) entfernt, die sich gegenseitig im Wachstum behindern oder auch teilweise abgestorben sind. Ersatzpflanzungen mit einheimischen Bäumen und Sträuchern sind geplant. Damit wollen wir zum Schutz und Erhalt der Artenvielfalt beigetragen.

Heckenpflege beim Friedhof Steinenberg, entlang des Fahrwegs, Richtung Deponie Hecken und andere Gehölzflächen benötigen regelmäßige Pflege, um ihre vielfältigen Funktionen für die Natur zu sichern. Um ihrer verantwortungsvollen Aufgabe – der kontrollierten und sinnvollen Feldheckenpflege nachkommen zu können, werden die Mitarbeiter des Zweckverbands Bauhof regelmäßig geschult und erhalten fachliche Unterstützung

Abtransport des Schnittgutes

Um die Vogelwelt zu schützen, beschränken sich die Gehölzpflegearbeiten auf die Herbst- und Wintermonate. Mit Beginn der Brut- und Aufzuchtzeit werden Gehölze bis Anfang Oktober nur noch in Ausnahmefällen gepflegt.

Um die Vogelwelt zu schützen, beschränken sich die Gehölzpflegearbeiten auf die Herbst- und Wintermonate. Mit Beginn der Brut- und Aufzuchtzeit werden Gehölze bis Anfang Oktober nur noch in Ausnahmefällen gepflegt.

Die Pflegemaßnahmen unterstützen den Erhalt der vielfältigen Funktionen, die Hecken erfüllen. Zum Beispiel

  • Bestandteile für eine Biotopvernetzung
  • Idealer Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten
  • Förderung des biologischen Pflanzenschutzes
  • Regulation des Wasserhaushalts
  • Verringerung/Vermeidung von Schadstoffen in Gewässern
  • Erosionsschutz an Böschungen und Bachufern Klimaregulierung und Windschutz

Ihr mehrschichtiger Aufbau (Boden-, Kraut-, Strauch- und Baumschicht mit verschiedensten Ausprägungen) bringt eine besonders große Artenvielfalt mit sich. Viele Tierarten nutzen die Hecken daher als (Teil-) Lebensräume.   Hecken zählen zu den traditionellen Struktur- und Biotopelementen der bäuerlichen Kulturlandschaft. In der Vergangenheit wurden Hecken gelegentlich von den Landwirten sukzessive auf den Stock gesetzt (über dem Boden abgesägt) und somit langfristig erhalten. Die Brennholzgewinnung stand dabei im Vordergrund. Heute besteht dieser Bedarf nicht mehr. 

Die Heckenpflege ersetzt die ursprüngliche Heckennutzung und

  • sichert so den Fortbestand der Hecken
  • verhindert eine Überalterung und Artenverarmung der Hecken
  • sichert die vielfältige Funktionsfähigkeit der Hecken
  • trägt zur Erhaltung eines strukturreichen Landschaftsbildes bei.

Um Tiere und Pflanzen zu schonen, werden die Gehölze abschnittsweise, also räumlich und zeitlich versetzt, gepflegt.

Die Gehölzpflegemaßnahmen werden mit den zuständigen Naturschutzbehörden abgestimmt.

  • Stellenweise abgestorbene Stämme werden als Totholz belassen (z.B. Nistgelegenheit für Wildbienen und Lebensraum für zahlreiche Käfer).
  • Größere Fehlstellen in den Hecken werden ggf. durch Bepflanzung mit heimischen Baum- und Straucharten geschlossen.

Die Gehölze in den einzelnen Pflegeabschnitten erholen sich rasch von dem Eingriff, auch wenn dieser auf den ersten Blick rigoros erscheint. Die Vegetation auf dem zurückgeschnittenen Abschnitt ist meist schon nach kurzer Zeit nachgewachsen.    Weitere Informatinen finden Sie mit dem Stichwort "Heckenpflege" hier

Aus den Stadtnachrichten vom 22.02.2019 (KW 08)

KW 07 (15.02.2019) Hier entsteht ein Paradies für Kleinlebewesen

Hier entsteht ein Paradies für Kleinlebewesen:

Wiese unterhalb Friedhof Steinenberg Ende Februar/Anfang März ist der Beginn der Renaturierung der Wiese geplant. Zunächst sollen regionale Wildblumensamen eingebracht werden. Nach und nach soll die Bepflanzung ergänzt/ausgetauscht werden, um Insekten und anderen Kleinlebewesen Nahrungs- und Unterschlupfmöglichkeiten zu bieten. In weiteren Schritten sollen verschiedene Nisthilfen angebracht werden.
 Die Wiese wird in Kürze als Naturschutzprojekt mit entsprechender Beschilderung gekennzeichnet. Wir halten Sie auf dem Laufenden … 

Aus den Stadtnachrichten vom 15.02.2019 (KW 07)

KW 07 (15.02.2019) Kleine Klimaschützer - Grüne Meilen für das Weltklima

Grüne Meilen für das Weltklima!

Schon seit 2002 sammeln Kindergarten- und Schulkinder Grüne Meilen für das Weltklima! Auch 2019 werden wieder europaweit viele tausende Kinder ihre Wege, die sie zu Fuß, auf Roller und Rad, mit Bus oder Bahn zurückgelegen, in Form von Grünen Meilen sammeln. Diese wird das Klima-Bündnis zusammen mit den Wünschen und Ideen der Kinder für den Klimaschutz auf der nächsten UN-Klimakonferenz präsentieren.

Das Klima-Bündnis lädt alle Kinder in Europa, ihre Städte und Gemeinden, alle Kindergärten und Schulen ein, sich an den Aktionswochen zu beteiligen, mit Spiel und Spaß das Klima zu schonen und eine symbolische Weltreise um die Eine Welt anzutreten.

Die Ziele der Kindermeilen-Kampagne sind vielfältig. Durch die spielerische Auseinandersetzung mit den Themen Nachhaltigkeit, Klima, Verkehr, Regionalität und Energiesparen steigern Kindergarten- und Grundschulkinder (und deren Eltern) ihr Bewusstsein für eine klima- und umweltschonendere Mobilität und Lebensweise.

  • Die Aktion befähigt Kinder, ihre Alltagswege selbständig und umweltschonend zurückzulegen.
  • Umweltfreundlich zurückgelegte Wege ersparen der Atmosphäre unnötiges CO2 und helfen beim Klimaschutz.
  • Die Kampagne hilft den Kindern, Regionalität zu begreifen und Energiesparpotenziale zu erkennen.
  • Das Sammeln der Grünen Meilen macht den eigenen Beitrag zu einer nachhaltigeren Mobilitätsgestaltung (be)greifbar und honoriert umweltfreundliches Mobilitätsverhalten.
  • Soziales Miteinander fördert Gemeinschafts- und Verantwortungsgefühl der Kinder.
  • Bewegung an der frischen Luft fördert die körperliche Entwicklung und die Konzentration im Unterricht.
  • Sicheres Verkehrsverhalten lernen Kinder nur durch Übung.

Weitere Informationen und Aktionsmaterialien zum Download finden Sie hier.

Aus den Stadtnachrichten vom 15.02.2019

KW 06 (08.02.2019) Waldenbucher zeigen ihre "wilden Plätzchen" (Frau Dr. Maria Rapp)

Viele Menschen in Waldenbuch engagieren sich auf vielfältige Weise für Umwelt- und Klimaschutz und schaffen kleine Oasen zum Erhalt der Artenvielfalt.

Den nachfolgenden kleinen Bericht mit Bildern haben wir von Frau Dr. Maria Rapp erhalten: „Ich freue mich, dass ich meinen naturnahen Garten präsentieren kann. Meine Familienmitglieder werden jetzt die Stirn runzeln – sie halten meinen Garten nämlich eher für verwildert. Verwildert ist natürlich relativ…

Mir ist wichtig, dass viele Kleintiere genügend Platz zum Überwintern finden. Deshalb unterdrücke ich meinen Impuls „Ordnung zu schaffen“ und alles Vertrocknete ab- bzw. zurückzuschneiden.

Auch heruntergefallene Äpfel lasse ich liegen. Denn das schmeckt meinen kleinen Gartenbewohnern, wie man an den „angefressenen“ Stellen sehen kann. Leider sehe ich immer weniger Vögel in meinem Garten. Deshalb möchte ich zukünftig noch mehr darauf achten, dass heimische Gewächse in meinem Garten ein Plätzchen finden, damit Vögel, Insekten und anderes „Kleingetier“ artgerechte Nahrungsquellen finden. Artenvielfalt bildet unsere Lebensgrundlage – dazu möchte ich mit meinem naturnahen Garten beitragen.“ Wir freuen uns über Ihre Unterstützung, Ihre vielfältigen Ideen, Impulse, Aktionen und Einsendungen zu diesen und weiteren Themen der Nachhaltigkeit im Jahr 2019.

Aus den Stadtnachrichten vom 08.02.2019 (KW06)

KW 06 / 08.02.2019 Schon gehört?

Ab 06.02.2019 ist der BB-Pfandbecher (RECUP) erhältlich!

Pro Stunde werden im Landkreis Böblingen 1.484 Coffee-to-go-Becher weggeworfen. Deshalb hat sich der Abfallwirtschaftsbetrieb zum Ziel gesetzt, den Müllberg zu reduzieren. Mit dem BB-Pfandbecher soll ein Zeichen gegen die Wegwerfmentalität gesetzt werden. Der BB-Pfandbecher schließt sich einem in ganz Deutschland verbreiteten Pfandsystem der Firma RECUP GmbH an.

Der RECUP ist ein Mehrweg-Pfandbecher und ist in drei Größen (0,2 l, 0,3 l und 0,4 l) sowie in zwei ansprechenden Farben (mint und cappuccino) erhältlich.

Die Vorteile des RECUP auf einen Blick:

  • Reduktion von Einwegmüll
  • Schonung von Ressourcen
  • Herstellung und Recycling: nachhaltig, transparent und energieeffizient in Deutschland (Allgäu)
  • Aus Polypropylen (PP), lebensmittelecht, geschmacksneutral und bruchsicher
  • Frei von BPA und Weichmachern, enthält keine Stoffe, die sich durch Heißgetränke lösen können (z. B. Melamin)
  • Lange Lebensdauer (ca. 500 x wiederverwendbar)
  • 100 % recycelbar

Wie funktioniert der BB-Pfandbecher? Ganz  einfach:
 Kaffee in einer teilnehmenden Filiale kaufen und für 1 € Pfand den BB-Pfandbecher leihen. Den Kaffee auf dem Weg genießen, anschließend den BB-Pfandbecher in jeder teilnehmenden Filiale wieder abgeben und das Pfandgeld zurückerhalten.

Wer macht mit im Landkreis Böblingen? Die teilnehmenden Betriebe finden Sie in der RECUP-App (App Store oder Google Play) sowie unter RECUPIm Landkreis Böblingen gibt es bereits 33 Betriebe RECUP-Partner, davon einen Betrieb in Waldenbuch.

Aus den Stadtnachrichten vom  08.02.2019  (KW 06)

KW 05 / 01.02.2019 Littering

nennen Fachleute die zunehmende Unsitte, Müll einfach achtlos fallen zu lassen. Leider werfen auch in Waldenbuch immer mehr Menschen ihren Müll einfach auf die Straße anstatt die dafür vorgesehenen Abfallbehälter zu nutzen.

Und nicht nur das: Verärgerte Grundstückseigentümer berichten von Müll der in ihren Vorgärten landet und ganz besonders dreist: volle Hundekotbeutel werden auch gerne mal an den nächstbesten Gartenzaun gehängt.

Dieses respektlose Verhalten trägt ganz sicher nicht zu einem guten Miteinander bei. Die Stadt Waldenbuch stellt viele öffentliche Behälter zur Entsorgung von Abfällen bereit. Leider ist trotzdem eine zunehmende Vermüllung (oft sogar in unmittelbarer Nähe der Mülleimer) festzustellen.

Sie sind auch verärgert über den herumliegenden Müll?

Die beiden folgenden Ideen finden wir nachahmenswert:

Ein Stück am Tag Zwei Jungen (10 und 12 Jahre) aus Dagersheim setzen sich mit viel Engagement für eine saubere Umwelt ein. Ihr Motto: „Ein Stück am Tag kann schon viel ausmachen!“ Dieses vorbildliche Projekt wird mittlerweile von den beiden Kommunen Hildrizhausen und Altdorf sowie von der Jugendhilfe Einrichtung Waldhaus unterstützt.Weitere Infos finden Sie hier.

Plogging (Wortspiel aus „plocka“/schwedisch aufheben und Jogging) Mit diesem umweltfreundlichen Fitnesstrend aus Skandinavien, der inzwischen auch in Deutschland angekommen ist, tut man nicht nur etwas für die eigene Gesundheit, sondern auch noch für die Umwelt. Diese Randsportart findet weltweit immer mehr Anhänger, die sich ausgestattet mit Schutzhandschuhen und Abfallbehältnissen joggend auf den Weg machen, um Müll einzusammeln. Normalerweise werden beim Joggen nur bestimmte Muskelgruppen genutzt. Durch die verschiedenen Bewegungsabläufe beim Einsammeln des Mülls wird deutlich abwechslungsreicher trainiert.

Ihnen gefallen die vorgestellten Ideen? Vielleicht finden Sie Mitstreiter …  Wir sind sehr gespannt auf Ihre Berichte.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch ganz herzlich bei den vielen freiwilligen Helfern bedanken, die jedes Jahr bei der Flurputzete säckeweise Müll in Waldenbuch aufsammeln und damit aktiv zum Umweltschutz beitragen.

Nachbarschaftsprojekte

Viele Menschen in Waldenbuch engagieren sich auf vielfältige Weise für Umwelt- und Klimaschutz. So werden zum Beispiel in Nachbarschaftsprojekten ehemals „brach liegende“ kleine städtische Flächen liebevoll gehegt und gepflegt, so dass dort Oasen für die Artenvielfalt entstehen können. Künftig wollen wir die verschiedenen Projekte hier detaillierter vorstellen – Sie dürfen gespannt sein!

Aus den Stadtnachrichten vom 01.02.2019 (KW 05)

KW 04 / 25.01.2019 Das geht uns alle an: Klima und Ressourcenschutz

Abfall vermeiden und CO2 einsparen durch verantwortungsvollen Konsum …

Wir helfen Ihnen gerne dabei Fahren Sie doch mal wieder mit dem Bürgerbus zum Einkaufen, zum Arzt, zur Physiotherapie, zum Friseur usw., anstatt das Auto aus der Garage holen.

Vielleicht treffen Sie während der Fahrt Bekannte oder lernen Gleichgesinnte kennen mit denen Sie sich austauschen können. Hobbys, Kochrezepte Einkaufstipps, das Wetter oder die neuesten „Ortsnachrichten“ – interessante Gespräche versprechen eine kurzweilige Fahrt.    Unsere Fahrer sind gerne behilflich bei der Planung Ihrer Fahrten und halten netterweise für den Gang zum Arzt, Physiotherapeuten oder sonstige Termine auf Anfrage auch außerhalb der offiziellen Haltepunkte.

Planen Sie gerade ein Fest oder eine Veranstaltung?

Mit der Bereitstellung unseres Geschirrmobils leisten wir einen großen Beitrag zur Müllvermeidung

Wilhelm Langohr, der zwischenzeitlich leider verstorben ist, war in der Vergangenheit einer der aktivsten Helfer bei der Nutzung des Geschirrmobils

Statt (Einmal-)Wegwerfgeschirr oder Kunststoffalternativen bietet unser Geschirrmobil weißes Porzellan und Edelstahlbesteck - das Auge isst ja bekanntlich mit. Und damit die Festtafel noch ansprechender wird, können Sie Gläser und Bierkrüge beim örtlichen Getränkehändler ausleihen.

Ihnen fehlt Geschirr? Ihr Fest ist so klein, dass Sie den Abwasch ohne die professionelle Spülmaschinen des Geschirrmobils erledigen können?

Auch kein Problem. Sie können auch nur Geschirr ausleihen. Die Benutzungsordnung für das Geschirrmobil finden Sie hier (29 KB), das Antragsformular für das Geschirrmobil bzw. das Geschirr können Sie hier (27,5 KB) herunterladen. Natürlich können Sie die Unterlagen auch telefonisch anfordern bei Claudia Binder, Tel.: 1293-36Email: Claudia.Binder@Waldenbuch.deoderJula Häberle, Tel.: 1293-37Email: Julia.Haeberle@Waldenbuch.de

Gehören Sie zu den Liebhabern von Bambusgeschirr?

Laut Werbung besteht Bambusgeschirr, das europaweit (im Einzelhandel, Großhandel und Internet) vertrieben wird, im Wesentlichen aus Bambus, Maisstärke und „Harz“, weshalb dieses Geschirr als besonders ökologisch und umweltfreundlich beworben wird.
 
Es wird der Eindruck erweckt, dass die Gebrauchsgegenstände ausschließlich aus natürlichen Materialien (im Wesentlichen Bambus) bestehen. Das für die Herstellung synthetische Kunststoffe (z. B. Melaminharz) benötigt werden, ist für die Verbraucher nicht erkennbar. Bambusgeschirr/-Küchenutensilien können Melamin und/oder Formaldehyd an Lebensmittel abgeben.
 
Besonders problematisch ist das bei Gefäßen und Küchengeräten, die mit heißen Lebensmitteln in Berührung kommen, da gesundheitsschädliche Stoffe freigegeben werden können.
 
Mehrweggeschirr (denken Sie auch an Ihren Coffee-to-go-Becher) aus Edelstahl, Glas oder Porzellan schont nicht nur unsere Umwelt, sondern unter Umständen auch unsere Gesundheit.
 
Mehr erfahren Sie beim CVUA (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart)
 
Noch mehr zu Lebensmittel-Kontaktmaterialien (Lebensmittelverpackungen, Kochgeschirr usw.) erhalten Sie beim
Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Und hier noch eine wichtige Meldung zum Thema Bambusgeschirr für Sie:

 
Wie das Qualitätsmanagement der TEDI GmbH & Co. KG mitteilt, muss verschiedenes Bambus-Geschirr (Verkaufszeitraum 05.10.2018 bis 09.01.2019 in allen TEDI-Filialen) wegen erhöhter Formaldehydwerte zurückgerufen werden. Von einer weiteren Verwendung des Geschirrs wird abgeraten.
Mehr dazu erfahren Sie unter TEDI-Kundeninformation

Aus den Stadtnachrichten vom 25.01.2019  (KW 04)

KW 03 / 18.01.2019 Müllvermeidung statt Müllverwertung

Müllvermeidung statt Müllverwertung

Müll lässt sich zwar nicht vollständig vermeiden, aber wir alle können mit unserem Konsumverhalten deutlich zur Reduzierung beitragen.

Pixabay_garbage-1260833_1920

Die Mitnahme von Transportbehältern für unsere Einkäufe ist ein erster Schritt zur Müllvermeidung, da zusätzliches Verpackungsmaterial überflüssig wird. Wer zudem auf „Mogelverpackungen“ bzw. Mehrfachverpackungen verzichtet und auf Nachfüllprodukte achtet, wird schnell feststellen, dass die Müllberge zu Hause kräftig schrumpfen. Und wenn sich Verpackungen nicht vermeiden lassen, sollten diese wenigsten recyclebar sein und den entsprechenden Wiederverwertungssystemen zugeführt werden. In den eigenen vier Wänden sollte auf den Einsatz von Alu-Folie und Klarsichtfolie möglichst ganz verzichtet werden. Auch hier leisten Mehrzweckbehälter gute Dienste.

82 kg Lebensmittel landen pro Kopf und Jahr in der Mülltonne.

BMEL_Lebensmittelwertschätzen_Sharepic

Deshalb sollten wir beim Einkauf auf die wirklich benötigten Mengen achten und bei Sonderangeboten oder XXL-Packungen vorsichtig agieren. Schnell sind die Vorräte zu groß.

Biologische Abfälle gehören nicht in den Restmüll

www.lrabb.de Logo Kompost

Aus den organischen Abfällen, die im Landkreis Böblingen über die Biotonnen eingesammelt werden, entsteht in der Vergärungsanlage Leonberg wertvoller Qualitätskompost, der als Bodenverbesserer eingesetzt werden kann. Die 40-Liter-Kompostsäcke sind auf allen Wertstoffhöfen für 4 € pro Sack erhältlich.

Übrigens: Kaffeesatz ist reich an Nährstoffen (Kalium, Kupfer, Zink, Stickstoff) und kann als vielseitiger Gartenhelfer eingesetzt werde. Regenwürmer lieben ihn, Schnecken und Ameisen „ergreifen die Flucht“. Rosen und Geranien blühen reichhaltiger und farbenfroher. Sogar unangenehme Gerüche im Biomüll können mit Kaffeesatz reduziert werden.

Wir freuen uns auf Ihre Tipps zur Müllvermeidung bzw. Müllverwertung (Upcycling). Ein herzliches Dankeschön an alle, die bereits mitgemacht haben bzw. noch mitmachen. Das Nachhaltigkeitsbüro finden Sie im Gebäude Marktplatz 6 (Servicebüro / Stadtjugendreferat). Dort erhalten Sie unter anderem Informationen und Materialien zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen der Stadt Waldenbuch und des Landes Baden-Württemberg. Auch die von Ihnen eingesandten Fotos und Berichte zum Thema Nachhaltigkeit zeigen wir hier. Das Büro ist montags zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr sowie dienstags zwischen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr besetzt. Die zuständige Mitarbeiterin erreichen Sie auch wie folgt:Tel: 1293-35 (Gerne können Sie auch eine Nachricht auf Band hinterlassen) oder per Email: desdemona.winkler@waldenbuch.de  Ihre Stadtverwaltung

Aus den Stadtnachrichten vom 18.01.2019 (KW 03)

KW 02 / 11.01.2019 Verantwortungsvoller Konsum geht uns alle an - machen Sie mit!

Verantwortungsvoller Konsum geht uns alle an – machen Sie mit! Nachfolgend ein paar Tipps, wie wir durch konkretes Handeln unser Klima, unsere Umwelt und unsere Gesundheit schützen können:

Pixabay_soap-2726387_1920.jpg

Mit der Verwendung von einem Stück Bio-Seife für Körper und Haare reduzieren wir nicht nur die Umweltbelastung, sondern tragen auch noch zu unserem persönlichen Wohlbefinden bei. Flüssigseife ist zwar bequem, aber oft sind problematische Inhaltsstoffe enthalten und zudem sind die meisten Produkte nur in Kunststoffbehältern erhältlich.

Pixabay_drops-of-water-578897_1920.jpg

Leitungswasser kann man in Deutschland fast überall bedenkenlos trinken. PET-Flaschen enthalten oft ungesunde Stoffe. Mit dem Verzicht auf Plastikflaschen vermeiden wir nicht nur problematischen Müll, sondern schützen auch unsere Gesundheit.

Pixabay_kitchen-3170535_1920.jpg

Küchenutensilien aus Holz sind weniger problematisch in Herstellung und Entsorgung als Kunststoffprodukte. Besonders strapazierfähig sind Gebrauchsgegenstände aus Olivenholz. Aus Kunststoffen können sich Minipartikel und Schadstoffe lösen und in unser Essen und das Abwasser gelangen.

Pixaby_pan-544677_1920.jpg

Kochgeschirr wie Töpfe und Pfannen sollten aus Edelstahl oder Gusseisen hergestellt sein. Viele Inhaltsstoffe von Beschichtungen (z. B. Teflon oder Aluminium) sind gesundheitsschädlich. Wer Keramikgeschirr nutzt, sollte auf heimische, schadstofffreie Produktion achten.

Pixabay_screw-cap-1931743_1920.jpg

Leere Schraubgläser sollten nicht im Glascontainer landen. Dickwandige Gläser mit weiter Öffnung eignen sich zum Beispiel zum Einfrieren von Lebensmitteln. Besonders hübsche Gläser könnten als Deko für Ihre nächste Party, als „To Go-Behälter für Ihr Mittagessen oder für ein „Dessert im Glas“ dienen. Sicher haben Sie noch viele andere kreative Ideen, wie Sie Ihre leeren Behälter einsetzen können.

Und hier noch ein letzter Tipp: Verwenden Sie Brotdosen für’s Vesper? Auch hier gibt es Alternativen zu Plastik. Zertifizierte Edelstahl-, Glas- und Holzbehälter sind langlebig und schadstofffrei.

Aus den Stadtnachrichten vom 11.01.2019 (KW 02)

Frau Desdemona Winkler
Bild des persönlichen Kontakts "Frau Winkler"
Marktplatz 6
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-35
Gebäude: Marktplatz 6

Öffnungszeiten

Tag Kontaktzeit
Mo.  9:00 -12:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr

oder nach Vereinbarung