Aktuelles

Familie Clics-Toy lässt grüßen

Die große Leidenschaft unserer Kinder sind die Clics-Toy, ein Konstruktionsspiel, aus denen man alles Mögliche (und manchmal auch Unmögliche) bauen kann. Heute haben sich unsere Vorschüler für eine Familie entschieden mit Mama, Papa und Kindern, danach gab es leider keine Clicsis mehr. Ohne jede Anleitung und Hilfe wurde alles alleine gebaut, und das war gar nicht so einfach. Wir haben großen Respekt vor eurem Gebauten und eurer Kreativität, wir hätten das nicht geschafft. Die Clicsi - Familie haben wir in den Eingangsbereich gestellt, sodass jeder Gast bei uns gebührend begrüßt wird. Unsere Baumeister sind einfach Klasse.

Mitten im Leben

An manchen Tagen ist der Blick aus unseren Fenstern besser als jedes Fernsehen. Oft kündigt ein lautes „Tatütata“ das Vorbeifahren von einem Mitglied der Blaulichtfamilie an oder passiert sogar ein kleiner Unfall, wenn jemand beim Ausparken vor den Geschäften gegenüber nicht richtig aufgepasst hat.  Kürzlich konnten die Kinder beobachten, wie am Hallenbadparkplatz ein Auto auf den Abschleppwagen gehievt wurde. Diese Aktion verlangte den kleinen Zuschauern viel Geduld ab, bis endlich alle Gurte richtig angebracht waren und der Wagen in der Luft schwebte. Zuweilen sieht man sieht man eine Mama zum Einkaufen auf den Wochenmarkt oder in einen Laden gehen. Dann wieder lässt uns ein lautes Scheppern aufhorchen, wenn die Glascontainer geleert werden. Auch die Müllabfuhr oder die Kollegen vom HTN/Bauhof sind bei ihrer Arbeit immer wieder gern gesehen.

Kinder bestaunen aus dem Fenster einen Bagger

Von unserem Standort aus bekommen die Kinder natürlich auch viel von der Großbaustelle des Mehrgenerationenhauses mit. Sie erlebten, wie die großen Baukräne aufgebaut wurden, Container aufeinandergestapelt u.v.a.m.

Foto eines Krahns

Der Aufbau in echt

Bild eines gemalten Krahns

Von Benni im Bild festgehalten

Krahn gebastelt mit Bausteinen

Mit ClixToys nachgebaut

Retten, löschen, bergen, schützen

So lauten die Hauptaufgaben der Feuerwehr. Doch die meisten Einsätze bestehen aus technischen Hilfeleistungen, wo auch mal geputzt werden muss, etwa zum Beseitigen einer Ölspur.
Fast alle  Maxis waren schon vor dem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldenbuch kleine Experten und mit vielem durch Medien u.ä. vertraut. So kannten sie bereits das Meiste von dem, was uns mein Neffe Markus Rein von der Schutzausrüstung der Feuerwehrleute zeigte. Auf dem Weg zum Vesper im Florianstüble fielen ihnen auch gleich die Bilder im Treppenhaus auf, die verschiedene Szenarien von Einsätzen zeigen, was ihnen viele „Ohs“ und „Ahs“ entlockte. Bei der anschließenden Besichtigung der Fahrzeughalle konnten sie auch hier wieder ihr Vorwissen anbringen und um vieles Neue erweitern.

So eine Wärmebildkamera ist eine tolle Sache
Unser Expertenteam

Während der abschließenden aufregenden Fahrt mit dem Feuerwehrauto konnten wir noch einen Funkspruch der Leitstelle Böblingen mithören, die einen Einsatz für Florian Leonberg durchgab (Brennender LKW auf der Autobahn).
Wir sagen recht herzlichen Dank für den schönen Vormittag. Und wer weiß? Vielleicht findet sich in ein paar Jahren der eine oder andere Name an einem der Spinde wieder?
Deuschle

Bitte recht freundlich!

Der alljährliche Besuch vom Fotografen Thomas Ceska hat unsere Kinder in besonderer Weise motiviert, das Geschehen nachzuspielen. Zeitgleich zu den noch laufenden Aufnahmen des Profis im Außenbereich verwandelte sich unser Lesezimmer in ein Fotostudio. Die Fotomodels nahmen dieselben Posen ein und es wurde fleißig „geknipst“.
Später baute David dann noch aus den Clix Toys eine detailgetreue Profikamera nach.
Es fehlten weder das dreibeinige Stativ, noch die Blende oder die Fernsteuerung für das Blitzlicht. Sogar an einen Knopf zum Löschen der Bilder hatte er gedacht, was man bei den Models gar nicht braucht.
I. Deuschle

Pizzabacken mit allen Sinnen

Vergangenen Dienstag haben wir gemeinsam mit den Kindern Pizza gebacken, auf dem Blech und auf dem Rücken als entspannende Massage. Es war ein Genuss für alle Sinne. Das Highlight war allerdings der Nachtisch – Nutellapizza. Kannten Sie nicht – wir geben es zu, wir auch nicht, aber für die Kinder war es nichts Neues und ein absoluter Kracher, das Beste vom ganzen Essen, dagegen kommt eine normale Pizza mit Salami oder Schinken nicht an. Man nehme den restlichen Teig, backe ihn auf einem Blech und bestreiche ihn nach dem auskühlen mit Nutella, fertig und einfach lecker. Mal schauen, was wir als nächstes, kreatives kochen oder backen werden, vielleicht Marmeladenudeln!

Wie entsteht Strom.....

und woher kommt er überhaupt? Mit dieser Frage beschäftigten wir uns gemeinsam mit Herrn Neher vom Energieprojekt Böblingen der deutschen Umweltaktion e.V.

Er zeigte uns anhand einer Dampfmaschine wie Strom erzeugt wird aber leider mussten wir feststellen, dass es kein „sauberer“ Strom ist und für unsere Umwelt und das Klima eher schädlich.

Gemeinsam haben wir überlegt, wie wir sauberen Strom bekommen und gleichzeitig die Ressourcen der Erde nutzen können. Nach einigen Überlegungen sind wir auf Wind, Sonne und Wasser gekommen, die uns dabei helfen könnten. Herr Neher erklärte uns wie das Windrad, die Solarzellen und die Wasserkraftanlagen funktionieren. Kleine Solarplatten auf einem Spielzeugauto ließen ein Spielzeugauto mit Hilfe einer Taschenlampe fahren. Ein kleines Windrad mit viel Puste angetrieben ließ ein Lämpchen aufleuchten. Unsere Natur ist das reinste Kraftpaket.

Zusammen haben wir in unserem Kindergarten Elektrogeräte gesucht und geschaut, wie Strom / Energie eingespart werden kann: den Kühlschrank nur kurz öffnen, Wasch- und Spülmaschine nur vollbeladen laufen lassen, nicht benutzte Geräte ausschalten bzw. vom Strom nehmen und nicht im Standby Modus lassen.

Es waren sehr interessante und kurzweilige Stunden in den wir viele wichtige Informationen erhalten haben und die Umsetzung auch zu Hause überprüfen werden, den unser großes Ziel ist die Klimaneutralität.

Der etwas andere Nikolaustag

Gruppe Kinder mit Nikolausstiefeln

Eigentlich hatte sich der Nikolaus für den 6. Dezember bei uns angemeldet aber, was soll man noch sagen, es hat auch dieses Jahr leider nicht mit einem persönlichen Besuch geklappt. Der Nikolaus muss sehr gut auf sich achtgeben, um nicht krank zu werden oder gar auszufallen. Bei knapp 11 Millionen Kindern in Deutschland (wir haben sie alle gezählt) keine leichte Aufgabe. Er hat uns trotzdem nicht vergessen und sich auf den Weg gemacht, und jedem Kind etwas in den Hausschuh gesteckt und einen Brief dagelassen. Das hat uns doch sehr gefreut. Wir werden dem Nikolaus, das hat er sich gewünscht, ganz viele selbstgemalte Bilder zuschicken. Es war trotzdem ein sehr schöner Nikolaustag und wir hoffen, dass er im kommenden Jahr wieder persönlich bei uns vorbeischauen darf.

Wir wünschen allen ein schönes, drittes Adventswochenende.

„Polizeistunde“

Wegen der Pandemielage fand der diesjährige Besuch der Verkehrsprävention ausschließlich im Freien statt. Nach dem Vorstellen der Polizeiuniformen und deren Besonderheiten ging es alsbald zum Üben im richtigen Straßenverkehr.

Kinder mit Polizistin

Zunächst wollten wir die Königsberger Straße überqueren, was bei dem regen Verkehr und ohne Hilfsmittel gar nicht so einfach war. Leichter ging es dann am Zebrastreifen und zu guter Letzt an der Fußgängerampel. Unsere Maxis haben (fast) alles richtiggemacht.
Im Tilsiter Weg parkte der Polizeibus mit dem Zebra „Moritz“ an Bord, das vorschriftsmäßig angeschnallt auf dem Kindersitz saß. Auf Nachfrage der Beamten verzichteten unsere Maxis erstaunlicherweise auf die Demonstration des Martinhorns und gaben sich mit dem Blaulicht, sowie der spiegelverkehrten Leuchtschrift zufrieden. Jedes Kind bekam dann noch ein Hausaufgabenheft mit. Unsere Midis freuen sich jedenfalls schon darauf, dass sie beim nächsten Mal dabei sein dürfen.
Grohmann und I. Deuschle

Zauberhafte Stimmung beim Kürbisfest im Tilsiter Weg

Am Dienstag, den 26. Oktober war es endlich soweit. Alle Kinder des Kindergartens Tilsiter Weg fieberten schon seit Tagen dem Kürbisfest entgegen. Groß und Klein wurden herzlich von den Erzieherinnen im Garten empfangen – drinnen wie draußen alles 3G und AHA Coronakonform -  und die Kinder begrüßten die Eltern mit einem fröhlichen Ständchen. Anschließend durften wir alle gemeinsam im Kürbiskern-Mäuschen-Kino in der toll dekorierten Halle Platz nehmen. Die Kinder lauschten gespannt der Geschichte und waren überrascht wie aus so einem winzigen Kürbiskern ein solch großer Kürbis heranwachsen konnte. Im Anschluss kamen alle in den Genuss der sehr leckeren selbstgekochten Kürbissuppe mit frischem Brot und Kinderpunsch. Dies wurde wie in einem „5-Sterne-Restaurant“ professionell serviert.  Danach starteten wir gut gestärkt zu einem aufregenden Laternenlauf durch Waldenbuch. Auf dem Panoramaweg kamen die Laternen in der Dunkelheit besonders gut zur Geltung.
Wir danken herzlich dem gesamten Team des Kindergarten Tilsiter Weg für das große Engagement und das wirklich sehr gelungene Kürbisfest!

S. Eggersdorfer für den Elternbeirat

Das Feld ist leer und regenschwer, die Erde ist nass, wann ist denn das?

Erraten? Genau, der Herbst. Und den haben wir in den letzten Tagen in vollen Zügen genießen können. Der starke Wind der letzten Woche hat einiges von den Bäumen geholt und uns ordentlich Laub beschert. Mit Rechen, Besen und Schaufeln (auch das hat funktioniert) wurde ein riesiges Laubbett zusammengetragen in dem man wunderbar toben konnte. Mal schauen ob der Haufen noch größer wird oder der nächste Sturm wieder alles fortbläst.

Kinder in einem Laubhaufen

Der Elternbeirat unseres Kindergartens

Melanie Bäuerle
Feim Gashi
Sabrina Eggersdorfer
Gaèlle Sasko

Kooperation Kindergarten – TSV Waldenbuch

Seit Kurzem finden im Rahmen des Förderprogramms „Kindeturnen in der Kita“ wöchentliche Turnstunden in unserer Einrichtung statt. Frau Landenberger-Müssle, den Kindern als Lena bekannt, leitet mit viel Geduld und tollen Ideen die Kinder an. Die Kooperation und Unterstützung des TSV ist erstmal auf ein Jahr begrenzt, selbstverständlich hoffen wir auf Verlängerung. Spaß und Freude sind bei solchen tollen Bewegungseinheiten vorprogrammiert.
Bewegung ist für eine gesunde Entwicklung essentiell. Die motorischen Grundfertigkeiten werden spielerisch gefördert und so auch Freude an Bewegung geweckt.
Wir bedanken uns recht herzlich bei Lena für die Durchführung und das Engagement, sowie beim TSV Waldenbuch, bei der Kinderturnstiftung BW, beim Württembergischen Sportbund und bei der Wilhelm-Langohr-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.
M. Sessner, I. Deuschle

Die Geschichte vom Lamm, dass zum Essen kam

Am vergangenen Freitag sind wir, alle Waldenbucher Kindergärten, der Einladung des Landesmuseums Württemberg zu einem Sitzkissenkonzert im Waldenbucher Schlosshof gefolgt. Aufgeführt und musikalisch untermalt von zwei Akteuren am Kontrabass wurde das Stück von der Jungen Oper Stuttgart.
Wir lauschten gespannt der Geschichte vom Lamm, dass zum Essen zum Wolf kam.
Ein sehr hungriger Wolf wollte seine tägliche Gemüsesuppe mit etwas Lammfleisch und Pommes aufpeppen. Ein frierendes Lamm kam da gerade recht vorbei. Doch der Wolf brachte es am Ende nicht fertig, dass Lamm, das er doch sehr lieb gewonnen hatte, seinem Essen zuzufügen. So blieb es bei einer schlichten Gemüsesuppe.
Wir bedanken uns recht herzlich bei allen Beteiligten für die Durch- und Aufführung des kurzweiligen, musikalischen Stücks und freuen uns auf weitere Sitzkissenkonzerte.

Für die Waldenbucher Kindergärten
Meike Sessner

Ansprechpartnerin

Frau Irene Möhnle

Kindergartengesamtleitung

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Möhnle"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-26
Fax 07157 1293-75
Gebäude Altes Rathaus
Raum 19

Öffnungszeiten

Mo. 07:30 -13:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr
Do. 15:30 -18:30 Uhr
Fr. 08:00 -12:00 Uhr

Samstag & Sonntag geschlossen

Terminvereinbarung

Mo. 15:00 – 18:00 Uhr
(überwiegend Servicebüro)
Mi. 08:00 – 12:00 Uhr
(alle Ämter)

Wichtige Links