Familien > Unsere Stadt > Aktuelles > Meldungen

Meldungen

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (28. Februar 2020)

Update vom 20.01.2021: Start der kommunalpolitischen Arbeit, Lockdown bis 14. Februar 2021 verlängert, aktuelle Informationen   Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Liebe Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Kinder,   über die weiße Schneepracht haben sich Viele unter uns sehr gefreut und die vielen Bilder von verschneiten Landschaften, im Schnee rodelnde Kinder, Wanderer und Spaziergänger haben eine positive Stimmung und Freude ausgelöst. Es ist, glaube ich, lange her, dass wir letztmals auch in unserer Stadt eine derart schöne Schneelandschaft genießen konnten.    Gemeinderat und Stadtverwaltung arbeiten an einer guten Zukunft Die kommunalpolitische Arbeit hat mit erstmals auch digitalen Beratungen im Verwaltungsausschuss und einer Präsenzsitzung durch die Mitglieder im Technischen Ausschuss die Arbeit planmäßig nach der Winterpause wiederaufgenommen. Der Haushalt 2021 ist bereits vom Landratsamt Böblingen genehmigt und beispielsweise die Ausschreibung für die Erneuerung der Fachräume und die notwendige weitere Digitalisierung der Oskar-Schwenk-Schule laufen. Für den Glasfaseranschluss fehlt die Bewilligung zur Ausschreibung durch das Land.   Lage vor Ort Laut Landkreisstatistik zählen wir am 20. Januar 13 erkrankte Personen und 139 genesene MitbürgerInnen. Im Aichgrund sind mehre MitbürgerInnen in der Unterkunft erkrankt, die wir zum Schutz der weiteren Bewohner in Ausweichquartieren vorübergehend unterbringen konnten. Die Inzidenz beträgt im Landkreis Böblingen 76,88.  Damit scheinen - Dank dem Willen und der Akzeptanz der Bürgerschaft - die Maßnahmen zu greifen. Ohne Ihre große Unterstützung und Ihre Disziplin gerade in der Zeit zwischen den Feiertagen zum Jahreswechsel wären wir nicht bei diesem Zwischenstand. Hierfür vielen Dank! Auf dem gemeinsamen, guten Weg dürfen wir alle miteinander nicht nachlässig werden - im Gegenteil: Die Mutanten des Virus gilt es weiterhin als ernsthafte Gefahr wahrzunehmen. Der Gemeinderat und ich unterstützen auch die erneuten Entscheidungen, um das Wohl auch unserer Bürgerschaft zu erhalten bzw. zu fördern. SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT wird in dieser Zeit in unseren jeweiligen Lebenslagen neu definiert. Miteinander stellen wir fest, dass es keineswegs selbstverständlich ist, was wir lange Zeit für selbstverständlich gehalten haben. Allen muss dabei auch bewusst sein, dass es nicht selbstverständlich ist, gesund zu sein. Deshalb: Lassen Sie uns weiter mit Vorbildfunktion im Alltag agieren!   Keine Testpflicht mehr bei Besuchen im Krankenhaus Mit Gültigkeit zum 18. Januar 2021 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg erneut geändert. Gemäß den neuen Regelungen ist das Vorweisen eines negativen Testergebnisses für Besucher und externe Personen in Krankenhäusern, wie es zunächst zum 11. Januar beschlossen wurde, nun nicht mehr verpflichtend. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen.   Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am 19. Januar 2021 Es  wurden u. a. folgende Beschlüsse mit entsprechenden Regelungsinhalten gefasst bzw. vereinbart: Die bisherigen Beschränkungen bleiben in Kraft und werden bis zum 14.2.2021 verlängert. Private Zusammenkünfte: Diese sind weiterhin im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Maskenpflicht: Die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften wird verbindlich auf eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken konkretisiert. Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen: Der Beschluss vom 13.12. wird ebenfalls bis zum 15. Februar  verlängert. Demnach werden Schulen grundsätzlich geschlossen bzw. wird die Präsenzpflicht aufgehoben. Es wird eine Notfallbetreuung sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Für Abschlussklassen können gesonderte Regelungen vorgesehen werden. In Kindertagesstätten wird analog verfahren.  Herr Ministerpräsident Kretschmann hat in seiner Presseansprache angekündigt, dass eine vorsichtige Öffnung von Kitas und Grundschulen  ab 01.02.2021  für Baden-Württemberg angestrebt wird, wenn die Entwicklung der Infektionszahlen dies zulässt. Nächste Woche soll hierüber beraten werden. Weitere Regelungen zu den Gottesdiensten, dem Arbeiten im Homeoffice, dem Thema Impfstoff, finanzielle Überbrückungshilfen wurden zudem vereinbart.   Den vollständigen Beschluss finden Sie unter:  https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1840868/1c68fcd2008b53cf12691162bf20626f/2021-01-19-mpk-data.pdf?download=1 .   Die Maßnahmen sollen zeitnah in den Bundesländern umgesetzt werden. Sobald es zu einzelnen Verschriftlichungen der o. g. Regelungen in Baden-Württemberg kommt, werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich unterrichten.  Alle Maßnahmen, die auf diesen gemeinsamen Beschlüssen beruhen, sollen zunächst befristet  bis zum 14. Februar 2021 gelten.  Bund und Länder werden rechtzeitig vor dem Auslaufen der Maßnahmen zusammenkommen, um über das Vorgehen nach  dem 14. Februar  zu beraten.   Bitte organisieren Sie als Familien miteinander und untereinander Impftermine für unsere Senioren. Auch hier benötigt vielleicht Ihr(e) NachbarIn Ihre Unterstützung. Rufen Sie Ihren Nachbarn doch einfach einmal an.    Digitaler Vereinsring Den Verantwortlichen im Vereinsring und den 34 Teilnehmern gilt mein Kompliment für den gemeinsamen Jahresauftakt mit der Sitzung am 18. Januar. Ein wichtiger Blick galt dabei auch bereits der Nach-Corona-Phase.   Vom Rathaus wünsche ich Ihnen einen guten Tag. Ihr    Michael Lutz Bürgermeister      
mehr...

Vorübergehende Schließung des Alten & Neuen Rathauses (04. November 2020)

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen ist das Rathaus seit Montag, 9. November 2020 geschlossen. In dieser Zeit können Anliegen nur nach vorheriger Terminvereinbarung mit den jeweiligen Ämtern bearbeitet werden. Termine können telefonisch, per E-Mail oder über das Online-Tool auf der Homepage der Stadt vereinbart werden.
 
Grundsätzlich gilt, dass Anliegen bevorzugt telefonisch oder per E-Mail mit den zuständigen Stellen geklärt werden sollen. Ein Besuch im Rathaus soll weitestgehend vermieden und nur für dringende Angelegenheiten, die ein persönliches Erscheinen erfordern, vereinbart werden.

Das Alte & Neue Rathaus sind voraussichtlich bis 14. Februar 2021 geschlossen.

Impfkampagne des Bundesministeriums für Gesundheit (21. Januar 2021)

Innerhalb weniger Monate haben Biotechnologieunternehmen Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 entwickelt. Eine Impfung gegen COVID-19 trägt sowohl zum individuellen Schutz als auch zur Eindämmung der Pandemie bei. Weitere Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit finden Sie hier. 

Bürgermeister Lutz an der Rathaustür

Digitale Sprechstunde des Bürgermeisters am 4. Februar 2021 (19. Januar 2021)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, die nächste Bürgermeistersprechstunde findet ein weiteres Mal digital mit einer Videokonferenz über das Programm Webex am Donnerstag, 4. Februar 2021 von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr statt. Wenn Sie lieber einen telefonischen Informationsaustausch wünschen, besteht hierzu die Möglichkeit
am Donnerstag, 4. Februar 2021 von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr.
 Gerne können Sie einen Termin bei Frau Susanne Withoeft im Vorzimmer unter Tel. 1293-11 vereinbaren. Für die Videokonferenz erhalten Sie nach Ihrer Voranmeldung per Mail einen Zugangscode. Natürlich können Sie mir Ihre Anregungen und Gedanken gerne auch unterwegs im persönlichen Gespräch mit auf den Weg geben. Bei der tagtäglichen Arbeit helfen Sie uns als Bürger unserer Stadt auch, indem Sie die in den Stadtnachrichten regelmäßig veröffentlichte Mängelmeldung ausfüllen und uns zur Bearbeitung vorlegen. Das Formular ist auch im Internet unter www.waldenbuch.de/Rathaus.online/Formulare erhältlich. Ihr Michael LutzBürgermeister

Waldenbucher Kassenzettel-Jagd (01. Dezember 2020)

Wie können Sie teilnehmen?

Sammeln Sie im Aktionszeitraum Kassenzettel mit einem Einkaufswert ab 50,00 € und reichen diese beim Stadtmarketing Waldenbuch ein. Entweder per E-Mail an petra.eisele@waldenbuch.de oder mit Angabe der Kontaktdaten per Post. Jeder Kassenzettel aus Waldenbuch ab 50,– € (oder mehr) zählt. Zum Beispiel, wenn Sie in der Autowerkstatt, bei der Gastronomie oder beim Landwirt waren. Machen Sie mit!

Selbstverständlich können aufgrund von Garantie und Umtauschansprüchen auch Kopien eingereicht werden. Dabei darf jeder Kassenzettel natürlich nur einmal verwendet werden.

Einkaufen für eine lebendige Stadt auf dem Kalkofen sowie im Städtle

Wer im Aktionszeitraum (14.11. bis 31.01.2021) die Kassenzettel seines Einkaufs in Waldenbuch sammelt, kann bei der Verlosung im neuen Jahr tolle Preise gewinnen:

1. Preis: ein Gutschein der Gallenmüllers Goldschmiede im Wert von 100,– €
2. Preis: ein Gutschein vom Fotostudio Ceska im Wert von 75,– €
3. Preis: ein Gutschein vom Reisebüro Schweizer im Wert von 60,– €
4. Preis: ein Woll-Teelädle-Gutschein im Wert von 50,– €

Mehrfachteilnahme sowie Teilnahme über die Einschaltung Dritter ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Keine Barauszahlung der Gewinne. Die Preise sind im Jahr 2021 einzulösen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Daten der Teilnehmer werden nur bis zur Abwicklung des  Gewinnspiels gespeichert und zur Gewinnaussendung verarbeitet. Keine Weitergabe an Dritte. Veranstalter: Stadt Waldenbuch

Gemeinsam Corona bekämpfen mit der Corona-Warn-App (16. Juni 2020)

Seit 16. Juni ist die erste Version der deutschen Corona-App öffentlich. Wochenlang wurde das Projekt vorbereitet, nun ist es gestartet und bedarf zum Erfolg möglichst vieler Nutzerinnen und Nutzer. Im App-Store von Google und im App-Store von Apple kann die offizielle Corona-Warn-App des Bundes mit dem blau-rotem C-Symbol kostenlos heruntergeladen werden. Das Herunterladen der App ist für alle Bürger freiwillig, um mithilfe von Smartphones das Nachverfolgen von Infektionen zu erleichtern. Die Bundesregierung wirbt für eine breite Nutzung und verspricht hohen Datenschutz. Die Ärzte unterstützen die neue App. Die französische Version konnte bereits vier Tage nach ihrem Start die Millionenschwelle bei den Downloads erreichen. Der Bund plant aktuell eine massive Werbekampagne, um das vom Robert-Koch-Institut und den beauftragten Unternehmen SAP und Telekom entwickelte Angebot zum Erfolg zu verhelfen. Die Corona-Warn-App ist ein wichtiger Helfer, um Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen.
 
Welche Voraussetzungen werden benötigt?
 
Die Corona-Warn-App ist umfänglich barrierefrei gestaltet. Möglichst viele Bürgerinnen und Bürger sollen die App nutzen können, um den größtmöglichen Schutz vor einer erneuten starken Ausbreitung des Virus zu garantieren. Deshalb kann die App auf der großen Mehrheit der gängigen Endgeräte und mit den gängigen Betriebssystemen genutzt werden. Das benötigte Update auf das passende Betriebssystem (iOS, Android) wird im üblichen Regelprozess auf Ihr Smartphone gespielt.
 
Die App im Überblick
 
Im Wesentlichen hat die App drei Funktionen:
 
a) Risikoermittlung
b) Infektionsrisiko
c) Benachrichtigung anderer
 
Für uns alle ist das Tragen von geeignetem Mundschutz mittlerweile beim Einkauf oder im öffentlichen Nahverkehr ein gewohntes Bild. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer praktizieren dies in vorbildlicher Form an ihrem Arbeitsplatz. Lassen Sie uns gemeinsam Corona weiterhin bekämpfen. Machen Sie bitte Ihre Smartphones zum Corona-Warnsystem. Überblicken Sie Ihren Risikostatus und erfahren Sie, ob Sie in den letzten 14 Tagen mit coronapositiv getesteten Personen in Ihrer Nähe zusammen waren. Die App merkt sich Begegnungen zwischen Menschen, indem ihre Smartphones verschlüsselte Zufallscodes austauschen. Und zwar ohne dabei auf persönliche Daten zurückzugreifen. Im Bereich der Schule, den Kindergärten und weiteren öffentlichen Einrichtungen wird und soll es weitere Lockerungen in den kommenden Wochen geben. Die Bürgerinnen und Bürger können mit ihrer Unterstützung diese Entwicklung eigenverantwortlich positiv mitgestalten. Die Stadtverwaltung empfiehlt deshalb auch neben dem Tragen des geeigneten Mundschutzes die Nutzung der neuen App. Für den Schul- und Kitabetrieb ist es wesentlich, dass ausschließlich gesunde Kinder ohne Anzeichen der Krankheit Sars-CoV-2 betreut werden. Häufige Symptome sind Störungen des Geruchs- und Geschmacksinns, Fieber oder Husten. Auch das Personal muss gesund sein, ebenso die Eltern oder andere Personen, die das Kind zur Schule oder zur Kinderbetreuung bringen, sowie sämtliche Mitglieder des Hausstandes. Die Stadtverwaltung empfiehlt deshalb allen Haushalten, auch in Zukunft täglich beispielsweise die Fiebermessung.
 
Sollten Sie zur Anwendung oder Installation der App Fragen haben, lassen Sie uns dies bitte wissen. Meine Mitarbeiter, Frau Katharina Jacob, Telefon 1293-20, Herr Klaus Nowotny, Telefon 1293-63 oder auch das Team der Hauptstelle der Stadtbücherei, Telefon 408980, stehen Ihnen gerne zur Verfügung.
 
Für Ihre Unterstützung und Ihre Installation der App im Voraus vielen Dank.

Wochenmärkte in Waldenbuch (01. Januar 2019)

Ob früh am Morgen, in der Mittagspause, oder vor einem Stadtbummel – bei uns in Waldenbuch haben Sie jeden Dienstag von 7:30 bis 12:30 Uhr auf dem Hallenbadparkplatz auf dem Kalkofen und jeden Freitag von 8 bis 13 Uhr vor dem Fachmarktzentrum im Stadtkern die Möglichkeit, über den Wochenmarkt zu schlendern. Geboten wird ein reichhaltiges Sortiment an Obst und Gemüse, Geflügel, frischen Nudeln, Eiern, Milchprodukten und Backwaren sowie regionalen und überregionalen Spezialitäten.

Schauen Sie doch mal wieder vorbei und genießen Sie einen netten Einkauf bei frischer Luft und Sonnenschein!  Für Ihren Einkauf können Sie auch das Waldenbucher Tütle verwenden! Hier finden Sie die beteiligten Institutionen.

Ansprechpartner

Herr Ralph Hintersehr

Hauptamtsleiter

Bild des persönlichen Kontakts "Herr Hintersehr"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-13
Fax 07157 1293-74
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 13