Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie in chronologischer Reihenfolge die Updates seit 28.02.2020. Bitte beachten Sie die neuesten Entwicklungen. 
Außerdem finden Sie nachfolgend und in den FAQs Informationen, Hygienemaßnahmen, Handlungsempfehlungen sowie weiterführende Links und die wichtigsten Telefonnummern.

Update vom 13.01.2022: Impfen mit & ohne Termin am 21. Januar 2022 im Haus der Begegnung

Am Freitag, 21. Januar 2022 besteht im Haus der Begegnung, Bahnhofstraße 6 die Möglichkeit zur Imfpung. Möglich sind sowohl Erst- und Zweit- als auch Boosterimpfungen. Geimpft wird in zwei Terminslots, jeweils mit dem Impfstoff von BioNTech.

Von 14:00 bis 17:00 Uhr: Impfen für Kinder von 5 bis 11 Jahren
Von 17:00 bis 20:00 Uhr: Impfen für Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren

Die Anmeldung erfolgt online über die hinterlegten Anmeldelinks oder telefonisch unter 07157/1293-900.

Bitte beachten Sie, dass im Gebäude FFP2-Maskenpflicht besteht. Zur Impfung bringen Sie bitte außerdem Ihren Personalausweis, Gesundheitskarte sowie den Impfpass (bzw. Nachweise über vorhergegangene Erkrankung) mit.

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist die Begleitung eines Erziehungsberechtigten sowie die Einverständniserklärung erforderlich.
 

Update vom 27.12.2021: 7. Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung seit heute in Kraft

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel möchte ich Ihnen die wichtigsten Änderungen im Überblick gerne vorstellen:
 

  • Für private Kontaktbeschränkungen gilt folgendes:
    - Für geimpfte und genesene Personen gilt:
    o 10 Personen in Innenräumen
    o 50 Personen im Freien.

    - Bei Treffen, an denen mindestens eine ungeimpfte Person teilnimmt, darf nur ein Haushalt mit zwei Personen aus einem weiteren Haushalt zusammenkommen. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.

    - Allgemein gilt: Kinder und Jugendliche bis einschließlich 13 Jahre werden unabhängig ihres Impfstatus in keiner Konstellation mitgezählt.
  • FFP2-Maskenregelung: Alle Personen ab 18 Jahren sollen in Innenräumen, in denen eine Maskenpflicht besteht, eine FFP2 oder vergleichbare Maske tragen – beispielsweise KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken.
  • In der Alarmstufe II gilt für gastronomische Betriebe eine Sperrstunde von 22:30 bis 5 Uhr. In der Nacht von Silvester auf Neujahr beginnt die Sperrstunde erst um 1 Uhr. Für private Zusammenkünfte in gastronomischen Betrieben gelten die Regelungen der privaten Kontaktbeschränkungen.
  • Die 2G+-Regel wird an die neue Booster-Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) angepasst, d. h. es erfolgt eine Anpassung der Ausnahmen bei der 2G+ Regelung. Ausgenommen von einem zusätzlichen Test sind dann nur noch:
    o Personen, die vor nicht mehr als drei Monaten ihre vollständige Schutzimpfung abgeschlossen haben.
    o Genesene Personen, deren Infektion mit dem Coronavirus nicht länger als drei Monate zurückliegt.
    o Personen, die ihre Auffrischungsimpfung erhalten haben.
    o Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht – also insbesondere Kinder und Jugendliche mit vollständigem Impfschutz bis einschließlich 17 Jahre.
  • In der Alarmstufe II sind Veranstaltungen nur mit bis zu 50 Prozent Kapazität und maximal 500 Zuschauerinnen und Zuschauern bzw. Teilnehmenden vor Ort möglich. Das betrifft alle Sport-, Kultur-, Informations- und Vereinsveranstaltungen sowie Kongresse.

Die Corona-Verordnung gilt zunächst bis zum 24. Januar 2022, wird aber fortlaufend auf den Prüfstand gestellt und an das aktuelle Infektionsgeschehen angepasst.
Da durch die Feiertage davon ausgegangen werden muss, dass die Statistiken nur bedingt die aktuelle Entwicklung darlegen, kann ich Ihnen noch mitteilen, dass in der Kalenderwoche 51 27 Erkrankungsfälle in den vergangenen sieben Tagen gezählt wurden und damit eine 7-Tageinzidenz für Waldenbuch mit 309 ermittelt wurde. Im Kreisvergleich lagen wir damit über dem aktuellen Durchschnittswert.
 
Omikron breitet sich auch im Landkreis Böblingen aus
Um eine erneute Überlastung unserer Kliniken vorzubeugen, bedarf es sowohl weiterer Auffrischungsimpfungen gegen Omikron als auch weiterer Erstimpfungen. Auf Landkreisebene waren kurz vor Weihnachten rund 64 % vollimmunisiert. Erfreulicherweise waren zudem bereits 22 % der Bewohner zum dritten Mal geimpft. Kümmern Sie sich deshalb bitte alle frühzeitig um Ihre Auffrischungsimpfung. Die neue Empfehlung der STIKO empfiehlt bereits drei Monate nach der Zweitimpfung diese Vorgehensweise. Aktuelle Daten deuten demnach auf einen starkverringerten bis aufgehobenen Impfschutz nach der Zweifachimpfung gegenüber der Omikron-Variante hin. Neben den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten gibt es weiterhin viele dezentrale Angebote und Termine, beispielsweise im KIS, dem Kreisimpfstützpunkt in Sindelfingen. Das KIS bietet interessierten Eltern auch das Kinderimpfen von 5 – 11 Jahren an. Weitere Informationen hierzu unter www.lrabb.de sowie kis.impfomizer.de/selectevent.

Für Sie anbei noch die bekannte Übersicht zu den geltenden Regelungen als PDF. (837,6 KB)

Gemeinsam können wir so „startklar“ bestmöglich vorbereitet in das neue Jahr 2022 miteinander gehen.
 
Mit den besten Wünschen verbleibe ich vom Waldenbucher Rathaus

Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 23.11.2021: Alarmstufe II in Kraft getreten

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der haben sich daher in der vergangenen Woche auf weitergehende Maßnahmen verständigt. Sowohl die Änderungen der CoronaVO als auch die Änderung des § 28b Infektionsschutzgesetz und die Corona-ArbeitsschutzVO sind heute in Kraft getreten. In der Übersicht "Auf einen Blick (780,3 KB)" finden Sie alle relevanten Informationen für die verschiedenen Lebensbereiche.

Weiterhin ist auch die regelmäßige Testplicht in den Waldenbucher Kindertageseinrichtungen per Allgemeinverfügung des Landkreises Böblingen in Kraft getreten.

Durch Änderung des Infektionsschutzgesetzes besteht nun eine 3G-Pflicht am Arbeitsplatz. Sofern physische Kontakte am Arbeitsplatz von Arbeitgebern und Beschäftigten untereinander oder zu Dritten nicht ausgeschlossen werden können, dürfen diese Arbeitsstätten grundsätzlich nur betreten, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind und einen Nachweis darüber vorweisen können.

Update vom 19.11.2021: Kommunale Familie appelliert an die Bürgerinnen und Bürger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am heutigen 19. November zählt unsere Statistik fast 50 aktive Corona-Fälle. Damit ist auch in unserer Stadt die vierte Welle der Corona-Pandemie „traurige Realität“. Die Inzidenzen steigen, die Auslastung der Intensivstationen kommt an ihre Grenzen und wir stehen auch in Baden-Württemberg vor einem Kollaps der intensivmedizinischen Versorgung. Die Belastungen für das in diesen Stationen tätige pflegerische und ärztliche Personal ist enorm.

Rückblickend hatten wir Anfang Mai mit 44 aktiven Fällen und glücklicherweise 248 genesenen Personen eine vergleichbar hohe Inzidenzlage, die uns alle regelmäßig auf das Dashboard des Landkreises mit Sorgen hat blicken lassen.

Die Überprüfung unseres Verhaltens und die Reduzierung von Kontakten ist jetzt die richtige und einzige Konsequenz für uns alle. Egal ob bereits geimpft oder „noch“ ungeimpft - diese zentrale Maßnahme muss nun im Vordergrund stehen: Den diesjährigen Weihnachtsmarkt, auf den sich viele MitbürgerInnen bereits gefreut haben, wollte ich auch vor dem Hintergrund der Solidarität mit erkrankten Personen und deren Familien sowie möglichen zusätzlichen weiteren Kontakten und Begegnungen bzw. denkbaren Risiken in unserer Stadt nicht durchführen. Hierfür bitte ich Sie alle um Ihr Verständnis.

In einem gewaltigen Kraftakt stemmen die etablierten Strukturen der Ärzteschaft mit nachhaltiger Unterstützung der Stadt- und Landkreise und kreisangehörigen Städte und Gemeinden die Erhöhung des Impftempos und zusätzlich wohnortnahe Impfangebote. Ältere Menschen und diejenigen, die frühzeitig geimpft wurden, benötigen nun zeitnah eine Booster-Impfung. Sprechen Sie mit Ihrer Hausärztin, Ihrem Hausarzt. Nutzen Sie die schon bestehenden Impfangebote in den Test-Impf-Zentren (TIZ) z.B. in Holzgerlingen oder Sindelfingen und vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin für sich oder Dritte. Die Mobilen Impfteams des Landes wurden aufgestockt – für den Landkreis BB, Tübingen und Reutlingen müssten mittelfristig 13 zur Verfügung stehen. Informieren Sie sich bitte auf unserer Homepage oder direkt unter www.lrabb.de/corona-impfung. Die insgesamt fünf Test-Impf-Zentren im Landkreis inkl. Großaktionen kommen auf rd. 8.000 Impfungen pro Woche. Das entspricht dem, was das Kreisimpfzentrum zu den Spitzenzeiten geschafft hat. Das Angebot im Kreis ist entsprechend vergleichsweise gut. Dennoch arbeitet der Landkreis am Ausbau weiterer Impfangebote. Nach dem Erfolg des Impfbusses mit dem mobilen Impfteam auf dem Kalkofen ist es der Verwaltung leider noch nicht gelungen, erneut ein Impfteam für Waldenbuch und die Raumschaft zu gewinnen. Die Sporthalle Hermannshalde als barrierefreier Impfort ist bei den Verantwortlichen hinterlegt.
 
Die Impfung ist derzeit der zentrale Baustein der Pandemiebekämpfung. Denn obwohl wir zwischenzeitlich wissen, dass Geimpfte sich infizieren können, das Virus weitertragen und bei Vorerkrankungen auch schwer erkranken können, ist diese Wahrscheinlichkeit nach aktuell herrschender Meinung um ein Vielfaches geringer als bei Menschen ohne Impfschutz. Gleichzeitig heißt es aber auch für die Geimpften: Wachsam und aufmerksam bleiben.

Geben Sie Acht auf die Älteren und Schwächeren in unserer Gesellschaft, insbesondere beim Umgang in der Familie und in der Nachbarschaft. Bitte denken Sie daran, dass Sie durch eine Impfung sich selbst vor einem schweren Verlauf schützen.
Denken Sie bei Ihrem Verhalten auch an die Kinder und Jugendlichen und helfen Sie uns durch ein verantwortungsvolles Verhalten dabei, die Schulen und Kindergärten offenzuhalten. Zum 24. November wird wieder vom Landkreis Böblingen eine Allgemeinverfügung bis zum 14. Januar 2022 mit Testpflicht in Kitas gelten, um Kinder und ErzieherInnen bestmöglich zu schützen. Bei den Eltern darf ich mich bereits heute für ihre Unterstützung bedanken.

Als Gesellschaft ist es gerade in dieser kritischen Phase der Pandemie unsere gemeinsame Verantwortung, dass jeder und jede seinen Beitrag zur Bewältigung der Krise leistet. Nutzen wir die Impfangebote und ermutigen wir diejenigen, die bisher noch mit der Impfung abgewartet haben. Helfen wir uns gegenseitig, geben wir aufeinander Acht, bleiben wir vorsichtig und reduzieren wir unsere sozialen Kontakte auf das Notwendige.

Mein Dank gilt vor allem auch den örtlichen Hausärzten mit ihren Teams für das außerordentliche Engagement sowie den Mitarbeitern der Waldenbucher Apotheken für die Durchführung von Schnelltestungen.

Bleiben Sie bitte als Kunde und Nutzer den Angeboten der örtlichen Gastronomie, des Einzelhandels und den Dienstleistern in dieser erneut schwierigen Zeit treu und eng verbunden. Beachten Sie bei notwendigen und verantwortbaren Zusammenkünften und Veranstaltungen die geltenden Regelungen, Abstandsgebote und Hygienekonzepte. Gegebenenfalls kann auch eine niedrigschwellige Selbsttestung zur Erhöhung der Sicherheit beitragen.

Stärken Sie doch über das Wochenende an der frischen Luft Ihr Immunsystem mit einem Spaziergang.
Für Ihre Unterstützung und Ihre Solidarität vielen Dank.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Michael Lutz
Bürgermeister
 
 

Update vom 03.11.2021: Warnstufe in Kraft getreten

Die Landesregierung hat am Dienstagabend die Warnstufe ausgerufen, da die Belegung von Intensivbetten bereits seit mehreren Tagen über dem kritischen Wert von 250 Betten gelegen hat. In der Warnstufe müssen nicht-geimpfte und nicht-genesene Personen in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens einen PCR-Test vorlegen – insbesondere in Innenräumen. Das betrifft etwa Veranstaltungen, den Restaurant-, Messe- oder Kinobesuch, aber auch den Vereinssport in geschlossenen Räumen. Der PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Außerdem entfällt die Befreiung von der Maskenpflicht beim 2G-Optionsmodell für immunisierte Besucherinnen und Besucher sowie Beschäftigte. Für nicht-geimpfte Personen gelten wieder strengere Kontaktbeschränkungen: Ein Haushalt darf sich in der Warnstufe nur noch mit fünf weiteren Personen treffen - ausgenommen sind auch hier Geimpfte oder Genesene, Personen unter 18 Jahren sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) besteht. Paare, die in getrennten Wohnungen leben, gelten als ein Haushalt. Alle ausführlichen Informationen finden sich in der Übersicht "Auf einen Blick".

Update vom 22.07.2021: Fit und gesund im Sommer und Herbst 2021 auch in Waldenbuch!

Die Corona-Pandemie hat unser Leben verändert: lange Zeit haben wir uns privat und beruflich massiv einschränken müssen und darauf geachtet, Leben zu schützen und das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Mit Start der Corona-Schutzimpfungen Anfang des Jahres hier in Waldenbuch haben wir einen wesentlichen Baustein zur Bekämpfung der Pandemie an die Hand bekommen.
Mittlerweile ist ausreichend Impfstoff verfügbar, so dass an alle Bürgerinnen und Bürger ab 12 Jahren ein Impfangebot gemacht werden kann. Nur mit einer hohen Impfbereitschaft und einem vollständigen Impfschutz wird es uns gelingen, die Pandemie einzudämmen. Führen Sie bitte ggf. auch nochmals ein persönliches Gespräch mit Ihrem Haus- oder Kinderarzt.

Gemeinsam haben wir in Waldenbuch bei der Eindämmung der Corona-Pandemie bereits viel erreicht. Jetzt heißt es #dranbleibenBW. Impfungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Pandemiebekämpfung. Impfzentren, Arzt-Praxen und mobile Impf-Teams stellen zunehmend Impfangebote ohne Termin zur Verfügung. Nutzen Sie die Möglichkeit und lassen Sie sich noch vor den Sommerferien impfen, um im Herbst geschützt zu sein.
Derzeit macht uns vor allem die Verbreitung der Delta-Variante sorgen. Perspektivisch werden auch bei uns die Fallzahlen und die Inzidenz weiter steigen. Eine Impfung ist freiwillig, doch werden sich ungeimpfte Erwachsene bald auf mehr Tests für bestimmte Bereiche einstellen müssen, beispielsweise beim Restaurant- oder Kino-Besuch. Nutzen Sie daher jetzt die zahlreichen Angebote in der Region. Überall im Land finden insbesondere im Zeitraum vom 21. - 28. Juli spontane Impfaktionen vor Ort statt. Zu vielen können Sie spontan und ohne Termin kommen, zum Beispiel in der Liederhalle Stuttgart. Hier können Sie aus allen Impfstoffen auswählen (AstraZeneca, BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna). Eine übersichtliche Liste der Impfangebote finden Sie hier:  www.dranbleiben-bw.de

Genießen Sie den Sommer in Waldenbuch und besuchen Sie die Pop-up Strandbar auf dem Schachbrett (öffnet bei gutem Wetter von Donnerstag bis Samstag, jeweils von 17:00 bis 22:00 Uhr, Anmeldung über die Lucky Eventlocation-App im Apple Store oder Google Play Store oder per Mail an waldenbuch@lucky-eventlocation.de). 

Auch im Museum der Alltagskultur - Schloss Waldenbuch gibt es mit "Sommer im Hof" eine tolle Sonderausstellung sowie eine Nachhaltigkeits-Tour zu den 17 Nachhaltigkeitszielen, mit Stationen in der Stadt, im Museum und im Schlosshof.
Tipp: Auch in diesem Jahr gibt es wieder bei beiden Museen ein Open-Air Kino und weitere Veranstaltungen!

Im Namen des Gemeinderats und der Stadtverwaltung bedanke ich mich für Ihre Impf-Bereitschaft.

Ihnen und euch liebe Kinder, wünschen wir für die letzten Schul- und Kindergartentage viel Freude, für die Sommerferien alles Gute und erholsame Urlaubstage!

Mit freundlichen Grüßen

Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 28.06.2021: Neue Corona-Regelungen ab sofort

Die Landesregierung hat die Corona-Verordnung komplett überarbeitet und inzidenzabhängige neue Regelungen festgelegt, die bereits ab heute gelten. Der Landkreis Böblingen hat eine stabile Inzidenz von unter 10. Daher gelten die Regelungen der Öffnungsstufe 1. Grundsätzlich gilt weiterhin: Abstand halten , Hygienemaßnahmen einhalten, regelmäßig lüften. In geschlossenen Räumen besteht Maskenpflicht .Das Waldenbucher Hallenbad kann ab sofort ohne einen Testnachweis besucht werden. Die zulässige Besucherzahl wurde erhöht. Die erweiterten Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage.

Update vom 21.06.2021: Kurzfristige Impfmöglichkeit im KIZ Böblingen

Die Stadt Waldenbuch hat vom Kreisimpfzentrum kurzfristig Termine für Impfungen mit AstraZeneca erhalten. Die Impfungen finden schon am kommenden Sonntag, 27. Juni 2021 statt. Die Zweitimpfung findet am 19. September 2021 statt. Die Termine können an Personen ab 18 Jahren vergeben werden. Die STIKO empfiehlt, dass AstraZeneca überwiegend an über 60-Jährige verabreicht werden soll. Jüngere Personen können nach individueller Risikoanalyse und sorgfältiger Aufklärung selbst entscheiden. Interessierte melden sich schnellstmöglich bei uns auf dem Rathaus, bevorzugt per E-Mail an corona@waldenbuch.de oder telefonisch unter 07157 1293-900.

Update vom 01.06.2021: Start in den Juni mit Ende der Pfingstferien

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Pfingstferien gehen diese Woche zu Ende und wir können uns über die jüngste Entwicklung in unserer Stadt glücklich schätzen. Die positiven Nachrichten der Inzidenzentwicklung im Landkreis mit aktuell 32,1 am 1. Juni sowie unserer Stadt mit einer erkrankten Person sowie 306 Genesenen dürfen uns nicht verleiten, nachlässig zu werden. Fast 90.000 verstorbene Menschen in Deutschland müssen uns nachdenklich bleiben lassen. Wir sind gut beraten uns weiterhin mit den bekannten AHA-Regeln innerhalb und außerhalb von Waldenbuch zu bewegen. Lassen Sie alle bitte in Ihrer gezeigten großartigen Disziplin jetzt nicht locker! Wenn wir nach Gründen suchen, fällt eine Analyse sicherlich noch nicht vollständig und belastbar aus. Mit fast 15.000 Tests in unserer Stadt seit dem 8. März 2021 haben wir zu unserer eigenen Sicherheit ein tolles Zwischenergebnis erreicht. Auch das neue Testzentrum in der Sporthalle Hermannshalde verzeichnet einen weiterhin tollen Zuspruch und dies begründet sich selbstverständlich auch mit der Steigerung der eigenen Handlungsfreiheit im privaten oder beruflichen Umfeld.

Seit Juni finden die Impfungen durch die Betriebsärzte statt. Ende Juni wird es auf Kreisebene einen 3. Impfgipfel geben, der das zentrale Thema Herdenimmunität z. B. mit einer Bürgerkampagne weiterverfolgt.

Informationen an Gewerbebetriebe, Vereinsvorstände und ehrenamtlich Tätige
Per E-Mail hat Frau Katharina Jacob als Ordnungsamtsleiterin bereits am 31. Mai über die weiteren Lockerungen aufgrund der Unterschreitung der Inzidenz von 50 in den vergangen 5 Tagen informiert. 

Private Treffen / Öffentliche Einrichtungen
10 Personen aus bis zu 3 Haushalten im privaten und öffentlichen Raum sind zulässig. Kinder der Haushalte bis 13 Jahren werden hierbei nicht mitgezählt. Unsere Bücherei und die örtlichen Museen können auch ohne eine Testpflicht und Auflagen wieder mit 1 Person pro 20 qm öffnen. Geimpfte und Genesene sind jeweils mitzuzählen.
 
Öffnungsschritt 2 seit 1. Juni 2021 im Landkreis Böblingen in Kraft
Folgende Lockerungen gelten unter Einhaltung eines Test- und Hygienekonzeptes (d. h. tagesaktueller Schnelltest, Hygienemaßnahmen und Kontaktdokumentation):
O   Musikschule Waldenbuch und vergleichbare Einrichtungen bis 20 SchülerInnen
O   Waldenbucher Hallenbad und andere Schwimmbäder innen und außen (1 Person pro 20 m²). Ab Montag, dem 7. Juni planen wir, das Bad in festen Zeitfenstern an maximal 25 Personen (20 qm pro Person) mit Zeitfenstern von 1 Stunde Badezeit plus Umziehen per Online-Ticketing zu vergeben. Ab dem 21. Juni sollen mit dem entsprechenden Impfschutz des Bäderteams die Schwimmkurse und beliebten Aquakurse starten.
O   Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport in Sportanlagen, -stätten und –studios (1 Person pro 20 m²) innen und außen. Die Sporthallen öffnen wieder ab dem 7. Juni.
O   Bei Veranstaltungen zur Religionsausübung: Gemeindegesang zulässig, kein Testkonzept erforderlich.
 
Vereinsring und Verwaltung praktizieren Umwelt- und Naturschutz
Die Markungsputzete am 15. Mai war ein toller Erfolg. Jetzt dürfen wir unsere Umgebung auch bei sonnigen Temperaturen genießen. Hierfür gilt allen Beteiligten mein ganz besonderer Dank. Jede und Jeder kann täglich seinen Anteil dazu beitragen, um unsere Umwelt durch eigenes Zutun zu stärken. Machen Sie bitte mit!

Schule und Kindergärten
Aufgrund der niedrigen Inzidenz können nach den Pfingstferien die Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen in den Präsenzunterricht ohne Abstandsgebot zurückkehren. Allen Schülern wünsche ich für den Abschluss sowie die Prüfungen am Ende des außergewöhnlichen Schuljahres viel Erfolg.
 
Impfaktion 70+ mit 536 verimpften Dosen ein weiterer wichtiger Schritt
Mit Unterstützung der Landes sowie des Landkreises konnten wir in der Sandäckerhalle in der bewährten interkommunalen Zusammenarbeit zwischen DRK, DLRG, Feuerwehren sowie den Verwaltungen an interessierte Impflinge im Alter ab 70 auch zur Entlastung der örtlichen Hausärzte anbieten. Auf ein Wiedersehen am 26./27. Juni dürfen wir uns bereits heute freuen.


Kommunalpolitik vor Ort
Nach den jüngsten Beschlüssen im Gemeinderat zur Nürtinger Straße ist es nunmehr Aufgabe aller Fraktionen und der Verwaltung, durch klare Beschlusslagen die Rahmenbedingungen für die Sanierung der Landesstraße sowie für das notwendige Bebauungsplanverfahren zu schaffen. Auch hierzu werden die Eigentümer und Anwohner frühzeitig von der Verwaltung eingebunden, um die bekannten Aufgabenstellungen zu lösen. 

Sonstiges - in eigener Angelegenheit
Meine Entscheidung, mich in Leinfelden-Echterdingen als 1. Bürgermeister nicht zu bewerben, habe ich am Wochenende allen Beteiligten in Leinfelden-Echterdingen bereits mitgeteilt. Dies gilt auch für die Mitglieder des Waldenbucher Gemeinderats und die Führungs- und LeitungsmitarbeiterInnen der Stadt. Mein Dank gilt allen MitbürgerInnen, die mir die Daumen gedrückt haben und mir diese verantwortungsvolle Aufgabe zugetraut hätten. Für meine Frau Regina, meine Eltern und mich bedeutet dies auch, dass wir Waldenbuch nicht verlassen. Unsere gemeinsame Heimat bleibt weiterhin Waldenbuch, wo wir uns wohl und zu Hause fühlen. Für Ihr Verständnis, dass ich diese Chance zu einer möglichen beruflichen Veränderung transparent und professionell geprüft habe, vielen Dank. Meine volle Konzentration gilt damit weiterhin einer erfolgreichen gesellschaftlichen und infrastrukturellen Weiterentwicklung unserer Stadt, in der wir uns alle sicher und wohlfühlen dürfen. Nach den Ereignissen in meiner ehemaligen Heimatgemeinde kurz vor Pfingsten ist dies ebenfalls keinesfalls selbstverständlich. Danke, dass Sie Ihren Anteil auch in Zukunft dazu beitragen.
 
Mit freundlichem Grüßen
Ihr

Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 14.05.2021: Öffnungen im Landkreis Böblingen ab Montag, 17. Mai 2021 möglich

Am gestrigen Donnerstag ist die neue Corona-Verordnung von der Landesregierung notverkündet worden. Die neue Verordnung beinhaltet das Stufenöffnungskonzept. Der 1. Öffnungsschritt sowie das Außerkrafttreten der Bundesnotbremse erfolgt, wenn die 7-Tage-Inzidenz von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten ist. Für den Landkreis Böblingen könnte dies am Samstag der Fall sein. Sofern diese Prognose eintritt, gelten ab Montag, 17. Mai die entsprechenden Regelungen.
 
Grundsätzlich gilt, dass für alle zusätzlichen Öffnungsschritte ein tagesaktueller Corona-Test, sowie Hygienemaßnahmen und Kontaktdokumentation vor Ort erforderlich ist.
 

  • Einzelhandel (Click&Meet): Der bisher geschlossene Einzelhandel darf im Rahmen von Click&Meet öffnen. Dabei ist die Kundezahl auf 1 Kunde pro 40m² ohne Testkonzept zu beschränken. Alternativ können 2 Kunden pro 40 m² ohne Voranmeldung mit Test-, Impf- oder Genesenennachweis zugelassen werden.
  • Gastronomie (zwischen 6:00 und 21:00 Uhr): innen: 1 Gast pro 2,5 m² + Tische mit 1,5 m Abstand; außen: Einhaltung von AHA-Regelungen, Liefer- und Abholdienste sind auch zwischen 21 und 6 Uhr erlaubt.
  • Touristische Übernachtung (Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen) sind möglich, Achtung: Gäste ohne Genesenen- oder Impfnachweis müssen alle 3 Tage einen negativen Corona-Test vorlegen.
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport bis 20 Personen in Sportanlagen im Freien
  • Veranstaltungen zur Religionsausübung ohne Anmeldung und Anzeige beim Ordnungsamt.
  • Kulturveranstaltungen im Freien bis 100 Personen.
  • Kurse in Volkhochschulen und anderen Bildungseinrichtungen können in geschlossenen Räumen mit maximal zehn Personen, im Freien mit maximal 20 Personen stattfinden. Tanz- und Sportkurse sind in geschlossenen Räumen nicht erlaubt.
  • Museen und Büchereien (1 Person pro 20 m²) dürfen ohne Terminbuchung öffnen.
  • Musik-, Kunst-, Jugendkunstschulen dürfen Gruppen von bis zu zehn Schülerinnen und Schülern unterrichten. Dabei ist das Abstandsgebot zu beachten. Gesangs- Tanz-, und Blasinstrumentenunterricht sind weiterhin nicht erlaubt.

Bei weiterhin sinkender Inzidenz kann dann frühestens nach 14 Tagen der 2. Öffnungsschritt erfolgen. Die Stadtverwaltung wird Sie wie gewohnt zeitnah darüber informieren.
Unabhängig von den Öffnungsschritten gilt:

  • Kontaktbeschränkungen: Private Treffen sind erlaubt mit den Angehörigen des eigenen Haushalts sowie eines weiteren Haushaltes (max. 5 Personen). Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres zählen nicht dazu, ebenso wie geimpfte oder genesene Personen. Paare zählen als ein Haushalt.
  • Es gelten keine Ausgangsbeschränkungen mehr.
  • Die Benutzung von öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten im Freien und geschlossenen Räumen sowie Bolzplätzen ist mit bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten erlaubt. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 13 Jahre zählen nicht mit. Das gilt nicht für Fitnessstudios, Yogastudios und vergleichbare Einrichtungen – diese sind weiterhin geschlossen und dürfen erst in der Öffnungsstufe 2 wieder unter Auflagen öffnen.
  • Die theoretische Fahr-, Boots- und Flugausbildung darf wieder in Präsenz durchgeführt werden. Ab einer 7-Tage-Inzidenz im jeweiligen Stadt- oder Landkreis über 100 muss die Klassenstärke reduziert werden.
  • Körpernahe Dienstleistungen dürfen nach Vorlage eines tagesaktuellen negativen Schnelltests wieder angeboten werden.

Update vom 05.05.2021: Geplante Schul- und Kitaöffnung

Das Landratsamt geht davon aus, dass Ende der Woche der Inzidenzwert von 165 an fünf Tagen in Folge unterschritten sein wird. Die Schulen und Kitas können dann ab Montag, 10. Mai 2021 wieder in Betrieb gehen. In den Schulen wird zunächst Wechselunterricht stattfinden.

Corona-Update vom 3. Mai 2021

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
die ungewöhnlich kalten Wochen im April sind zu Ende.
 
Mit dem Maibaum, den wir mit Unterstützung und dem Können der Angehörigen unserer Freiwilligen Feuerwehr unter Leitung von Kommandant Albert Kayser und den engagierten Mitarbeitern vom Zweckverband Handwerk-Technik-Natur auch in diesem Jahr ganz bewusst als Zeichen der Tradition aufgestellt haben, starten wir zuversichtlich in den Wonnemonat Mai. Hierfür vielen Dank. Wir freuen uns jetzt auf die Rückkehr von sonnigen Frühlingstagen.
 
Vereinsring und Verwaltung planen Markungsputzete am 15. Mai
Umwelt- und Naturschutz praktizieren wir seit Jahrzehnten in dieser verlässlichen Partnerschaft zwischen Vereinen, ihren Mitgliedern und der Stadt. Jede und jeder ist unter Achtung der Rechtslage herzlich eingeladen mit „anzupacken“. Schicken Sie uns Ihren schönsten Schnappschuss an amtsblatt@waldenbuch.de. Unter allen eingereichten Bildern verlosen wir einen Gastro-Gutschein.
Mögen die Fotos den Erfolg und die Freude dieser tollen Vereins- und Bürgeraktion belegen.
Nehmen Sie sich bitte mit Ihrer Familie etwas Zeit und machen Sie einfach mit! Jede(r) ist herzlich willkommen.
  
Inzidenz im Landkreis liegt bereits unter 165 und verspricht erste Lockerungen - Rücksicht und Vorsicht bleiben Wegbegleiter
 
Aktuelle Entwicklung Schulen
Die aktuelle CoronaVO Schule verpflichtet dazu, in den kommunalen Betreuungsangeboten sowohl im Normalbetrieb an Präsenztagen als auch bei der Notbetreuung an der Schule einen Mindestabstand einzuhalten. Dass der Mindestabstand in beiden Fällen schwer umsetzbar ist, hat der Gemeindetag dem Kultusministerium bereits rück gespiegelt. Liegt die Inzidenz an fünf Werktagen in Folge unter 165, findet Schule wieder im Wechselbetrieb statt. Zur inzidenzbedingten Rückkehr zum Wechselbetrieb hat das Kultusministerium weiter Einzelheiten angekündigt. Bei einer Inzidenz über 165 dürfen nur diejenigen Prüfungen stattfinden, die in der Prüfungsordnung aufgeführt sind.
 
Die vierte Änderung zur siebten Corona-Verordnung ist heute am Montag, 3. Mai 2021, in Kraft getreten. Durch diese Änderung ist es möglich, dass die in Betrieben und Schulen / Kitas durchgeführten Tests auch zur Nutzung von Angeboten, bei denen der Zutritt an ein Negativtest geknüpft ist, eingesetzt werden können.
 
Testen - Impfen und weiterhin Acht geben
Im Testzentrum Georg-Pfäfflin-Haus sind seit 08.03. insgesamt 9.623 Tests durchgeführt. Danke an alle, die damit frühzeitig Sicherheit und Orientierung in unserer Stadt geben. Bitte weiter so!
Um das Georg-Pfäfflin-Haus dem Eigentümer wieder für seine corona-konformen Nutzungen ab Pfingsten zur Verfügung zu stellen, ist ein Umzug dieser unverzichtbaren Einrichtung in die Sporthalle Hermannshalde bereits geplant. Ab Freitag, 7. Mai 2021 können Sie das Testangebot in gewohnter Form dann im Foyer der Sporthalle Hermannshalde wahrnehmen.
 
Impfaktion 70+ beginnt an Pfingsten
Mit Unterstützung der Landes sowie des Landkreises können wir in der Sandäckerhalle in der bewährten interkommunalen Zusammenarbeit zwischen DRK, DLRG, Feuerwehren sowie den Verwaltungen rund 700 Impfdosen an interessierte Impflinge im Alter ab 70 am 22. und 23. Mai auch zur Entlastung der örtlichen Hausärzte anbieten. Heute beginnen wir in Steinenbronn und Waldenbuch in den Rathäusern mit dem Versand an rund 1.200 BürgerInnen. Wir sind optimistisch, dass wir dann auch in dieser Bevölkerungsgruppe einen Impfgrad wie bei den Senioren 80+ von mindestens 75% erreichen können.
Dieses Ziel zu erreichen, wäre wunderbar. Prüfen Sie bitte dieses besondere Angebot in aller Ruhe.
 
Sonstiges - in eigener Angelegenheit
Meine Frau Regina und mir ist mit Ihrer Unterstützung unsere schöne Stadt längst zur Heimat geworden und wir fühlen uns hier zu Hause. Im Leben gibt es allerdings immer wieder Chancen, die es auch sorgfältig zu prüfen gilt. Da in der Nachbarkommune und Großen Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen durch den Wechsel der Amtsinhaberin die Stelle des Ersten Beigeordneten (m/w/d) seit Freitag ausgeschrieben ist, führe ich aktuell mit den Mitgliedern des Gemeinderats bzw. Fraktionen erste Gespräche. Die Wochen bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 6. Juni 2021 werden zeigen, ob ich mich durch meine Kandidatur zur voraussichtlichen Wahl am 27. Juli 2021 stelle und meine Bewerbungsunterlagen einreiche. Hiermit darf ich Ihnen versichern, dass ich mich zeitgleich zusammen mit meinen MitarbeiterInnen und dem Gemeinderat mit aller Kraft in der 3. Pandemiewelle einsetze, um Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu unterbrechen. Damit schützen wir alle Menschenleben. Hierzu benötigen wir allerdings auch Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung. Gleichzeitig versichere ich Ihnen, dass ich Sie möglichst zeitgleich mit den Mitgliedern des Waldenbucher Gemeinderats und den MitarbeiterInnen der Stadt über meine zu treffende Entscheidung frühzeitig informiere.
 
Lassen Sie uns alle mit dem aktuellen Kenntnisstand mit Zuversicht in die erste Maiwoche starten.
Ihnen allen viel Erfolg!
 
Mit freundlichem Gruß
 
 
Michael Lutz
Bürgermeister 

Bundesnotbremse in Kraft getreten / Schul- und Kitaschließung

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
heute liegt die Indidenz-Kennzahl im Landkreis Böblingen bei 200,1 und aktuell 1.086 erkrankten KreisbürgerInnen.
 
In Waldenbuch zählen wir Dank den vielen Schnelltestungen in den vergangenen Wochen seit 8. März „nur“ 14 erkrankte Personen und bereits 213 genesene MitbürgerInnen. Um diese Werte weiterhin zu sichern bzw. weiter zu minimieren, müssen wir uns alle weiterhin vorbildlich an die aktuellen Regelungen im Beruf und in der Freizeit in der Familie halten.
 
Die aktuelle gesellschaftliche Diskussion zeigt mir, dass es immer schwieriger wird, die auf Bundes- und Landesebene getroffenen Maßnahmen vor Ort zu vermitteln und gleichzeitig für die Einhaltung und Akzeptanz zu werben. Bitte unterstützen Sie weiterhin den Gemeinderat und die Stadtverwaltung bei ihren Aktivitäten vor Ort, um Schutz und Sicherheit, aber auch vor allem um denkbare Strategien für notwendige Öffnungskonzepte frühzeitig zu entwickeln. Wir müssen bereits jetzt an Lockerungsszenarien mit den passenden Hygiene-, Abstands-, und Sicherheitskonzepten sowie digitalen vor Ort praktikablen Nachverfolgungslösungen gemeinsam arbeiten und für ein breites Miteinander werben.
 
Folgende wesentliche Änderungen und Neuerungen gilt in unserem Alltag zu bedenken: 

  • Die Kontaktbeschränkungen bleiben bei einem Haushalt plus einer weiteren Person bestehen. NEU: Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres der beiden Haushalte zählen nicht dazu (zuvor: bis einschließlich 14 Jahren)
  • Es gelten zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr des Folgetages Ausgangsbeschränkungen mit den Ausnahmen des § 28b Abs. 1 Nr. 1 IfSG (zur Berufsausübung, Sorge- und Umgangsrecht Versorgung von Tieren, sowie NEU: zwischen 22:00 und 24:00 Uhr zur im Freien allein ausgeübten körperlichen Bewegung.
  • Die Öffnung von Freizeiteinrichtungen ist untersagt.
  • Die Öffnung von Ladengeschäften und Märkten mit Kundenverkehr ist untersagt.
    • Ausnahmen für Lebensmittelhandel, sowie Geschäfte des täglichen Bedarfs, NEU: Buchhandlungen dürfen geöffnet bleiben, die detaillierte Übersicht der geöffneten und geschlossenen Einrichtungen finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210420_Liste-offen-geschlossen.pdf
    • Die Verkaufsfläche pro Kunde liegt bei 20 m²/Kunde (bis 800 m², danach 40 m²/Person), es muss jedoch dauerhaft möglich sein, den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
    • Click&Collect im Bereich des geschlossenen Einzelhandels ist dauerhaft möglich.
    • Click&Meet ist bis zu einem Inzidenz von 150 pro 100.000 Einwohner möglich (im Landkreis Böblingen aktuell nicht). Neu ist, dass bei Durchführung von Click&Meet auch im Einzelhandel ein tagesaktueller negativer Corona-Test vorgelegt werden muss. Außerdem müssen die Kontaktdaten des Kunden hinterlegt werden.
  • Sport: Die Ausübung von Sport ist auf Außen- und Innensportanlagen nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden.
    Für Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs ist die Ausübung von kontaktlosen Sportarten im Freien in Gruppen von höchstens fünf Kindern möglich. Trainer müssen einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen.
  • Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, ist untersagt; wobei Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zweck sowie Friseurbetriebe und die Fußpflege jeweils, mit den nachfolgenden Maßgaben, ausgenommen sind:
    • Tragen einer Atemschutzmasken (NEU: FFP2 oder vergleichbar) und
    • Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Testergebnisses.
  • Schul- und Kindergartenbetrieb: 
    • Das Landratsamt Böblingen hat gestern mittels Allgemeinverfügung festgestellt, dass die maßgebliche Inzidenz von 165 je 100.000 Einwohner an drei Tagen in Folge überschritten ist. Die Allgemeinverfügung kann unter https://www.lrabb.de/site/LRA-BB-2018/get/params_E-154686903/18396273/21.04.21%20Allgemeinverf%C3%BCgung%20Feststellung%20Inzidenz%20165%20-%20Schul-%20und%20Kitaschlie%C3%9Fungen.pdf abgerufen werden.
    • Der Schul-und Kindergartenbetrieb muss aufgrund der überschrittenen Inzidenz ab morgen, 26. April 2021 eingestellt werden. Alle Eltern wurden bereits von Rektor Jan Stark sowie der Stadtverwaltung informiert.
    • Die bisherigen Ausnahmen bezüglich Abschlussklassen bleiben bestehen.
    • Die Untersagung gilt ggf. auch für die kommunalen Betreuungsangebote;
    • Es ist eine Notbetreuung einzurichten. Für Schüler richtet sie sich nach § 14b Abs. 8 CoronaVO und deckt die gleichen Tage und Zeiten ab, die ein Kind/Schüler ansonsten beschult, beaufsichtigt oder betreut worden wäre. Für die Notbetreuung von Kita-Kinder wird mit der anstehenden Änderung der CoronaVO eine entsprechende Regelung aufgenommen. Nach § 14b Abs. 12 CoronaVO gilt die indirekte Testpflicht auch für die Notbetreuung.                           
    • Anwendungshinweise zu Corona-Selbsttests bei Kindern
      Die CoronaVO regelt eine verpflichtende Testung von Schülerinnen und Schülern und der Lehrkräfte zwei Mal die Woche. Auch für die Kindertagesstätten, Kindergärten und in der Kindertagespflege ist die Testung vorgesehen. 
      Um die Eltern dabei zu unterstützen, Antigentests bei und mit ihren Kindern richtig anzuwenden, haben das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), die Deutsche Akademie für Kinder und Jugendmedizin e.V. (DAKJ) und die Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendmedizin e.V. (DGKJ) in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und dem Bundesministerium für Gesundheit sowie unter fachlicher Beteiligung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Anwendungshinweise erstellt. Diese sollen dazu beitragen, dass Testungen bei Kindern kindgerecht und behutsam erfolgen und durch die richtige Anwendung eine möglichst hohe Aussagekraft der Testergebnisse sichergestellt wird. In allen Waldenbucher Kindergärten waren wir bereits bestmöglich für die Testungen vorbereitet. Mein Dank gilt den Leitungen sowie Kiga-Teams und den Eltern für Ihr Engagement. Auch in der Oskar-Schwenk-Schule waren bzw. sind wir bestmöglich organisiert und vorbereitet.
  • Im öffentlichen Nahverkehr muss bei einer Inzidenz über 100 ab sofort eine FFP2-Maske getragen werden.
  • Änderung der Corona-Arbeitsschutzverordnung: Arbeitgeber sind ab sofort verpflichtet, ihren Mitarbeitern in Präsenz mindestens zwei Testangebote pro Kalenderwoche anzubieten.

Wohlwissend, dass sich mein Dank zum Schluss einer Information aktuell fast ständig wiederholt und damit die Gefahr besteht, dass dieser aus Wertschätzung formulierte Dank zur Floskel wird, schließe ich die aktuellen Informationen und wünsche Ihnen einen „sonnenstrahlreichen Sonntag“ und für morgen einen guten Start in die neue Woche!
 
Mit freundlichem Grüßen
Ihr
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Notbremse im Landkreis Böblingen / Impftermine für alle über 60-Jährigen

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Jugendliche und Kinder,
sehr geehrte Damen und Herren,
 
die Ostertage liegen bereits wieder hinter uns. Seitens der Stadtverwaltung haben wir über die wichtigsten Regelungen, die seit Dienstag, 14. April 2021 wirksam sind bereits informiert. Im Einzelhandel ist „Click und Collect“ weiterhin möglich. Körpernahe Dienstleistungen mussten wieder schließen. Medizinisch notwendige Dienstleistungen sind weiterhin erlaubt. Friseurdienstleistungen sind weiterhin möglich. Von der Schließung der Außen- und Innensportanlagen für den Freizeitsport ist auch wieder das Waldenbucher Hallenbad tangiert. Individualsport ist auf weitläufigen Anlagen weiterhin erlaubt. Gruppensport im Freien mit maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten zulässig. Kinder der Haushalte bis einschließlich 14 Jahren werden hierbei nicht gezählt. Seit dieser Woche sind leider auch unsere beiden Museen, das Museum der Alltagskultur und das Museum Ritter, mit ihren tollen Ausstellungen wieder geschlossen. Die Musikschule ist im Online-Betrieb sowie bei der Stadtbücherei ist das „Click und Meet“-Verfahren möglich.
 
Waldenbucher Outdoor Frühling beginnt
 
Freuen wir uns auf die bei steigenden Temperaturen möglichen Bewegungen an der frischen Luft. Mit den „Mitmachseiten“ haben wir Ihnen das Jahr 2020 verkürzt. Lassen Sie sich von den Outdoorangeboten in unserer Stadt im Laufe der kommenden Monate überraschen. Nutzen Sie bitte dabei auch die Angebote der Fachgeschäfte vor Ort.
 
Senioren 80+: 2. Impftermin in Steinenbronn in der Sandäckerhalle am 17./18. April 2021
 
Den beachtlichen Erfolg der 1. interkommunalen Impfaktion im Landkreis Böblingen am 20. und 21. März 2021 mit mehr als 950 Impfungen gilt es mit den bewährten Kräften am kommenden Wochenende, Samstag, 17. und Sonntag, 18. April 2021 zu wiederholen. Mit Schreiben vom 7. April 2021 hat die Stadtverwaltung nochmals ein jeweiliges individualisiertes Terminbestätigungsschreiben an jeden Impfling bereits versandt. Bitte organisieren Sie wieder frühzeitig mit Unterstützung Ihrer Familie, Ihrer Nachbarschaft oder den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern die Fahrt nach Steinenbronn. Bei Fragen steht Ihnen Frau Katharina Jacob unter 07157 1293-20 gerne zur Verfügung.
 
Impftermine vor Ort bei den Hausarztpraxen bzw. im KIZ Sindelfingen
 
Ab kommenden Montag, 19. April 2021 können zudem alle Baden-Württemberger ab 60 Jahren einen Termin für die Corona-Schutzimpfung erhalten. Bitte nutzen Sie das digitale Angebot zur Terminbuchung oder informieren Sie sich frühzeitig über die Homepage Ihres Arztes. Mein Dank auch im Namen des Waldenbucher Gemeinderats gilt den örtlichen Hausärzten und ihren Teams für die begonnenen Impfungen in den Praxen vor Ort. Bei einem zweiten kreisweiten Impfgipfel sollen die aktuellen Erfahrungen ausgetauscht und im Interesse der Impflinge weiterverfolgt werden. Jetzt gilt der Blick dem Impfgipfel des Landes am Wochenende.
 
Schnelltests in der Oskar-Schwenk-Schule und den Waldenbucher Kindergärten
 
In enger Abstimmung mit Herrn Schulleiter Jan Stark werden im Präsenzfall der Schülerinnen und Schüler die angekündigten zwei Testungen pro Woche künftig umgesetzt. In einer digitalen Sitzung des Kindergartenbeirates am 12. April 2021 konnten sich die gewählten Elternvertreter aus erster Hand zum bereits begonnenen Testablauf im Kindergarten Glashütte neben aktuellen Entwicklungen zum Kindergartenbedarfsplan informieren. Der 3-wöchige Test auf Landkreisebene soll wichtige Erkenntnisse gewinnen, um das für die Kinder am besten geeignete Testverfahren, welches im Kindergarten vor Ort durchgeführt werden soll, zu ermitteln. Weitere Waldenbucher Kindergärten haben bereits ihre Interessensbekundung bei der Stadtverwaltung zur Mitwirkung hinterlegt und könnten aus Sicht der Stadtverwaltung ebenfalls baldmöglich starten. Derzeit finden auf Landesebene hierzu bereits die notwendigen Finanzierungsverhandlungen statt.
 
Schnelltestzentrum Waldenbuch
 
Seit der Öffnung vor einem Monat am 8. März 2021 haben mittlerweile mehr als 4.430 Besucherinnen und Besucher fast aller Altersklassen dieses bedeutsame Angebot in Anspruch genommen. Mein Dank gilt allen, die dieses freiwillige Angebot für sich zu ihrem Eigenschutz, zum Schutz der eigenen Familie und zum Schutz von Dritten regelmäßig in Anspruch nehmen. Diese vorbildliche Eigenverantwortung, Bürgerpflicht und das beispielhafte Verhalten schätzen alle Mitglieder des Gemeinderates, die Mitarbeiter der Stadt sowie ich persönlich ganz besonders hoch. Da wir uns gerade mitten in der 3. Welle der Pandemiephase befinden, ist es meines Erachtens oberste Bürgerpflicht, das Schnelltestzentrum mit kurzen Wegen vor Ort weiterhin konsequent zu besuchen. Ich bin mir sicher, dass wir bislang noch nicht erreichte Zielgruppen auf diesem Weg in den kommenden Wochen mitnehmen und erreichen können. Beispielsweise denke ich auch an unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die bislang aufgrund von Sprachbarrieren dieses Angebot noch nicht kannten. Auch jüngere Mitbürgerinnen und Mitbürger sowie Jugendliche möchte ich darin bestärken, dieses Angebot für sich zu nutzen.
 
Luca-App – Böhmermanns Störaktion hilft nicht weiter…….
 
Gemeinsam müssen wir weiterhin alle Kraftanstrengungen unternehmen, um die Infektionsketten vor Ort zu unterbinden. Für die Zukunft könnte die Luca-App bei der Personennachverfolgung und beim Besuch von Infrastrukturangeboten vor Ort mit dem Nachweis eines aktuellen negativen Schnelltestergebnisses wesentliche und erkennbare Verbesserungen mit sich bringen. Voraussetzung hierfür ist, dass eine einheitliche flächendeckende Anwendung der App gelingt. Im Interesse der örtlichen Betriebe und Geschäfte, den Mitgliedern im Gewerbe- und Handelsverein, sollten wir frühzeitig mit den Chancen und gegebenenfalls auch Risiken in den Meinungsaustausch treten. Um praktische Erfahrungen zu sammeln, nutzt die Stadtverwaltung bereits das technische Angebot der Luca-App in mehreren aktuell zur Verfügung stehenden Dienstleistungsbereichen der Stadt.
 
Kommunalpolitik vor Ort
 
Im April und Mai stehen wichtige weitere Beratungen im Gemeinderat und dessen Ausschüssen bis Pfingsten auf der Tagesordnung. Auch hier besitzen der Schutz und die Sicherheit aller Beteiligten die höchste Aufmerksamkeit der Stadtverwaltung. Die aktuellen Überlegungen auf Bundes- und Landesebene bzw. des Landkreises Böblingen gilt es auch im Hinblick auf die Vorbildfunktion des Gemeinderates zu bedenken. Davon ist leider auch die geplante Klausurtagung des Gemeinderates am 23. und 24. April 2021 tangiert und wird aus Sicherheitsgründen verschoben.
 
Lassen Sie uns die notwendigen politischen Diskussionen auf Bundes- und Landesebene aufmerksam weiterverfolgen. Durch unser Handeln und Verhalten vor Ort beeinflussen wir alle maßgeblich die denkbaren rechtlichen Handlungsspielräume für uns selbst. Die steigenden Impfquoten und offensichtlich auch gesicherten, zunehmenden Impfkontingente sind zudem ein ganz wichtiges Zeichen für unsere Sicherheit in der Mitte eines für uns allen weiterhin langen Tunnels der eigenen Verzichte.
 
Stärken Sie weiterhin durch Bewegung und Aktivität Ihr eigenes Immunsystem, nutzen Sie die steigenden Temperaturen für Aufenthalte im Freien und beachten Sie bitte weiterhin alle Abstands-, Sicherheits- und Hygieneregelungen auch vor allem bei Aufenthalten bei unseren öffentlichen Spiel-und Aktivitätsplätzen. Entdecken Sie unsere Outdoor-Angebote! Im Voraus vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 07.03.2021: Neuerungen zum 8. März 2021

Neue Corona-Verordnung: Die Landesregierung hat die Beschlüsse der Ministerpräsidentenkonferenz umgesetzt. Die Änderungen treten morgen, 8. März 2021 in Kraft.
 
- Kontaktbeschränkungen: Treffen von bis zu fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten wieder möglich. Kinder bis einschließlich 14 Jahren zählen nicht mit. Paare, die nicht zusammenleben, zählen als ein Haushalt.
- Körpernahe Dienstleistungen sind wieder erlaubt.
- Öffnung des gesamten Einzelhandels unter Hygieneauflagen.
- Kontaktarmer Sport in kleinen Gruppen von nicht mehr als zehn Personen im Freien möglich.
- Sportanlagen innerhalb geschlossener Räume können mit bis zu fünf Personen aus zwei Haushalten genutzt werden.
 
Die ausführlichen Infos finden Sie unter: https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/corona-verordnung.html
 
Ab morgen öffnet in Waldenbuch das Schnelltestzentrum im Georg-Pfäfflin-Haus. Täglich (Montag-Freitag 17:00-19:00 Uhr und Samstag: 09:00-13:00 Uhr) können Termine zur Testung unter www.testzentrum-waldenbuch.de vereinbart werden. Die Schnelltests sind für Waldenbucher und Steinenbronner Bürgerinnen und Bürger zumindest 1x wöchentlich kostenlos. Alle Infos hier: https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/start/schnelltestzentrum.html
 
Ab Montag, 8. März sind das Alte & Neue Rathaus außerdem wieder täglich zu den bekannten Zeiten geöffnet. Eine Terminvereinbarung, insbesondere für Anliegen im Servicebüro (Anmeldung, Ausweis,…) wird jedoch weiterhin empfohlen und ist online bequem unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/start/terminvereinbarung.html möglich.

Update vom 26.02.2021: Neue Regelungen zur Absonderungsdauer und für Reiserückkehrer

Aufgrund des vermehrten Auftretens von Virusvarianten in Baden-Württemberg wurden die Quarantäneregelungen verschärft. Kontaktpersonen der Kategorie I sowie haushaltsangehörige Personen müssen künftig 14 Tage (bisher 10 Tage) in Quarantäne. Ausführliche Infos unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/quarantaene.html
 
Reiserückkehrer, die aus Virusvariantengebieten zurückkehren müssen künftig 14 Tage in Quarantäne und können sich nicht mehr frühzeitig „freitesten“. Rückkehrer aus Hochinzidenzgebieten müssen 10 Tage in Quarantäne. Die Möglichkeit einer frühzeitigen Beendigung durch negativen Test besteht auch hier nicht mehr. https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/reiserueckkehrer.html
Die Einstufung trifft das Robert-Koch-Institut tagesaktuell. Die Übersicht kann hier https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html abgerufen werden.
 
Seit Montag wendet das Schnelltestzentrum in Holzgerlingen ein neues Testverfahren an, welches deutlich angenehmer ist, als die bisherigen Schnelltests. Getestet wird nur noch im vorderen Bereich der Nase. Bis 8. März besteht für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises noch die Möglichkeit, sich 2mal pro Woche kostenfrei testen zu lassen. Regelmäßige Testungen sind entscheidender Baustein in einer möglichen Öffnungsstrategie und sollten daher rege genutzt werden.
 
Das tolle Wetter und die ersten Sonnenstrahlen in den letzten Tagen haben viele Waldenbucherinnen und Waldenbucher aus dem Haus gelockt. Dadurch kam es auf den Spielplätzen teilweise zu erhöhtem Besucheraufkommen. Wir bitten hier alle, verantwortungsbewusst zu agieren und auch hier die Abstandsregeln einzuhalten.
 
Ab Montag, 8. März öffnen die Rathäuser zu den üblichen Öffnungszeiten montags, donnerstags und freitags wieder für den freien Publikumsverkehr. Die Vereinbarung von Terminen ist weiterhin möglich und wird immer noch empfohlen, um Wartezeiten und Menschenansammlungen zu vermeiden.
 
Übrigens: Briefwahlunterlagen für die anstehende Landtagswahl können Sie ganz bequem unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/start/landtagswahl+bw+2021.html beantragen.
 
Allen Waldenbucherinnen und Waldenbuchern ein schönes und erholsames Wochenende!

Update vom 21.02.2021: Informationen zur Öffnung der Grundschule und Kitas am 22. Februar / Schnelltests / Umgang mit Schul- und Kitagebühren

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der OSS,
liebe Kinder in den Waldenbucher Kindertagesstätten,
 
die tollen Wintertage liegen hinter uns, die wärmenden Sonnenstrahlen am Wochenende tun uns allen gut. Dank der Einhaltung der Abstands, Hygiene- und Schutzvorschriften zählen wir in Waldenbuch aktuell erstmals seit Monaten KEINE am Virus erkrankte Person. Glücklicherweise sind 167 MitbürgerInnen wieder gesund. Im Landkreis Böblingen liegt die Inzidenz-Ziffer aktuell bei 50,66.
 
Wohlwissend, dass dies eine aktuelle Momentaufnahme ist, bin ich zuversichtlich, dass wir gemeinsam jetzt erste Schritte der Lockerungen in unserer Gesellschaft miteinander angehen können und auch müssen. Vorsicht, Rücksicht und das aufeinander Achten sind dabei für alle Generationen auch weiterhin die besten Wegbegleiter im Kreis der Familie, in den Kitas, der Schule oder im Beruf.
 
Oskar-Schwenk-Schule und Kitas mit insgesamt rund 1.000 Kindern und Jugendlichen 
 
Auf Basis des Bund-Länder-Beschlusses vom 10. Februar 2021 sind die Planungen des Landesregierung zur Öffnung der Grundschule in Waldenbuch insofern abgeschlossen, dass wir ab morgen, Montag, 22. Februar nun schrittweise mit Präsenzunterricht beginnen. Für die Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 wird weiter Fernunterricht angeboten. Für den Fernunterricht gibt es seit Juli 2020 landesweit verbindliche Qualitätskriterien und Vorgaben. Sofern schriftliche Leistungsfeststellungen in den weiterführenden Schulen für die Notenbildung zwingend erforderlich sind, können diese in Präsenz vorgenommen werden. Auch an den weiterführenden Schulen beabsichtigt das Land, perspektivisch in einem nächsten Schritt – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – Präsenzunterricht im Wechselmodell anzustreben. Abschlussklassen: Mit Rücksicht auf die besondere Situation der Schülerinnen und Schüler, die vor ihren Abschlussprüfungen stehen, gilt für die Abschlussklassen: Für sie wird ab dem 22. Februar ein Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht angeboten.
 
Auch die Kitas starten mit ihrem „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungenunter grundsätzlich den gleichen Regeln für den Betrieb, die vor der Schließung der Einrichtungen maßgeblich waren. Das heißt, z. B. die möglichst konstante Gruppenzusammensetzung mit den weiteren Maßnahmen, die in den Schutzhinweisen enthalten sind. Hierzu zählt auch beim Bringen und Abholen die Maskenpflicht in Form einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske. Auch ein warmes Mittagessen ist in den Kitas buchbar. Für alle Beschäftigten in den Einrichtungen endet damit die Kurzarbeit sowie die Arbeit im Homeoffice.
 
Mein Dank gilt stellvertretend auch im Namen des Gemeinderats Herrn Rektor Jan Stark und Frau Irene Möhnle, Leiterin der Kindertagesstätten für die jeweils getroffenen Vorbereitungen, die Kontaktaufnahmen für einen erfolgreichen Start und die ausführlichen Informationsschreiben. 
 
Kostenlose Schnelltest-Angebote für Kita- und Schulpersonal
Für mehr Sicherheit im Schul- und Kitabetrieb gibt es freiwillige und kostenfreie Testmöglichkeiten beispielsweise auch vor Ort in der Uhlandapotheke in Waldenbuch. Informationen zum Ablauf, zu den weiteren Testorten und zum Vorgehen wurden der Schule und den Einrichtungen frühzeitig bekanntgegeben. 
 
Umgang mit Kita- und Schulgebühren
Über einen Gebührenerlass wird der Gemeinderat zu einem baldmöglichsten Zeitpunkt beraten. Im März werden wir den Gebühreneinzug wieder vornehmen. Zu beachten ist, dass die Aussetzung der Gebühren für diejenigen Kinder erfolgt, die KEINE Notbetreuung in Anspruch genommen hatten bzw. nehmen. Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung werden Gebühren fällig. 
 
Vorfreude und Optimismus überwiegen
Mein Dank gilt allen Eltern und Sorgeberechtigten für Ihre Fürsorge und bestmögliche Koordination von Familie und Beruf. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kindertageseinrichtungen und dem Lehrerkollegium an der Oskar-Schwenk-Schule gilt meine Hochachtung für den fantastischen Einsatz zum Wohle der Kinder sowie für das verständnisvolle Umsetzen der aktuellen Herausforderungen. Mit viel Vorfreude, etwas Gelassenheit und Optimismus gehen wir jetzt die kommende(n) Woche(n) an. Den rund 80 SchülerInnen, die ihren Schulabschluss mit erfolgreichen Prüfungen miteinander angehen, mache ich Mut und drücke „beide Daumen“!    

(Aktiv)-Spielplätze in Waldenbuch
Da es bereits aufgrund des großen Besucheraufkommens zu recht besorgte Anfragen zu den zulässigen Belegungszahlen kommt, weissen wir auf die Aushänge und Informationen vor Ort hin. Das Ordnungsamt bitte um Beachtung dieser Vorgaben, um die Gesundheit aller Beteiligten zu wahren. Danke für Ihre Unterstützung und Rücksichtnahme.
 
Allen Kindern, Jugendlichen und den Bediensteten wünsche ich für ihren persönlichen Start eine gute, sichere Gemeinschaft.
 
Mit freundlichem Gruß
 
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 08.02.2021: Kostenlose Schnelltestaktion

Ab heute können sich alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Böblingen ab 12 Jahren bis zu zwei Mal pro Woche in einem der fünf Schnelltestzentren im Landkreis testen lassen. Umsonst. Die Kosten übernimmt der Landkreis, der damit einen Pilotversuch bis zum 8. März startet. Weitere Infos in der Pressemitteilung des Landratsamtes: https://www.lrabb.de/start/Aktuelles/pilotprojekt+fuer+kostenlose+schnelltests.html
 
Das nächste Schnelltestzentrum befindet sich in Holzgerlingen. Termine können unter https://www.corona-schnelltest-schoenbuch.de/

 

Update vom 04.02.2021: Schutzmaßnahmen in Krankenhäusern

Aufgrund des Auftretens von Mutationen hat die Landesregierung die Corona-Schutzmaßnahmen in Krankenhäusern wieder verschärft. Für Besucher gilt ab sofort wieder, dass eine FFP2-Maske getragen werden und ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Schnelltest, nicht älter als 48 h) vorgelegt werden muss. An den Kliniken des Klinikverbund Südwest werden auch Schnelltests angeboten. Weitere Infos auf: www.klinikverbund-suedwest.de.
 
Seit gestern ist der Inzidenz im Landkreis Böblingen erstmals unter die angestrebte 50er Marke gesunken. Stand heute beträgt der Inzidenz 43,53. In Waldenbuch gibt es aktuell 3 aktive Fälle, 160 Personen sind bereits genesen. Mit diesen positiven Nachrichten hoffen wir auf gute Beratungen in der Konferenz der Ministerpräsidenten und –präsidentinnen in der kommenden Woche.

 

Update vom 25.01.2021: Erweiterte Maskenpflicht

Seit heute gilt die erweiterte Maskenplicht: im öffentlichen Nahverkehr, in Arztpraxen, beim Besuch von Ladengeschäften des Einzelhandels sowie in Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten und bei religiösen Veranstaltungen muss ein medizinischer Mundschutz getragen werden, also entweder OP-Maske, KN95 oder FFP2-Maske. Bei der Arbeit sind die Arbeitgeber verpflichtet, diese ihren Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.
 
Der Bund hat eine neue Corona-Arbeitsschutzverordnung auf den Weg gebracht, die zunächst bis zum 15. März gilt. Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffce anzubieten falls es von den Arbeitsabläufen möglich ist. Weitere Informationen stellt das Bundesministerium unter https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Fragen-und-Antworten/Fragen-und-Antworten-ASVO/faq-corona-asvo.html zur Verfügung.
 
Über eine mögliche Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen ab dem 1. Februar berät das Land Baden-Württemberg Anfang der Woche. Wir informieren wieder.

 

Update vom 06.01.2021: Neue Beschlüsse aus der Ministerpräsidentenkonferenz

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
in der gestrigen Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wurden mit dem Ziel, die 7-Tages-Inzidenz auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu senken, folgende Maßnahmen beschlossen: 
 
1. Alle bis zum 10. Januar 2021 befristeten Maßnahmen werden bis zum 31. Januar 2021 verlängert.
2. In Erweiterung der bisherigen Beschlüsse werden private Zusammenkünfte im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
3. Betriebskantinenwerden geschlossen, die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken bleibt zulässig.
4. Dringende Bitte an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, großzügige Home-Office-Möglichkeiten zu schaffen. 
5. In Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern werden die Länder weitere lokale Maßnahmen ergreifen, insbesondere zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Tagestouristische Ausflüge stellen keinen triftigen Grund dar.
6. Für Alten- und Pflegeheime sind besondere Schutzmaßnahmen zu treffen. Den Schnelltests beim Betreten der Einrichtungen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Hierfür sollen Freiwillige vorübergehend zur Durchführung von umfangreichen Schnelltests in den Einrichtungen angeworben und geschult werden. 
7. Der Eintrag von neuen Mutationen mit möglichen pandemieverschärfenden Eigenschaften aus dem Ausland soll stark eingedämmt werden. Dazu wird das Bundesministerium der Gesundheit eine Verordnung erlassen. Bei nicht vermeidbaren Einreisen aus Gebieten, in denen solche mutierten Virusvarianten vorkommen, wird die Bundespolizei die Einhaltung der besonderen Einreisebestimmungen verstärkt kontrollieren. Die Länder stellen sicher, dass die Kontrolle der Quarantäne in diesen Fällen verstärkt und mit besonderer Priorität wahrgenommen wird. 
8. Bis spätestens Mitte Februar wird allen Bewohnerinnen und Bewohnern von stationären Pflegeeinrichtungen ein Impfangebot gemacht werden können. 
9. Die aktuellen Regelungen der Länder zum Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen werden bis Ende Januar 2021 verlängert.
10. Das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 wird für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen aufgrund pandemiebedingter Schließung eine Betreuung des Kindes zu Hause erforderlich wird.
11. Im Rahmen der finanziellen Hilfsprogramme erfolgen Auszahlungen aus der Überbrückungshilfe III des Bundes durch die Länder.
12. Für Einreisen aus Risikogebieten wird neben der bestehenden zehntägigen Quarantänepflicht, die frühestens nach fünf Tagen durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beendet werden kann, zusätzlich eine Testpflicht bei Einreise eingeführt (Zwei-Test-Strategie). Die Musterquarantäneverordnung wird entsprechend angepasst und von den Ländern in ihren entsprechenden Verordnungen (CoronaVO Einreise-Quarantäne) umgesetzt.
13. Am 25. Januar 2021werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs über die Maßnahmen ab dem 1. Februar 2021 beschließen.
 
Der vollständige Beschluss kann unter https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1834306/75346aa9bba1050fec8025b18a4bb1a3/2021-01-05-beschluss-mpk-data.pdf?download=1 abgerufen werden.

Über die Umsetzung des Beschlusses in Baden-Württemberg werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich unterrichten. 
 
Wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten 6. Januar 2021.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 14.12.2020: Gemeinsam Umplanen und frühzeitig organisieren

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Eltern unserer Kinder in den Tagesstätten,
sehr geehrte Eltern unserer Schüler an der Oskar-Schwenk-Schule,
 
wie vorgestern und im digitalen Kindergarten-Beirat am Dienstag angekündigt, möchte ich Sie gerne aktuell über erste wichtige Informationen zu den getroffenen Beschlüssen in Berlin und Stuttgart informieren:
 
Schließung von Schulen und Kitas ab Mittwoch, 16. Dezember.
 
Das Kultusministerium hat angekündigt, den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz entsprechend umzusetzen. Die Schulen und Einrichtungen sollen morgen zeitnah über die konkrete Umsetzung informiert werden. Folgendes teilte das Kultusministerium bereits heute mit:
Schulen und Kitas werden geschlossen:Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege werden ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen. Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgängewerden im verbleibenden Zeitraum bis zu Beginn der regulären Weihnachtsferien am 23. Dezember verpflichtend im Fernunterricht unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Jahrgänge ist der Beschluss gleichzusetzen mit vorgezogenen Ferien.
Danke für Ihre frühzeitige Abstimmung und Umplanung im Kreis der Familie und mit Ihrem Arbeitgeber
 
Notbetreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. In den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen die Notbetreuung für alle Jahrgangsstufen eingerichtet. Für Kita-Kinder sowie Kinder, die in der Kindertagespflege betreut werden, wird an den regulären Öffnungstagen ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung erfolgt durch die jeweiligen Lehrkräfte beziehungsweise Betreuungskräfte. Bei den Kitas und in der Kindertagespflege erfolgt die Organisation durch den Träger. Anspruch auf Notbetreuunghaben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung.


Detailliertere Informationen finden Sie ebenfalls unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+12+13+Bundesweiter+Lockdown+Regelungen+Schulen+und+Kitas.
 
Sobald weitere Informationen zu den von den Beschlüssen betroffenen Lebensbereichen vorliegen, werden wir Sie wieder über die Stadtnachrichten bzw. die Homepage informieren.

Welche Angebote stehen Ihnen auch während der Schließung ab dem 16.12.2020 vor Ort weiterhin zur Verfügung?
 
Bitte planen Sie Ihre weiteren Besorgungen frühzeitig, nutzen Sie die lokalen Angebote vor Ort, auch durch telefonische Vorbestellungen. Sie erleichtern damit vor Ort die Organisation und Logistik. Allen, die in den kommenden Tagen wieder mit ihrem Können und ihren unverzichtbaren und wertvollen Tätigkeiten über sich hinauswachsen gilt mein ganz besonderer Dank. Allen, die die Ausgangsbeschränkungen bereits konsequent beachten, gilt ebenfalls meine Wertschätzung für ihr vorbildliches Verhalten. Beim Einkaufsverhalten können Sie auch darauf vertrauen, dass während den Lockdownzeiten bis voraussichtlich mindestens zum 10. Januar 2021 Lebensmittelmärkte, Supermärkte, Drogerien, Apotheken, Krankenhäuser, Arzt- und Tierarztpraxen und Tankstellen geöffnet bleiben. Wenn Sie FFP2-Masken richtig tragen, können Sie diese Besuche ohne größeres Ansteckungsrisiko weiterhin einplanen, so die Einschätzung von Hygiene-Professor Klaus-Dieter Zastrow.
 
Niemand muss Weihnachten alleine feiern. Mindestens fünf Erwachsene (mit Kindern) können Weihnachten zusammen verbringen. Über Weihnachtspost freuen sich sicherlich alle unter uns. Pakete spätestens bis 19. Dezember 12 h am Postamt in Waldenbuch auf den Weg bringen. Bei Briefen und Postkarten reicht vermutlich Dienstag, 22.12.2020. Allen Paket- und Postzustellern wünsche ich sichere, freie Wege. 
 
Dass Einzelhandel, Dienstleister und Gastronomie sowie Hotellerie unsere Solidarität benötigen steht außer Frage. Entsprechende Finanzmittel sind frühestmöglich zur Existenzsicherung und Wertschätzung der Angebotsstrukturen dringend notwendig. Auch weiterhin ist für die Bereiche, die jetzt geschlossen werden, unsere Solidarität gefordert - bereits ein einfaches Dankeschön gibt den Betroffenen in dieser schwierigen Zeit Hoffnung.



Für die Ausgaben der Stadtnachrichten bereitet die Verwaltung eine Übersicht zu Ihrer Orientierung und Sicherheit vor.
 
Bereiten wir uns in Ruhe und gegenseitiger, frühzeitiger Absprache auf den bevorstehenden Lockdown miteinander bestmöglich vor.
 
Bei Fragen stehen Ihnen meine MitarbeiterInnen in den kommenden Tagen telefonisch oder besser noch per E-Mail gerne zur Verfügung.
 
Wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten Start in die vor uns liegende Woche.

Mit freundlichem Gruß

Michael Lutz
Bürgermeister   
 

Update vom 12.12.2020: Bürgermeister Michael Lutz und der Waldenbucher Gemeinderat unterstützen die Maßnahmen des Landes vor Ort

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

die intensivmedizinischen Kapazitäten im Land sind seit Donnerstag leider bereits zu 81,48 % ausgelastet. 
 
Mit der 5. Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung reagiert die Landesregierung auf die besorgniserregende Entwicklung des Infektionsgeschehens im Land und ergänzt das bisherige Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um zwei weitere Maßnahmen, nämlich um
 
die Anordnung von Ausgangsbeschränkungen im Sinne von § 28a Abs. 2 Nr. 2 IfSG, wonach das Verlassen des privaten Wohnbereichs nur zu bestimmten Zeiten (5 bis 20 Uhr und 20 bis 5 Uhr) und zu bestimmten Zwecken zulässig ist, sowie
 
die Anordnung eines zeitlich und örtlich beschränkten Verbots der Abgabe und des Konsums von alkoholischen Getränken auf bestimmten öffentlichen Plätzen sowie in bestimmten öffentlich zugänglichen Einrichtungen.
 
Sowohl zur Ausgangsbeschränkung zur Tages- als auch zur Nachtzeit weise ich darauf hin, dass nicht auf die eigene Wohnung abgestellt wird, sondern nur „der Wohnung. Damit ist gewährleistet, dass auch private Zusammenkünfte (bspw. vom nicht im selben Haushalt wohnendem Lebenspartner) über Nacht stattfinden können.
 
Die Landesregierung hat festgestellt, dass mit den seit 1. November 2020 angeordneten Maßnahmen im Rahmen des sog. „Lockdown light“ zwar das exponentielle Wachstum des Infektionsgeschehens zunächst gestoppt werden konnte, das Ziel einer Umkehrung der besorgniserregenden Entwicklung des Infektionsgeschehens in Baden-Württemberg hingegen nicht erreicht wurde. 
 
Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Tagen muss vielmehr mit einem Wiederansteigen der Infektionszahlen – ausgehend von einem schon jetzt sehr hohen Niveau – gerechnet werden, sofern nicht unverzüglich durch zusätzliche Maßnahmen die Anzahl an Kontakten in der Bevölkerung auf ein absolutes Mindestmaß reduziert wird. 
 
Mein Appel an jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger: 
 
Übernehmen Sie Verantwortung durch vorbildliches Verhalten und helfen Sie eine akute Gesundheitsnotlage zu vermeiden.
 
Bundesweit meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am 11.12.2020 mit 29.875 Neuinfektionen binnen 24 Stunden einen neuen Höchstwert. Landesweit sind mehr als 4.200 Neuinfektionen gemeldet.
 
Die Zahl der Todesfälle steigt seit Anfang September stetig an, seit Mitte Oktober sehr deutlich. Mit 598 Todesfällen binnen 24 Stunden meldet das RKI am 11.12.2020 einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Landesweit sind innerhalb eines Tages (Stand: 11.12.2020) 60 Personen an bzw. mit COVID-19 verstorben.
 
Der aktuelle Inzidenzwert beläuft sich landesweit aktuell bereits auf 174,9 Neuinfektionen! Wir müssen jetzt alles versuchen, um nicht sogar die 200-Wertmarke zu überschreiten. Ziel der Landesregierung ist 50!
 
Da wir in Waldenbuch aktuell auch 11 erkrankte Mitbürger zählen, könnten auch diese jederzeit eine medizinische Versorgung und ärztliche Behandlung benötigen. Dies können wir solidarisch nur miteinander gewährleisten, wenn wir alles unternehmen, um die Virusverbreitung durch Kontaktbeschränkungen zu unterbinden. Dies gilt jetzt auch in unserem persönlichen Alltag in aller Konsequenz. 
Weitere Informationen sowie FAQ’s zur neuen CoronaVO finden Sie unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.
Mit weiteren Änderungen im Nachgang zur geplanten Ministerpräsidentenkonferenz am Sonntag, den 13. Dezember 2020, ist zu rechnen. Herr Ministerpräsident Winfried Kretschmann, MdL hat für Sonntag 17 Uhr eine Pressestatement angekündigt. 
Die Stadtverwaltung wird Sie hierzu in gewohnter Weise schnellstmöglich informieren.
Bitte tragen Sie Ihren Teil in dieser für uns alle ungewohnten Situation mit den weiter einschränkenden Vorgaben bis zumindest am 9. Januar 2021 bei! Danke für Ihr vorbildliches Verhalten - Sie retten damit Menschenleben!  
 
Heute wäre Weihnachtsmarkt mit tollen Angeboten durch die Vereine, Initiativen und ehrenamtlich Tätigen in Kooperation mit dem Vereinsring.  Dieser darf nicht stattfinden. Es war ein anderer Sommer und es werden andere Weihnachten! 
 
Bereiten wir uns in Ruhe am Wochenende des 3. Advents darauf vor. 
 
Mit freundlichen Grüßen auch im Namen aller Mitglieder des Waldenbucher Gemeinderats
 
Ihr

Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 13.11.2020: Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

 Das Grußwort von Bürgermeister MIchael Lutz von dieser Woche mit Hinweisen in verschiedenen Sprachen finden Sie hier. Weitere Informationen zum Coronavirus in 19 Sprachen finden Sie unter http://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus
 
Aktuelle Fallzahlen: 15 infizierte Personen, 63 Genesene, 2 Todesfälle, Landkreisinzidenz: 153,26.

Update vom 25.04.2020: Tipps und Tricks: Alltagsmasken richtig tragen und reinigen

Wichtige Regeln zum Tragen:
-          Vor dem Aufsetzen Hände gründlich waschen.
-          Die Innenseite der Maske sollte mit nichts in Berührung gekommen sein.
-          Maske komplett über Mund und Nase platzieren, Ränder eng anliegend.
-          Durchfeuchtete Masken umgehend abnehmen und austauschen.
-          Beim Absetzen Außenseite nicht berühren. Danach Hände waschen.
 
Bei der Reinigung zu beachten:
-          Masken möglichst nach einmaliger Nutzung bei 95, mindestens 60 Grad waschen.
-          Masken nach dem Waschen vollständig trocknen lassen.
-          Maske z.B. in einem Beutel luftdicht verschlossen aufbewahren.
-          Längere Aufbewahrungszeiten vermeiden.
-          Herstellerangaben zur max. Anzahl von Waschgängen beachten.
 
Auch mit Maske gilt: Sicherheitsabstand von mind. 1,50 m einhalten!

Update vom 22.04.2020: Unterstütze deine lokalen Helden

Bereits seit vergangenen Montag hat ein Großteil der Waldenbucher Fachgeschäfte wieder geöffnet. Auf der Homepage des Gewerbe- und Handelsvereins finden Sie eine aktuelle Übersicht über Öffnungszeiten, besondere Dienstleistungen und Extras der Geschäfte https://www.ghv-waldenbuch.de/images/Liste_GHV_Stand_22042020.pdf
 
Für viele Geschäfte hat die wochenlange Schließung enorme wirtschaftliche und finanzielle Auswirkungen. Daher die Bitte: Unterstützen Sie „unsere“ lokalen Helden auch nach der Wiedereröffnung! Kaufen Sie lokal, vor Ort in Waldenbuch ein!
 
Für die Gastronomie- und Hotelleriebetriebe ist noch kein Ende der Schließungen in Sicht. Doch auch hier haben die Waldenbucher Unternehmen vielfältige Service- und Dienstleistungsangebote entwickelt, damit Sie trotz Restaurantschließungen nicht auf leckere Mittag- und Abendessen verzichten müssen. Informieren Sie sich online oder telefonisch direkt bei den Restaurants, es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Update vom 10.04.2020: Fildertafel benötigt Spenden

Oskar ist schlauer und schneller als das Virus: Die Oskar-Schwenk-Schule hat das Online-Spiel Oskar vs. Corona veröffentlicht: https://www.oss-waldenbuch.de/wir-ueber-uns/neuigkeiten/einzelartikel/artikel/oskar-vs-corona/ Herzlichen Dank an Herrn Walz für die Programmierung!
 
Bis 12.04. können Kinder noch beim Malwettbewerb der Evangelischen Kirchengemeinde mitmachen. Das Motto der Woche ist: Die Ostergeschichte. Die Bilder können am Zaun des Georg-Pfäfflin-Hauses aufgehängt werden.
 
Die Fildertafel sucht dringend Spenden mit haltbaren Lebensmitteln. Da der Böblinger Tafelladen aktuell geschlossen ist, können Waldenbucher Bürgerinnen und Bürger auch bei der Fildertafel in Esslingen gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweis einkaufen. Spenden nimmt das Evangelische Pfarramt gerne entgegen. Einfach vor dem Pfarramt oder am Eingang des Georg-Pfäfflin-Hauses abstellen.
 
Die Waldenbucher Gaststätten bieten zum Teil auch während der Osterfeiertage leckere Festtagsgerichte als Liefer- oder Abholservice an. Einfach anrufen oder im Amtsblatt von dieser Woche nachschauen!

Update vom 29.03.2020: 100 Mio € Soforthilfe vom Land Baden-Württemberg

Der Landtag hat heute die nächste Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Neben einigen Klarstellungen wurde ein Bußgeldkatalog für Handlungen, die gegen die Corona-VO laufen, eingeführt. Personen, die sich den Schutzmaßnahmen der Corona-VO widersetzen, drohen empfindliche Strafen. Die Polizei überwacht die Einhaltung der Regelungen bereits seit dem Wochenende mit verstärktem Personaleinsatz.

Das Land Baden-Württemberg zahlt 100 Millionen Euro Soforthilfe an die Städte und Gemeinden, um den Wegfall der Einnahmen im Bereich der Kindertagesstätten aufzufangen. Damit können Familien finanziell entlastet werden.  Der Gemeindetag Baden-Württemberg als kommunaler Spitzenverband leistet mit seinem Team genauso wie der Landkreis- und Städtetag hervorragende Arbeit, um die zahlreichen Rechts-, Finanzierungsfragen und Entwicklungen bestmöglich zu klären. Allen Beteiligten auf Bundes-, Landes- und Kreisebene gilt der Dank von Bürgermeister Michael Lutz im Namen der Stadt für die zahlreichen Interessenslagen der Bürgerschaft sowie der Unternehmen, Dienstleister und Institutionen , schnelle und zielführende Maßnahmen ohne politische Motivation auf den Weg zu bringen.

Mit diesen guten Nachrichten für Eltern und Familien und ohne neu infizierte Personen in Waldenbuch starten wir zuversichtlich in die neue Woche!

Update vom 24.03.2020: Wirtschaftliche Soforthilfen von Bund und Land

Bund und Land haben sich auf wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise verständigt. Das Bundeskabinett plant, morgen einen Gesetzentwurf für Hilfsmaßnahmen für Unternehmen zu beschließen. Das Land Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm bereits erlassen. Alle Informationen hierzu finden sich unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/oertliche+betriebe.html
 
Der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) informiert über Änderungen am Fahrplan im gesamten Verkehrsverbund. Die S-Bahnen fahren mittlerweile nur noch im Halbstundentakt, die Busse fahren den Ferienfahrplan. Nähere Infos gibt es unter https://www.vvs.de/coronavirus/
 
Die Fallzahlen für Waldenbuch sind unverändert. Auch für die Person aus den Reihen der städtischen Mitarbeiter liegen noch keine Testergebnisse vor. Die schnelle Information der dadurch betroffenen Personen hat für die Stadtverwaltung ebenso oberste Priorität, wie der Schutz der Privatsphäre und der Datenschutz der Person aus den Reihen der Mitarbeiter. Wir rechnen mit einem Vorliegen des Testergebnisses im Laufe des morgigen Tages. Allen Beteiligten gilt unser Dank, die gezeigte Zurückhaltung und die notwendige Zeit die wir seitens der Stadtverwaltung benötigen, um die richtigen Entscheidungen zum Schutze aller zu treffen.

Der heutige Tag lässt uns auch hoffnungsvoll in den morgigen Tag starten.

Ansprechpartnerin

Frau Katharina Jacob

Ordnungsamtsleiterin

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Jacob"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-20
Fax 07157 1293-74
Gebäude Altes Rathaus
Raum 6

Rathauszutritt nur mit 3G-Regel gestattet

Ab dem 1.1.2022 ist der Zutritt der Rathäuser nach § 17c CoronaVO B.W. in den Alarmstufen nur mit 3G gestattet, d.h. vollständig geimpft, genesen oder mit Antigen- oder PCR-Test. Zudem gilt – unabhängig von der aktuell geltenden Stufe – das Tragen einer FFP2-Maske für Besucherinnen und Besucher.
Das Rathaus bleibt nach wie vor für den freien Publikumsverkehr ohne Terminvereinbarung geschlossen. Die Klärung von Anliegen ist weiterhin telefonisch, per E-Mail oder nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Termine können unter folgenden Telefonnummern abgesprochen werden

Servicebüro: 07157 1293-78
Sekretariat Bürgermeister: 07157 1293-11
Hauptamt: 07157 1293-14
Standesamt: 07157 1293-18
Bauamt: 07157 1293-66
Kämmerei: 07157 1293-31