Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Hier finden Sie in chronologischer Reihenfolge die Updates seit 28.02.2020. Bitte beachten Sie die neuesten Entwicklungen. 
Außerdem finden Sie nachfolgend und in den FAQs Informationen, Hygienemaßnahmen, Handlungsempfehlungen sowie weiterführende Links und die wichtigsten Telefonnummern.

Update vom 26.02.2021: Neue Regelungen zur Absonderungsdauer und für Reiserückkehrer

Aufgrund des vermehrten Auftretens von Virusvarianten in Baden-Württemberg wurden die Quarantäneregelungen verschärft. Kontaktpersonen der Kategorie I sowie haushaltsangehörige Personen müssen künftig 14 Tage (bisher 10 Tage) in Quarantäne. Ausführliche Infos unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/quarantaene.html
 
Reiserückkehrer, die aus Virusvariantengebieten zurückkehren müssen künftig 14 Tage in Quarantäne und können sich nicht mehr frühzeitig „freitesten“. Rückkehrer aus Hochinzidenzgebieten müssen 10 Tage in Quarantäne. Die Möglichkeit einer frühzeitigen Beendigung durch negativen Test besteht auch hier nicht mehr. https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/reiserueckkehrer.html
Die Einstufung trifft das Robert-Koch-Institut tagesaktuell. Die Übersicht kann hier https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html abgerufen werden.
 
Seit Montag wendet das Schnelltestzentrum in Holzgerlingen ein neues Testverfahren an, welches deutlich angenehmer ist, als die bisherigen Schnelltests. Getestet wird nur noch im vorderen Bereich der Nase. Bis 8. März besteht für alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises noch die Möglichkeit, sich 2mal pro Woche kostenfrei testen zu lassen. Regelmäßige Testungen sind entscheidender Baustein in einer möglichen Öffnungsstrategie und sollten daher rege genutzt werden.
 
Das tolle Wetter und die ersten Sonnenstrahlen in den letzten Tagen haben viele Waldenbucherinnen und Waldenbucher aus dem Haus gelockt. Dadurch kam es auf den Spielplätzen teilweise zu erhöhtem Besucheraufkommen. Wir bitten hier alle, verantwortungsbewusst zu agieren und auch hier die Abstandsregeln einzuhalten.
 
Ab Montag, 8. März öffnen die Rathäuser zu den üblichen Öffnungszeiten montags, donnerstags und freitags wieder für den freien Publikumsverkehr. Die Vereinbarung von Terminen ist weiterhin möglich und wird immer noch empfohlen, um Wartezeiten und Menschenansammlungen zu vermeiden.
 
Übrigens: Briefwahlunterlagen für die anstehende Landtagswahl können Sie ganz bequem unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/start/landtagswahl+bw+2021.html beantragen.
 
Allen Waldenbucherinnen und Waldenbuchern ein schönes und erholsames Wochenende!

Update vom 21.02.2021: Informationen zur Öffnung der Grundschule und Kitas am 22. Februar / Schnelltests / Umgang mit Schul- und Kitagebühren

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der OSS,
liebe Kinder in den Waldenbucher Kindertagesstätten,
 
die tollen Wintertage liegen hinter uns, die wärmenden Sonnenstrahlen am Wochenende tun uns allen gut. Dank der Einhaltung der Abstands, Hygiene- und Schutzvorschriften zählen wir in Waldenbuch aktuell erstmals seit Monaten KEINE am Virus erkrankte Person. Glücklicherweise sind 167 MitbürgerInnen wieder gesund. Im Landkreis Böblingen liegt die Inzidenz-Ziffer aktuell bei 50,66.
 
Wohlwissend, dass dies eine aktuelle Momentaufnahme ist, bin ich zuversichtlich, dass wir gemeinsam jetzt erste Schritte der Lockerungen in unserer Gesellschaft miteinander angehen können und auch müssen. Vorsicht, Rücksicht und das aufeinander Achten sind dabei für alle Generationen auch weiterhin die besten Wegbegleiter im Kreis der Familie, in den Kitas, der Schule oder im Beruf.
 
Oskar-Schwenk-Schule und Kitas mit insgesamt rund 1.000 Kindern und Jugendlichen 
 
Auf Basis des Bund-Länder-Beschlusses vom 10. Februar 2021 sind die Planungen des Landesregierung zur Öffnung der Grundschule in Waldenbuch insofern abgeschlossen, dass wir ab morgen, Montag, 22. Februar nun schrittweise mit Präsenzunterricht beginnen. Für die Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 wird weiter Fernunterricht angeboten. Für den Fernunterricht gibt es seit Juli 2020 landesweit verbindliche Qualitätskriterien und Vorgaben. Sofern schriftliche Leistungsfeststellungen in den weiterführenden Schulen für die Notenbildung zwingend erforderlich sind, können diese in Präsenz vorgenommen werden. Auch an den weiterführenden Schulen beabsichtigt das Land, perspektivisch in einem nächsten Schritt – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – Präsenzunterricht im Wechselmodell anzustreben. Abschlussklassen: Mit Rücksicht auf die besondere Situation der Schülerinnen und Schüler, die vor ihren Abschlussprüfungen stehen, gilt für die Abschlussklassen: Für sie wird ab dem 22. Februar ein Wechsel von Präsenz- und Fernunterricht angeboten.
 
Auch die Kitas starten mit ihrem „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungenunter grundsätzlich den gleichen Regeln für den Betrieb, die vor der Schließung der Einrichtungen maßgeblich waren. Das heißt, z. B. die möglichst konstante Gruppenzusammensetzung mit den weiteren Maßnahmen, die in den Schutzhinweisen enthalten sind. Hierzu zählt auch beim Bringen und Abholen die Maskenpflicht in Form einer FFP2-Maske oder einer medizinischen Maske. Auch ein warmes Mittagessen ist in den Kitas buchbar. Für alle Beschäftigten in den Einrichtungen endet damit die Kurzarbeit sowie die Arbeit im Homeoffice.
 
Mein Dank gilt stellvertretend auch im Namen des Gemeinderats Herrn Rektor Jan Stark und Frau Irene Möhnle, Leiterin der Kindertagesstätten für die jeweils getroffenen Vorbereitungen, die Kontaktaufnahmen für einen erfolgreichen Start und die ausführlichen Informationsschreiben. 
 
Kostenlose Schnelltest-Angebote für Kita- und Schulpersonal
Für mehr Sicherheit im Schul- und Kitabetrieb gibt es freiwillige und kostenfreie Testmöglichkeiten beispielsweise auch vor Ort in der Uhlandapotheke in Waldenbuch. Informationen zum Ablauf, zu den weiteren Testorten und zum Vorgehen wurden der Schule und den Einrichtungen frühzeitig bekanntgegeben. 
 
Umgang mit Kita- und Schulgebühren
Über einen Gebührenerlass wird der Gemeinderat zu einem baldmöglichsten Zeitpunkt beraten. Im März werden wir den Gebühreneinzug wieder vornehmen. Zu beachten ist, dass die Aussetzung der Gebühren für diejenigen Kinder erfolgt, die KEINE Notbetreuung in Anspruch genommen hatten bzw. nehmen. Bei Inanspruchnahme der Notbetreuung werden Gebühren fällig. 
 
Vorfreude und Optimismus überwiegen
Mein Dank gilt allen Eltern und Sorgeberechtigten für Ihre Fürsorge und bestmögliche Koordination von Familie und Beruf. Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Kindertageseinrichtungen und dem Lehrerkollegium an der Oskar-Schwenk-Schule gilt meine Hochachtung für den fantastischen Einsatz zum Wohle der Kinder sowie für das verständnisvolle Umsetzen der aktuellen Herausforderungen. Mit viel Vorfreude, etwas Gelassenheit und Optimismus gehen wir jetzt die kommende(n) Woche(n) an. Den rund 80 SchülerInnen, die ihren Schulabschluss mit erfolgreichen Prüfungen miteinander angehen, mache ich Mut und drücke „beide Daumen“!    

(Aktiv)-Spielplätze in Waldenbuch
Da es bereits aufgrund des großen Besucheraufkommens zu recht besorgte Anfragen zu den zulässigen Belegungszahlen kommt, weissen wir auf die Aushänge und Informationen vor Ort hin. Das Ordnungsamt bitte um Beachtung dieser Vorgaben, um die Gesundheit aller Beteiligten zu wahren. Danke für Ihre Unterstützung und Rücksichtnahme.
 
Allen Kindern, Jugendlichen und den Bediensteten wünsche ich für ihren persönlichen Start eine gute, sichere Gemeinschaft.
 
Mit freundlichem Gruß
 
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 11.02.2021: Ausgangsbeschränkungen aufgehoben

Mit der gestrigen Änderung der Corona-Verordnung sind die Ausgangsbeschränkungen sowohl für den Tag- als auch den Nachtzeitraum entfallen. Die Landratsämter wurden jedoch angewiesen, bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 wieder entsprechende regionale Verfügungen zu erlassen. Der Landkreis Böblingen hat Stand heute eine Inzidenz von 46,08.
 
Die Ministerpräsidentenkonferenz hat in der gestrigen Sitzung den Beschluss gefasst, den Lockdown im Wesentlichen bis zum 7. März 2021 zu verlängern. Friseure können voraussichtlich ab dem 1. März 2021 wieder öffnen. Weitere Öffnungsschritte können bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner durch die Länder erfolgen.
 
Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat in einer Pressekonferenz am gestrigen Abend angekündigt, die Kindertageseinrichtungen und die Grundschulen ab dem 22. Februar schrittweise zu öffnen – jedoch nur, wenn die Inzidenzzahlen es zulassen. Für weiterführende Klassen bleibt es weiterhin beim Distanzunterricht. Über die Kindergärten sowie die Oskar-Schwenk-Schule werden zeitnah genauere Informationen herausgegeben.

Update vom 08.02.2021: Kostenlose Schnelltestaktion

Ab heute können sich alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Böblingen ab 12 Jahren bis zu zwei Mal pro Woche in einem der fünf Schnelltestzentren im Landkreis testen lassen. Umsonst. Die Kosten übernimmt der Landkreis, der damit einen Pilotversuch bis zum 8. März startet. Weitere Infos in der Pressemitteilung des Landratsamtes: https://www.lrabb.de/start/Aktuelles/pilotprojekt+fuer+kostenlose+schnelltests.html
 
Das nächste Schnelltestzentrum befindet sich in Holzgerlingen. Termine können unter https://www.corona-schnelltest-schoenbuch.de/

 

Update vom 04.02.2021: Schutzmaßnahmen in Krankenhäusern

Aufgrund des Auftretens von Mutationen hat die Landesregierung die Corona-Schutzmaßnahmen in Krankenhäusern wieder verschärft. Für Besucher gilt ab sofort wieder, dass eine FFP2-Maske getragen werden und ein negatives Testergebnis (PCR-Test oder Schnelltest, nicht älter als 48 h) vorgelegt werden muss. An den Kliniken des Klinikverbund Südwest werden auch Schnelltests angeboten. Weitere Infos auf: www.klinikverbund-suedwest.de.
 
Seit gestern ist der Inzidenz im Landkreis Böblingen erstmals unter die angestrebte 50er Marke gesunken. Stand heute beträgt der Inzidenz 43,53. In Waldenbuch gibt es aktuell 3 aktive Fälle, 160 Personen sind bereits genesen. Mit diesen positiven Nachrichten hoffen wir auf gute Beratungen in der Konferenz der Ministerpräsidenten und –präsidentinnen in der kommenden Woche.

 

Update vom 25.01.2021: Erweiterte Maskenpflicht

Seit heute gilt die erweiterte Maskenplicht: im öffentlichen Nahverkehr, in Arztpraxen, beim Besuch von Ladengeschäften des Einzelhandels sowie in Arbeits- und Betriebsstätten sowie Einsatzorten und bei religiösen Veranstaltungen muss ein medizinischer Mundschutz getragen werden, also entweder OP-Maske, KN95 oder FFP2-Maske. Bei der Arbeit sind die Arbeitgeber verpflichtet, diese ihren Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.
 
Der Bund hat eine neue Corona-Arbeitsschutzverordnung auf den Weg gebracht, die zunächst bis zum 15. März gilt. Arbeitgeber sind verpflichtet, Homeoffce anzubieten falls es von den Arbeitsabläufen möglich ist. Weitere Informationen stellt das Bundesministerium unter https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/Fragen-und-Antworten/Fragen-und-Antworten-ASVO/faq-corona-asvo.html zur Verfügung.
 
Über eine mögliche Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen ab dem 1. Februar berät das Land Baden-Württemberg Anfang der Woche. Wir informieren wieder.

 

Update vom 20.01.2021: Start der kommunalpolitischen Arbeit, Lockdown bis 14. Februar 2021 verlängert, aktuelle Informationen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
Liebe Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Kinder,
 
über die weiße Schneepracht haben sich Viele unter uns sehr gefreut und die vielen Bilder von verschneiten Landschaften, im Schnee rodelnde Kinder, Wanderer und Spaziergänger haben eine positive Stimmung und Freude ausgelöst. Es ist, glaube ich, lange her, dass wir letztmals auch in unserer Stadt eine derart schöne Schneelandschaft genießen konnten. 
 
Gemeinderat und Stadtverwaltung arbeiten an einer guten Zukunft
Die kommunalpolitische Arbeit hat mit erstmals auch digitalen Beratungen im Verwaltungsausschuss und einer Präsenzsitzung durch die Mitglieder im Technischen Ausschuss die Arbeit planmäßig nach der Winterpause wiederaufgenommen. Der Haushalt 2021 ist bereits vom Landratsamt Böblingen genehmigt und beispielsweise die Ausschreibung für die Erneuerung der Fachräume und die notwendige weitere Digitalisierung der Oskar-Schwenk-Schule laufen. Für den Glasfaseranschluss fehlt die Bewilligung zur Ausschreibung durch das Land.
 
Lage vor Ort
Laut Landkreisstatistik zählen wir am 20. Januar 13 erkrankte Personen und 139 genesene MitbürgerInnen. Im Aichgrund sind mehre MitbürgerInnen in der Unterkunft erkrankt, die wir zum Schutz der weiteren Bewohner in Ausweichquartieren vorübergehend unterbringen konnten. Die Inzidenz beträgt im Landkreis Böblingen 76,88.  Damit scheinen - Dank dem Willen und der Akzeptanz der Bürgerschaft - die Maßnahmen zu greifen. Ohne Ihre große Unterstützung und Ihre Disziplin gerade in der Zeit zwischen den Feiertagen zum Jahreswechsel wären wir nicht bei diesem Zwischenstand. Hierfür vielen Dank! Auf dem gemeinsamen, guten Weg dürfen wir alle miteinander nicht nachlässig werden - im Gegenteil: Die Mutanten des Virus gilt es weiterhin als ernsthafte Gefahr wahrzunehmen. Der Gemeinderat und ich unterstützen auch die erneuten Entscheidungen, um das Wohl auch unserer Bürgerschaft zu erhalten bzw. zu fördern. SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT wird in dieser Zeit in unseren jeweiligen Lebenslagen neu definiert. Miteinander stellen wir fest, dass es keineswegs selbstverständlich ist, was wir lange Zeit für selbstverständlich gehalten haben. Allen muss dabei auch bewusst sein, dass es nicht selbstverständlich ist, gesund zu sein. Deshalb: Lassen Sie uns weiter mit Vorbildfunktion im Alltag agieren!
 
Keine Testpflicht mehr bei Besuchen im Krankenhaus
Mit Gültigkeit zum 18. Januar 2021 hat die Landesregierung die Corona-Verordnung in Baden-Württemberg erneut geändert. Gemäß den neuen Regelungen ist das Vorweisen eines negativen Testergebnisses für Besucher und externe Personen in Krankenhäusern, wie es zunächst zum 11. Januar beschlossen wurde, nun nicht mehr verpflichtend. Die FFP2-Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen. 
Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am 19. Januar 2021
Es wurden u. a. folgende Beschlüsse mit entsprechenden Regelungsinhalten gefasst bzw. vereinbart:
Die bisherigen Beschränkungen bleiben in Kraft und werden bis zum 14.2.2021 verlängert. Private Zusammenkünfte: Diese sind weiterhin im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Maskenpflicht: Die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie in Geschäften wird verbindlich auf eine Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen: Der Beschluss vom 13.12. wird ebenfallsbis zum 15. Februar verlängert. Demnach werden Schulen grundsätzlich geschlossen bzw. wird die Präsenzpflicht aufgehoben. Es wird eine Notfallbetreuung sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Für Abschlussklassen können gesonderte Regelungen vorgesehen werden. In Kindertagesstätten wird analog verfahren.  Herr Ministerpräsident Kretschmann hat in seiner Presseansprache angekündigt, dass eine vorsichtige Öffnung von Kitas und Grundschulen ab 01.02.2021 für Baden-Württemberg angestrebt wird, wenn die Entwicklung der Infektionszahlen dies zulässt. Nächste Woche soll hierüber beraten werden. Weitere Regelungen zu den Gottesdiensten, dem Arbeiten im Homeoffice, dem Thema Impfstoff, finanzielle Überbrückungshilfen wurden zudem vereinbart.
 
Den vollständigen Beschluss finden Sie unter: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1840868/1c68fcd2008b53cf12691162bf20626f/2021-01-19-mpk-data.pdf?download=1.
 
Die Maßnahmen sollen zeitnah in den Bundesländern umgesetzt werden. Sobald es zu einzelnen Verschriftlichungen der o. g. Regelungen in Baden-Württemberg kommt, werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich unterrichten. Alle Maßnahmen, die auf diesen gemeinsamen Beschlüssen beruhen, sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021gelten. Bund und Länder werden rechtzeitig vor dem Auslaufen der Maßnahmen zusammenkommen, um über das Vorgehen nach dem 14. Februar zu beraten.
 
Bitte organisieren Sie als Familien miteinander und untereinander Impftermine für unsere Senioren. Auch hier benötigt vielleicht Ihr(e) NachbarIn Ihre Unterstützung. Rufen Sie Ihren Nachbarn doch einfach einmal an. 
 
Digitaler Vereinsring
Den Verantwortlichen im Vereinsring und den 34 Teilnehmern gilt mein Kompliment für den gemeinsamen Jahresauftakt mit der Sitzung am 18. Januar. Ein wichtiger Blick galt dabei auch bereits der Nach-Corona-Phase.
 
Vom Rathaus wünsche ich Ihnen einen guten Tag.
Ihr 
 
Michael Lutz
Bürgermeister
 
 
 

Update vom 18.01.2021: Vierte Änderungsverordnung zur Änderung der CoronaVO

 Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
zunächst wünsche ich Ihnen einen guten Start in die neue Woche.
 
Das Land hat am Samstag die Änderung der CoronaVO zur Anpassung der Regelung bezüglich dem Betrieb von Schulen, Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen (§ 1f CoronaVO) beschlossen und notverkündet. Neben redaktionellen Änderungen ist auch eine inhaltliche Anpassung in § 1h CoronaVO (Einschränkungen für Krankenhäuser, Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf und ambulante Pflegedienste), sowie die Zulassung von Abholung und Rückgabe von Medien in allen Bibliotheken (§ 1d Abs. 1Nr. 6 CoronaVO) erfolgt. Die Änderungen treten heute am 18. Januar 2021 in Kraft.

Lieferverzögerung beim Biontech/Pfizer-Impfstoff
Kurzfristig wurde der EU-Kommission und über diese den EU-Mitgliedstaaten mitgeteilt, dass Pfizer wegen Umbauten im Werk Puurs die bereits zugesagte Liefermenge für die nächsten drei bis vier Wochen nicht wird vollständig einhalten können. Dies wird auch Auswirkungen auf die Impfstoff-Lieferungen nach Baden-Württemberg haben. Genaue Angaben hierzu liegen den Bundesländern noch nicht vor.
Baden-Württemberg hat bei den ersten Lieferungen die Hälfte für die Zweitimpfung zurückgehalten, damit jeder, der einen Termin vereinbart auch wirklich die notwendige Erst- und Zweitimpfung erhält.

Regelungen für Ein- und Rückreisende
Die Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung stellt sicher, dass durch Einreisen aus Risikogebieten in die Bundesrepublik Deutschland nicht zusätzliche Impulse für das inländische Infektionsgeschehen geschaffen werden und neue Infektionsherde durch Ein- und Rückreisende entstehen. Zum 18. Januar 2021 ist eine neue Fassung der Verordnung in Kraft getreten.

Answers to frequently asked questions about the Corona Ordinance on Entry Quarantine and Testing (EQT), effective 11th January 2021.

Réponses aux questions fréquentes relatives au Décret Corona "entrée, quarantaine et dépistage" (EQT) entrant en vigueur le 11 janviers 2021.
 
Eine aktualisierte Übersicht über die Regelungen ab 11. Januar 2021 kann auf der Website des Landes in Deutsch, einfacher Sprache sowie in weiteren Sprachen abgerufen werden.
 
Ab dieser Woche steht das Team der Stadtbücherei für einen Abholservice zur Verfügung. Bitte bringen Sie bei dieser Gelegenheit Ihre ausgeliehenen Medien zurück, dann stehen diese unseren LeserInnen auch wieder zur Verfügung. 
 
Mit freundlichem Gruß
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 14.01.2021: Ministerium für Kultus, Jugend und Sport: Regelungen hinsichtlich Schulen und Kindertagesstätten bleiben zunächst unverändert.

Sehr geehrte Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Kindergartenkinder,
 
da die Infektionszahlen landesweit noch nicht belastbar seit dem 5. Januar im aktuellen Lockdown zurückgegangen sind, bleiben die Grundschule und Kitas auch in Waldenbuch weiterhin geschlossen. Diejenigen unter Ihnen, die von dieser Entscheidung enttäuscht sind, kann ich verstehen. Im Vorfeld haben Berichte auch die Hoffnung geweckt, dass Kinder sich wieder treffen und miteinander lernen, spielen und sich über ein Wiedersehen ganz besonders freuen dürfen. Virologen, Epidemiologen und Kinder- sowie Jugendmediziner haben meiner Kenntnis nach die Landesregierung vor der Entscheidung beraten und in der heutigen Pressekonferenz haben Frau Kultusministerin Eisenmann und Herr Ministerpräsident Kretschmann mitgeteilt, dass zunächst keine weiteren Öffnungen im Bereich von Schulen und Kindertagesstätten erfolgen werden.
Die bisherigen Regelungsinhalte bleiben somit zunächst unverändert. Herr Ministerpräsident Kretschmann wird sich auf Bundesebene dafür einsetzten, dass die Beratungen der Ministerpräsidenten bereits auf kommende Woche vorgezogen werden. Auch wenn sich bereits abzeichnet, dass die Maßnahmen des Lockdowns fortgeführt und in bestimmten Bereichen ggf. noch verschärft werden müssen, teilt das Land mit, dass zum jetzigen Stand die Kitas und Grundschulen ab Anfang Februar wieder geöffnet werden sollen.
Schnellstmöglich haben wir die für Sie notwendigen Informationen zur Notbetreuung in den Kitas zusammengestellt und Ihnen bereits per Mail zugesandt.
 
Mein Dank gilt allen Beteiligten für die Umsetzung und Einhaltung der Hygienevorschriften im Notbetrieb.
 
Meine Mitarbeiterin, Frau Irene Möhne, steht bei Fragen gerne telefonisch  unter  1293-26 oder per Mail unter irene.moehnle@waldenbuch.de bereit.
Dies gilt auch für die Oskar-Schwenk-Schule, die Sie unter den bekannten Kontaktdaten erreichen können.
 
Stand heute zählen wir 2 aktive Fälle und 136 Genesene MitbürgerInnen. Im Aichgrund gab es gestern einen Erkrankungsfall. Notwendige, zielführende Maßnahmen und
Testungen sind organisiert. Meine Gedanken sind auch bei diesen Mitbürgern, die jetzt auf das Testergebnis warten. Kreisweit liegt die Inzidenz bei 100,05.
 
Ihnen allen einen guten weiteren Tagesverlauf.
 
Mit freundlichem Gruß
  
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 13.01.2021: Dritte Änderungsverordnung der Landesregierung zur Coronaverordnung notverkündet

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Stand heute (13.01.2021) zählen wir 4 erkranke MitbürgerInnen und 134 geheilte Personen laut Mitteilung des Landkreises. Der Inzidenzwert liegt bei 94,45.
 
Das Ministerium für Soziales und Integration (SM) hat die Corona-Verordnung vom 30. November 2020 am 08. Januar 2021 zum dritten Mal durch Notverkündung geändert. Die neu verfügten Maßnahmen sind seit 11. Januar in Kraft und bis zum 31. Januar 2021 befristet.
Im Wesentlichen wurden – aufgrund des MPK-Beschluss vom 05.01.2020 – folgende Regelungsinhalte beschlossen:
 
Weitere Einschränkung privater Zusammenkünfte (§ 9): Es ist künftig nur eine Zusammenkunft von Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person eines anderen Haushalts zulässig. Hierbei werden Kinder dieser Haushalte bis einschließlich 14 Jahre weiterhin nicht mitgezählt. Das Verwandtenprivileg wurde aufgehoben. Auch erlaubt ist unter diesen Maßgaben die Betreuung von Kindern im wechselseitigen, unentgeltlichen und nicht geschäftsmäßigen Verhältnis, soweit dies in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften erfolgt und Kinder aus höchstens zwei Haushalten umfasst.
 
Aktuelles im Einzelhandel und Bereich Gesundheit
Zulässigkeit von Abholangeboten im Einzelhandel (click and collect; §1d Abs. 2): Die Regelung wird dahingehend angepasst, dass entgegen der seitherigen Regelung künftig auch die Abholung von bestellten Waren im Ladengeschäft ermöglicht wird. Bei der Einrichtung von Abholangeboten haben die Betreiber im Rahmen ihrer Hygienekonzepte insbesondere die Ausgabe von Waren innerhalb fester Zeitfenster zu organisieren. Im Innenteil finden Sie eine Übersicht zu den lokalen Angeboten.
 
Corona-Schnelltests ab sofort auch in Waldenbuch erhältlich
Es freut mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ab sofort für Selbstzahler ebenfalls ein Covid-Antigen-Test in der Uhland-Apotheke, Gartenstraße 1 nach Terminbuchung telefonisch oder online erfolgen kann. Unter der Adresse https://www.terminland.de/dr-hoernleins-apotheken/online/corona-schnelltest-waldenbuch ist eine digitale Buchung eines Termins möglich. Unter Telefon 07157-3837 kann ebenfalls eine Terminabstimmung erfolgen. Der Test kostet 35,00 EUR und kann aktuell nur für Selbstzahler angeboten werden. Beim zuständigen Gesundheitsamt im Landratsamt Böblingen wurde auch die Anerkennung als offizielles Testzentrum bereits angefragt. Bei Fragen steht Ihnen gerne das Team von Herrn Dr. Rainer Hörnlein vor Ort in der Uhland-Apotheke zur Verfügung.
Ich würde mich freuen, wenn Sie diese lokalen Angebote vor Ort annehmen.
 
Kreisimpfzentrum (KIZ) in Sindelfingen / Zentrale Impfzentren  mit Impfstoff Comirnaty, BioNTech bzw. MRNA-1273, Moderna
Das Sozialministerium informiert, dass die KIZ am 22.01.2021 - nicht wie ursprünglich geplant am 15.01.2021 - ihren Betrieb aufnehmen werden. Grund hierfür sind die Impfstofflieferungen durch den Bund. Das Land erwartet am 19.01.2021 die nächste Impfstoff-Lieferung, jedes KIZ kann daraus mit 975 Impfdosen für 2 Wochen beliefert werden. Ob das KIZ öffnet oder zunächst der Impfstoff voll in die mobilen Teams geht, wird derzeit beraten.
Die Termine für Impfungen in den KIZ können ab 19.01.2021 über die Hotline „116 117“ oder online über www.impfterminservice.de vereinbart werden. Familienangehörige werden gebeten, die Senioren bei der digitalen Terminvereinbarung entweder auf der Ebene der neun Zentralen Impfzentren (ZIZ) z. B. Stuttgart oder Tübingen oder des KIZ zu unterstützen.
 
Nähere Informationen können über die Website des Sozialministeriums abgerufen werden.
 
Öffentliche Angebote und Dienstleistungen
 
Kindergärten
Eine Notbetreuung ist seit Donnerstag, 7. Januar in Betrieb und ist organisiert. Die Landesregierung hat eine darüber hinaus gehende Öffnung zum 18. Januar 2021 in Aussicht gestellt. Bezüglich der Frage zum Umgang mit Elterngebühren finden aktuell Abstimmungen mit dem Land statt. Die Verwaltung strebt hierzu eine Information im Gemeinderat am 26. Januar 2021 in öffentlicher Sitzung an. Eine Abbuchung ist aktuell im Januar nicht geplant. Die Notbetreuung wird extra abgerechnet.
 
Oskar-Schwenk-Schule – Fernlernunterricht ab dem 11. Januar 2021
Rektor Jan Stark informierte bereits mit einem Elternbrief die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und das Lehrerkollegium.
Über den Betrieb in den Kindertageseinrichtungen und den Schulen ab dem 18. Januar trifft voraussichtlich am Donnerstag, 14. Januar die Landesregierung eine Entscheidung
 
Öffentlicher Personennahverkehr
Angesichts der am 05.01.2021 zwischen Bund und Ländern getroffenen Festlegungen zur Weiterführung des Lockdowns über den 10.01.2021 hinaus wird das Fahrplanangebot wie folgt sein:
 
Der aktuell geltende Ferienfahrplan wird im Bereich des regionalen Busverkehrs ab Montag, 11.01.2021 bis auf Weiteres weitergeführt.
 
Der Nachtbusverkehr bleibt bis auf Weiteres – mindestens bis zum 31.01.2021 – eingestellt.
 
Inzidenzwert unter 50 als Ziel
Bereits im November 2020 legte das Sozialministerium diesen Zielwert fest. In einem Interview gab Kanzleramtsminister, Herr Helge Braun, die Information weiter, „dass er aktuell mit einem Zeitkorridor bei der bisherigen Geschwindigkeit mit 15 Wochen rechnen müsste. Das ist etwas, das will ich für unsere Volkswirtschaft nicht und auch nicht für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“.
 
Weihnachtsbaumsammlung 
Die geplante Sammlung findet nach Abstimmung mit Vertretern der Evangelischen Kirchengemeinde auch zum Eigenschutz der HelferInnnen dieses Jahr am 16. Januar nicht statt. Bitte nutzen Sie das Angebot zur Abgabe beim Wertstoffhof oder entsorgen Sie den Baum über die Grüne Tonne. 
 
Stadtbücherei
Das Team der Bücherei prüft zusammen mit der Stadtverwaltung, ab wann ein Lieferservice wieder möglich ist. Auf die telefonische Erreichbarkeit und diese Sprechzeiten darf ich Sie gerne aufmerksam machen. 
 
Bestattungen, Urnenbeisetzungen und Totengebete im Freien bzw. in der Aussegnungshalle
Soweit die Veranstaltung in geschlossenen Räumen stattfindet, ist die Personenzahl mit 25 Personen in der Aussegnungshalle begrenzt, damit eine Umsetzung der Abstandsregel von 1,5 Metern von jeder Person zur nächsten sowohl während der Veranstaltung als auch beim Zugang und beim Verlassen der Veranstaltung ermöglicht wird. Auch bei Veranstaltungen, die im Freien stattfinden, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern von Person zu Person einzuhalten. Zudem gilt, dass maximal 100 Personen teilnehmen können und ein zuvor erstelltes schriftliches Hygienekonzept erforderlich ist.
Nominierungs- und Wahlkampfveranstaltungen im Sinne des § 11 (§ 1b Abs. 2):  Die für die Parlaments- und Kommunalwahlen erforderliche Sammlung von Unterstützungsunterschriften für Wahlvorschläge von Parteien, Wählervereinigungen und Einzelbewerbern sowie für Volksbegehren, Volksanträge, Bürgerbegehren, Einwohneranträge und Einwohnerversammlungen, sind zulässig. Maßnahmen der Wahlwerbung für die in § 1b Absatz 2 genannten Wahlen und Abstimmungen, insbesondere Verteilung von Flyern oder Plakatierung oder Informationsstände vorbehaltlich behördlicher Erlaubnisse, sind ebenfalls grundsätzlich zulässig (§ 1c Nr. 18).

Eine Übersicht zu den aktuellen Regelungen finden Sie hier. (1,435 MB)
 
Bundeswirtschaftsministerium/Bundesfinanzministerium: Dezemberhilfe kann von öffentlichen Unternehmen beantragt werden
Der Deutsche Städte- und Gemeindebund teilt mit, dass die Dezemberhilfe ab sofort online beantragt werden kann. Die Bundesregierung stellt damit für den bis zum 10.01.2021 verlängerten Novemberlockdown weitere außerordentliche Wirtschaftshilfen Unternehmen, deren Betrieb aufgrund der zur Bewältigung der Pandemie erforderlichen Maßnahmen temporär geschlossen wird, zur Verfügung. Die Erleichterungen für öffentliche Unternehmen wurden beibehalten.
Parallel zu der Dezemberhilfe wurde auch das Überbrückungsgeld III verkündet. Mit dem Überbrückungsgeld III sollen lediglich Fixkosten, die während des Lockdowns weiterhin anfallen, kompensiert werden. In Bezug auf eventuelle Januarhilfen aufgrund der erneuten Verlängerung des Lockdowns bis zum 31.01.2021 gibt es bislang keine offizielle Mitteilung. Anträge auf Dezemberhilfe können bis zum 31.03.2021 gestellt werden.
Weiter hat das BMF die FAQ (https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Navigation/DE/Dokumente/FAQ/faqlist.html) im Zuge der Veröffentlichung der Dezemberhilfe überarbeitet.
 
Wir werden Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich über etwaige weitere Verschriftlichungen auch über die Homepage zeitnah informieren.
 
Die FAQ sowie weitere Informationen finden Sie unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/
 
Danke für Ihre Rücksichtnahme, Einhaltung der neuen Regelungen sowie Ihr Verständnis für die getroffenen Entscheidungen. 
 
Ihnen und Ihren Familien wünsche ich einen guten Verlauf des Wochenendes.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 08.01.2021: Impfzentrum / Kindergärten und Schule / ÖPNV

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Corona-Schnelltests ab sofort auch in Waldenbuch erhältlich
mit den beiden Updates vom 18. bzw. 16. Dezember 2020 hat die Stadtverwaltung Sie über Schnelltestaktionen informiert. Zum 21. Dezember 2020 öffnete in Holzgerlingen das Corona-Schnelltestzentrum.
Es freut mich, Ihnen heute mitteilen zu können, dass ab sofort für Selbstzahler ebenfalls ein Covid-Antigen-Test in der Uhland-Apotheke, Gartenstraße 1 nach Terminbuchung telefonisch oder online erfolgen kann. Unter der Adresse https://www.terminland.de/dr-hoernleins-apotheken/online/corona-schnelltest-waldenbuch ist eine digitale Buchung eines Termins möglich. Unter Telefon 07157-3837 kann ebenfalls eine Terminabstimmung erfolgen. Der Test kostet 35,00 EUR und kann aktuell nur für Selbstzahler angeboten werden. Beim zuständigen Gesundheitsamt im Landratsamt Böblingen wurde auch die Anerkennung als offizielles Testzentrum bereits angefragt.
Ich würde mich freuen, wenn Sie das lokale Angebot vor Ort annehmen. Bei Fragen steht Ihnen gerne das Team von Herrn Dr. Rainer Hörnlein vor Ort in der Uhland-Apotheke zur Verfügung.
 
Kreisimpfzentrum (KIZ) in Sindelfingen
Das Sozialministerium informiert, dass die KIZ am 22.01.2021 - nicht wie ursprünglich geplant am 15.01.2021 - ihren Betrieb aufnehmen werden. Grund hierfür sind die Impfstofflieferungen durch den Bund. Das Land erwartet am 19.01.2021 die nächste Impfstoff-Lieferung, jedes KIZ kann daraus mit 975 Impfdosen beliefert werden.
Die Termine für Impfungen in den KIZ können ab 19.01.2021 über die Hotline „116 117“ oder online über www.impfterminservice.de vereinbart werden. Familienangehörige werden gebeten, die Senioren bei der digitalen Terminvereinbarung zu unterstützen.
 
Nähere Informationen können über die Website des Sozialministeriums abgerufen werden.
 
Kindergärten
Eine Notbetreuung ist seit Donnerstag, 7. Januar in Betrieb und ist organisiert bis mindestens zum Freitag, 15. Januar 2021. Die Landesregierung hat eine darüber hinaus gehende Öffnung zum 18. Januar 2021 in Aussicht gestellt. Sobald der Verwaltung hierzu nähere Informationen vorliegen, werden alle Beteiligte zeitnah informiert.
 
Oskar-Schwenk-Schule – Fernlernunterricht ab dem 11. Januar 2021
Rektor Jan Stark informierte bereits mit einem Elternbrief die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und das Lehrerkollegium.
 
Öffentlicher Personennahverkehr
Angesichts der am 05.01.2021 zwischen Bund und Ländern getroffenen Festlegungen zur Weiterführung des Lockdowns über den 10.01.2021 hinaus wird das Fahrplanangebot wie folgt sein:
 
Der aktuell geltende Ferienfahrplan wird im Bereich des regionalen Busverkehrs ab Montag, 11.01.2021 bis auf Weiteres weitergeführt.
 
Der Nachtbusverkehr bleibt bis auf Weiteres – mindestens bis zum 31.01.2021 – eingestellt.
 
Inzidenzwert unter 50 als Ziel
Bereits im November 2020 legte das Sozialministerium diesen Zielwert fest. In einem Interview gab Kanzleramtsminister, Herr Helge Braun, die Information weiter, „dass er aktuell mit einem Zeitkorridor bei der bisherigen Geschwindigkeit mit 15 Wochen rechnen müsste. Das ist etwas, das will ich für unsere Volkswirtschaft nicht und auch nicht für den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft“.
Die neue Corona-Verordnung wird derzeit von der Landesregierung erarbeitet      
Unabhängig von den heutigen Beschlüssen hat sich Baden-Württemberg entschieden, ab Montag,  11. Januar wieder Abholangebote im Handel zu erlauben. Bitte nutzen Sie weiterhin die Angebote der Fachgeschäfte vor Ort. Auch die Stadtbücherei auf dem Kalkofen bereitet einen entsprechenden Service vor. Für den freien Publikumsverkehr bleiben die Rathäuser bis zum 31. Januar geschlossen. Die Klärung von Bürgeranliegen findet weiterhin telefonisch oder nach Terminvereinbarung zeitnah statt.
 
Ich wünsche Ihnen ein gutes Winter-Wochenende!
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Lutz
Bürgermeister

Update vom 06.01.2021: Neue Beschlüsse aus der Ministerpräsidentenkonferenz

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
in der gestrigen Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder wurden mit dem Ziel, die 7-Tages-Inzidenz auf unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner zu senken, folgende Maßnahmen beschlossen: 
 
1. Alle bis zum 10. Januar 2021 befristeten Maßnahmen werden bis zum 31. Januar 2021 verlängert.
2. In Erweiterung der bisherigen Beschlüsse werden private Zusammenkünfte im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet.
3. Betriebskantinenwerden geschlossen, die Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken bleibt zulässig.
4. Dringende Bitte an Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, großzügige Home-Office-Möglichkeiten zu schaffen. 
5. In Landkreisen mit einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern werden die Länder weitere lokale Maßnahmen ergreifen, insbesondere zur Einschränkung des Bewegungsradius auf 15 km um den Wohnort, sofern kein triftiger Grund vorliegt. Tagestouristische Ausflüge stellen keinen triftigen Grund dar.
6. Für Alten- und Pflegeheime sind besondere Schutzmaßnahmen zu treffen. Den Schnelltests beim Betreten der Einrichtungen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Hierfür sollen Freiwillige vorübergehend zur Durchführung von umfangreichen Schnelltests in den Einrichtungen angeworben und geschult werden. 
7. Der Eintrag von neuen Mutationen mit möglichen pandemieverschärfenden Eigenschaften aus dem Ausland soll stark eingedämmt werden. Dazu wird das Bundesministerium der Gesundheit eine Verordnung erlassen. Bei nicht vermeidbaren Einreisen aus Gebieten, in denen solche mutierten Virusvarianten vorkommen, wird die Bundespolizei die Einhaltung der besonderen Einreisebestimmungen verstärkt kontrollieren. Die Länder stellen sicher, dass die Kontrolle der Quarantäne in diesen Fällen verstärkt und mit besonderer Priorität wahrgenommen wird. 
8. Bis spätestens Mitte Februar wird allen Bewohnerinnen und Bewohnern von stationären Pflegeeinrichtungen ein Impfangebot gemacht werden können. 
9. Die aktuellen Regelungen der Länder zum Betrieb von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen werden bis Ende Januar 2021 verlängert.
10. Das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 wird für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen aufgrund pandemiebedingter Schließung eine Betreuung des Kindes zu Hause erforderlich wird.
11. Im Rahmen der finanziellen Hilfsprogramme erfolgen Auszahlungen aus der Überbrückungshilfe III des Bundes durch die Länder.
12. Für Einreisen aus Risikogebieten wird neben der bestehenden zehntägigen Quarantänepflicht, die frühestens nach fünf Tagen durch ein negatives Testergebnis vorzeitig beendet werden kann, zusätzlich eine Testpflicht bei Einreise eingeführt (Zwei-Test-Strategie). Die Musterquarantäneverordnung wird entsprechend angepasst und von den Ländern in ihren entsprechenden Verordnungen (CoronaVO Einreise-Quarantäne) umgesetzt.
13. Am 25. Januar 2021werden die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs über die Maßnahmen ab dem 1. Februar 2021 beschließen.
 
Der vollständige Beschluss kann unter https://www.bundesregierung.de/resource/blob/997532/1834306/75346aa9bba1050fec8025b18a4bb1a3/2021-01-05-beschluss-mpk-data.pdf?download=1 abgerufen werden.

Über die Umsetzung des Beschlusses in Baden-Württemberg werden wir Sie in gewohnter Weise schnellstmöglich unterrichten. 
 
Wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten 6. Januar 2021.
 
Mit freundlichem Gruß
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 29.12.2020: Wann und wer wird geimpft?

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
Gesundheitsminister Spahn hat die Impfstoffverordnung vorgestellt. Folgende Reihenfolge der Impfungen ist für die jeweiligen Personengruppen mittlerweile festgelegt:
 
Gruppe mit höchster Priorität (> 8,6 Mio.)
Menschen ab 80, sowie all jene, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung, Betreuung oder Pflege älterer oder pflegebedürftiger Menschen betreut werden oder tätig sind, zählen zur höchsten Priorität. Wer auf Intensivstationen, in Notaufnahmen, in Rettungsdiensten oder den Impfzentren arbeitet, ist dieser ersten Personengruppe gleichgestellt.
 
Gruppe mit hoher Priorität (> 12,7 Mio.)
Alle Menschen ab 70 Jahren, sowie Menschen mit einem sehr hohen oder hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf zählen zu dieser Kategorie. Demenzkranke, Menschen mit Trisomie 21 und Transplantationspatienten gehören der Gruppe 2. Kategorie an. Enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen zählen zur 2. Kategorie ebenso wie Menschen in Asyl- oder Obdachlosenunterkünften.
 
Gruppe mit erhöhter Priorität (> 15,3 Mio.)
Alle Menschen ab 60 Lebensjahren zählen zu dieser 3. Gruppe. Stark Übergewichtige, Menschen mit chronischer Nieren- oder Lebererkrankung, Patienten mit Immundefizienz oder HIV, Menschen mit Diabetes, Herzerkrankungen oder Bluthochdruck gehören ebenfalls der 3. Gruppe an. Erfasst sind zudem Krebs- und Asthmakranke sowie Menschen mit autoimmunen- oder rheumatischen Erkrankungen.
 
Zur 3. Gruppe zählen zudem Mitarbeiter von Verfassungsorganen, Regierungen und Verwaltungen, Streitkräften, Polizei, Zoll, Feuerwehr, Katastrophenschutz und Justiz sowie dem Lebensmitteleinzelhandel. Hierzu zählen auch Saisonarbeiter, die als Menschen in prekären Arbeitsbedingungen leben.
 
Impfzentrum in Sindelfingen
Landkreisweit wird ein Impfzentrum auf dem Messegelände in Sindelfingen mit Betriebsaufnahme 15. Januar 2021 vorbereitet.
 
Am 18. Dezember folgte zudem die Genehmigung vom Regierungspräsidium Tübingen, um dem Biotechnologie-Unternehmen Curevac eine Massenproduktion seines Impfstoffes zu ermöglichen. Das Regierungspräsidium Tübingen hat eine notwendige immissionsschutzrechtliche aktualisierte Genehmigung erteilt. Zudem wurde eine Herstellungserlaubnis bewilligt. Für eine Markteinführung fehlt Curevac jetzt noch die Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehörde. Das Unternehmen hofft, diese im März 2021 zu bekommen, wenn die ersten Ergebnisse der letzten Studienphase vorliegen.
 
Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Impfung und den Impfzentren stellt das Land unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/fragen-und-antworten-rund-um-corona/faq-impfzentren/ zur Verfügung.
Unter www.corona-schutzimpfung.de ist ein erweitertes Informationsangebot abrufbar, das bundeseinheitliche Informationen rund um die Schutzimpfung bereithält und weiter ausgebaut wird.

Im Haus an der Aich laufen die Vorbereitungen bereits sehr professionell.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 18.12.2020: Landesweite Schnelltestaktion vor Weihnachten

Um auch besonders gefährdeten Personengruppen ein möglichst sicheres Weihnachtsfest zu ermöglichen, können sich deren Angehörige am 23. und 24. Dezember an rund 150 Standorten in über 120 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg kostenlos testen lassen.
 
Ziel der Aktion „Stille Nacht, einsame Nacht? Muss nicht sein!“ ist es, ein möglichst sicheres Weihnachtsfest für besonders gefährdete Personengruppen zu ermöglichen. Zudem soll die Bevölkerung für den Schutz besonders gefährdeter Gruppen vor dem Coronavirus sensibilisiert werden. Das Angebot richtet sich somit in erster Linie an Angehörige von Risikogruppen wie etwa Großeltern und Personen mit Vorerkrankungen. Da nur begrenzt viele Personen getestet werden können, appelliert die Landesregierung, verantwortungsbewusst und solidarisch mit diesem Angebot umzugehen. Zur Testung eingeladen sind diejenigen, die an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen alte oder kranke Angehörige besuchen möchten, die sonst einsam und alleine wären.
 
Die ausführliche Pressemitteilung finden Sie hier: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/landesweite-schnelltest-aktion-fuer-ein-sicheres-weihnachten-1/
 
Die nächstgelegene Testmöglichkeit ist an der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen. Hier testet das Deutsche Rote Kreuz am 23.12. von 08:00 bis 18:00 Uhr und am 24.12. von 08:00 bis 12:00 Uhr.

 

Update vom 16.12.2020: Ausgangsbeschränkungen mit aktuellen Regelungen zum Winter-Lockdown bis 10. Januar 2021

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kinder und Jugendliche,
 
die Frühjahrszeit, der Sommer und Herbst waren anders.Die Weihnachtsferien in der Schule und in den Kindertageseinrichtungen sind bereits seit Mittwoch für viele unter uns Realität. Während sich die einen im Kreis der Familie bereits für Weihachten neu organisiert haben und ihre Planungen auf die notverkündete 2. Änderungsverordnung der Landesregierung zur Änderung der 5. CoronaVO angepasst haben, besitzen andere nachvollziehbare Sorgen und Ängste um ihren Arbeitsplatz und ihre Existenz, die mit den in Kraft getretenen Änderungen am 16. Dezember 2020, kurz vor dem 4. Advent einhergehen. Damit ist die vor uns liegende Winterzeit zumindest bis einschließlich dem 10. Januar ebenfalls ganz anders als wir sie alle miteinander im Kreis unserer Familien kannten und ganz besonders schätzen. Traditionelle Abläufe und fröhliche, unbeschwerte Stunden mit Musik und Gesang sind verändert, mitunter zum Schutz unserer Gesundheit sogar untersagt. 
 
Vieles bereits miteinander erreicht und geleistet
 
Mein erster Dank und mein Kompliment gelten Ihnen allen, die bereits jetzt schon im Rückblick geholfen, neu organisiert, mit Mehrarbeit und großen Engagement ihren Teil leisten und geleistet haben, um mit Verständnis die z.B. uns allen unbekannten Vorgaben des Ausgangsverbots zu akzeptieren und vorbildlich einzuhalten. All denen, die aufgrund ihres beruflichen oder persönlichen Engagements die Ausgangsverbotszeiten berechtigt außer Acht lassen, gilt meine höchste Wertschätzung, denn Sie arbeiten „rund um die Uhr“, um unsere notwendige Infrastruktur in den Bereichen medizinische, pflegerische Versorgung, in den Bereichen Sicherheit und Ordnung sowie mit den notwendigen Dingen des Alltags - wie immer auch zwischen Weihnachten und dem 6. Januar - zu garantieren. Diesem Fleiß, dieser Motivation und auch dieser Bereitschaft sich unter Einbringung der eigenen Gesundheit diesen Herausforderungen und Aufgaben bis an die Grenze der eigenen Leistungsfähigkeit zu stellen, gebührt im Namen aller MitbürgerInnen und der Mitglieder des Gemeinderats mein zweiter Dank. Diese gegenseitige Unterstützung und Solidarität zeichnen eine echte Bürgergesellschaft - wie unsere in Waldenbuch - aus und stellen eindrucksvoll unter Beweis, dass wir auch mit Optimismus und Zuversicht die verbleibenden Tage des Jahres und den Start ins Jahr 2021 miteinander angehen.
 
Einen Überblick über die wesentlichen Änderungen gibt Ihnen bereits diese Ausgabe der Stadtnachrichten.
 
Einschränkungen für Krankenhäuser, Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf und ambulante Pflegedienste
Der Besuch in diesen Einrichtungen ist nur nach vorherigem negativem Antigentest oder einem Atemschutz (FFP2) zulässig.
 
Kostenfreie FFP2-Masken gegen Vorlage des Personalausweises bis 6. Januar
Für die Ausgabe an über 60-Jährige MitbürgerInnen in den beiden örtlichen Apotheken gilt den beiden Teams ein weiterer Dank.  Drei Masken stehen auch Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen vor Ort zur Verfügung. Um unnötige Kontakte zu vermeiden, können Familienangehörige auch mit dem Fragebogen (81,4 KB) als Vollmacht die Masken mitnehmen. Ausreichend Masken sind vorhanden. Da sich bereits Wartereihen bilden, sind die Markierungen im Vorfeld zu beachten und bitte einzuhalten. Bei der Verteilung gilt es auch den gemeinsamen Zusammenhalt zu unterstreichen und ggf. gegenseitiges Verständnis für kurzfristig, notwendige Nachbestellungen mitzubringen. Auch hier besteht kein Grund für Unruhe. Ab dem 6. Januar sollen auch Coupons der Krankenkassen an die jeweilige Zielgruppe bereits verschickt werden. Dies gilt auch für Privatpatienten. Um einen möglichen Missbrauch zu unterbinden, ist von den Personen ein Fragebogen (81,4 KB) auszufüllen und persönlich zu unterschreiben, dass Sie das Angebot nur einmal in Anspruch nehmen. Auf der Homepage haben wir unter Corona ein Download des Blatts für Sie zur Verfügung gestellt. Laut Mitteilung der Landesapothekenkammer werden bereits Schnelltests vor Ort und damit auch „in Kürze“ in Waldenbuch für die Zielgruppen vorbereitet.  
 
Schnelltestzentrum in Holzgerlingen mit Momentaufnahme (k)einer möglichen Infektion ohne 100%ige Sicherheit
Ab 21. Dezember 2020 öffnet in Holzgerlingen das Corona-Schnelltestzentrum. Das Gesundheitsamt Böblingen hat dieses nach der neuen Corona-TestVO vom 30.11.2020 mit dem Betrieb beauftragt. Es verfügt über eine Zulassung der Kassenärztlichen Vereinigung, mit der dort der entsprechende Test (bei Berechtigung, z.B. ErzieherInnen oder PädagogInnen) abgerechnet werden. Für alle Selbstzahler liegt der Preis für die Testung bei 29 €. Online kann ab sofort über die Homepage www.corona-schnelltest-schoenbuch.de selbstständig ein Termin gebucht sowie ein Ticket in Form eines QR-Codes ausgedruckt oder aufs Smartphone geladen werden. Alternativ steht auch durch die Nähe das
 
Corona-Testzentrum am Flughafen zur Verfügung.
Das Testzentrum bietet am Flughafen nach Voranmeldung PCR-Tests sowie Antigen-Schnelltests für Selbstzahlende, die aus persönlichen Gründen über eine mögliche Infektion mit SARS-COV-2 Bescheid wissen möchten (zur Ausreise, etc.).
https://www.flughafen-stuttgart.de/reisen-2020/corona-testzentrum/
 
Private Reisen und Besuche von und zu Verwandten
Meine Bitte und mein Appell an Sie alle: Verzichten Sie auf private Reisen sowie Besuche von und zu Verwandten. Der Virus macht auch nicht vor Verwandtschaft halt. Notbetreuung an der Oskar-Schwenk-Schule und den KindergärtenAn der Oskar-Schwenk-Schule danke ich ebenfalls allen Beteiligten um für 10 Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern ein Angebot zu ermöglichen.Für unsere Kindertagesstätten ist ebenfalls für 31 Kinder in Waldenbuch kurzfristig eine Notbetreuung in der jeweiligen Einrichtung in der jetzt zu Ende gegangenen Woche bzw. für Montag und Dienstag nächster Woche in Anlehnung an die Teilnahmeberechtigungen zur Schulnotbetreuung für die Kinder und deren Eltern eingerichtet. Mein Dank gilt allen Verantwortlichen für diese Bereiche, um auch diesen wichtigen Aufgabenfeldern bestmöglich und für alle auch „sicher“ gerecht zu werden. 

Alkohol- und Pyrotechnikverbot an Silvester & Neujahr
Der Ausschank und Konsum von Alkohol bis zum 10. Januar sowie das Abbrennen pyrotechnischer Gegenständen ist im öffentlichen Raum verboten. Eine Allgemeinverfügung ist hierzu von der Stadtverwaltung zur Rechtssicherheit wie in den Jahren zuvor für den Altstadtkern in dieser Ausgabe der Stadtnachrichten erlassen. Sofern Sie im Besitz von Pyrotechnik sein sollten, ist selbstverständlich diese auch vom Verbot durch die aktuelle Corona-Verordnung bereits umfasst. Hintergrund dieser beiden Maßnahmen ist nochmals die Sensibilisierung Ihres Eigenschutzes und Dritter. Um die Personalkapazitäten in den Notversorgungen der Krankenhäuser zu entlasten, sollen Eigenverletzungen durch menschliches Fehlverhalten bestmöglich unterbunden werden. 
 
Aktuelle Antworten auf die Fragen zur geänderte Verordnung können Sie auf der Website des Landes unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/faq-corona-verordnung/ abrufen.
Im Mittelteil in dieser Ausgabe bzw. der letzten Ausgabe der Stadtnachrichten nächste Woche folgen weitere Tipps und Übersichten für Sie. Dies gilt auch für die Bringservice-Angebote bis 20 Uhr der örtlichen Betriebe bzw. Gastronomie mit auch zusätzlichen Abholangeboten durch Sie selbst!
 
Laut einer Umfrage der Hans-Böckler-Stiftung befürchten im November 90 Prozent der Befragten, dass in der aktuellen Pandemie-Phase durch Corona der gesellschaftliche Zusammenhalt auseinanderdriftet. Bereits im Juni war der Anteil mit 84 Prozent sehr hoch. Gemeinsam können wir durch Verständnis, Rücksichtnahme und auch mit unserem eigenen vorbildlichen Auftreten in Wort und Schrift ein Zeichen des Füreinander setzen. Nach Bestehen der vor uns liegenden Herausforderungen z.B. bei den zu beginnenden Impfungen mit Prioritäten der Schutzbedürftigen werden sicherlich die Nationen mit dem besten Zusammenhalt und seinen positiven Erfahrungen profitieren können. Bedenken wir, dass auch andere Nationen z.B. wie Holland, Tschechien, Österreich, Großbritannien in oder außerhalb von Europa, weltweit Ausgangssperren verhängt haben und damit in die Grundrechte zum Schutz der BürgerInnen eingreifen. Denken wir bitte in diesen Stunden auch an „unsere“ Familien oder Familien weltweit, die durch eine Virusinfektion persönliches Leid erfahren. In den USA sind bereits mehr als 300.000 Menschen an dem für uns alle unsichtbaren Virus leider verstorben.
 
Lassen Sie uns alles miteinander unternehmen, um bestmöglich ins neue Jahr zu starten und die vor uns liegenden Herausforderungen gemeinsam solidarisch zu lösen.
 
Eine lichterfüllte, friedvolle Weihnachtzeit wünschen wir uns alle. Jede und jeder ist Teil des Ganzen und trägt seinen wichtigen Beitrag z.B. mit einem schriftlichen Dankeschön und einem beigefügten Gutschein der örtlichen Fachgeschäfte bei. Lassen Sie uns die vor uns liegende Zeit hierfür sinnvoll nutzen - dann profitieren wir alle gemeinsam. 
 
Auch im Namen des Gemeinderats und meiner MitarbeiterInnen wünsche ich allen einen guten 4. Advent.

Ihr
Michael Lutz
Bürgermeister

 

Update vom 14.12.2020: Gemeinsam Umplanen und frühzeitig organisieren

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr geehrte Eltern unserer Kinder in den Tagesstätten,
sehr geehrte Eltern unserer Schüler an der Oskar-Schwenk-Schule,
 
wie vorgestern und im digitalen Kindergarten-Beirat am Dienstag angekündigt, möchte ich Sie gerne aktuell über erste wichtige Informationen zu den getroffenen Beschlüssen in Berlin und Stuttgart informieren:
 
Schließung von Schulen und Kitas ab Mittwoch, 16. Dezember.
 
Das Kultusministerium hat angekündigt, den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz entsprechend umzusetzen. Die Schulen und Einrichtungen sollen morgen zeitnah über die konkrete Umsetzung informiert werden. Folgendes teilte das Kultusministerium bereits heute mit:
Schulen und Kitas werden geschlossen:Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege werden ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen. Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgängewerden im verbleibenden Zeitraum bis zu Beginn der regulären Weihnachtsferien am 23. Dezember verpflichtend im Fernunterricht unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Jahrgänge ist der Beschluss gleichzusetzen mit vorgezogenen Ferien.
Danke für Ihre frühzeitige Abstimmung und Umplanung im Kreis der Familie und mit Ihrem Arbeitgeber
 
Notbetreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. In den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen die Notbetreuung für alle Jahrgangsstufen eingerichtet. Für Kita-Kinder sowie Kinder, die in der Kindertagespflege betreut werden, wird an den regulären Öffnungstagen ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung erfolgt durch die jeweiligen Lehrkräfte beziehungsweise Betreuungskräfte. Bei den Kitas und in der Kindertagespflege erfolgt die Organisation durch den Träger. Anspruch auf Notbetreuunghaben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung.


Detailliertere Informationen finden Sie ebenfalls unter https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+12+13+Bundesweiter+Lockdown+Regelungen+Schulen+und+Kitas.
 
Sobald weitere Informationen zu den von den Beschlüssen betroffenen Lebensbereichen vorliegen, werden wir Sie wieder über die Stadtnachrichten bzw. die Homepage informieren.

Welche Angebote stehen Ihnen auch während der Schließung ab dem 16.12.2020 vor Ort weiterhin zur Verfügung?
 
Bitte planen Sie Ihre weiteren Besorgungen frühzeitig, nutzen Sie die lokalen Angebote vor Ort, auch durch telefonische Vorbestellungen. Sie erleichtern damit vor Ort die Organisation und Logistik. Allen, die in den kommenden Tagen wieder mit ihrem Können und ihren unverzichtbaren und wertvollen Tätigkeiten über sich hinauswachsen gilt mein ganz besonderer Dank. Allen, die die Ausgangsbeschränkungen bereits konsequent beachten, gilt ebenfalls meine Wertschätzung für ihr vorbildliches Verhalten. Beim Einkaufsverhalten können Sie auch darauf vertrauen, dass während den Lockdownzeiten bis voraussichtlich mindestens zum 10. Januar 2021 Lebensmittelmärkte, Supermärkte, Drogerien, Apotheken, Krankenhäuser, Arzt- und Tierarztpraxen und Tankstellen geöffnet bleiben. Wenn Sie FFP2-Masken richtig tragen, können Sie diese Besuche ohne größeres Ansteckungsrisiko weiterhin einplanen, so die Einschätzung von Hygiene-Professor Klaus-Dieter Zastrow.
 
Niemand muss Weihnachten alleine feiern. Mindestens fünf Erwachsene (mit Kindern) können Weihnachten zusammen verbringen. Über Weihnachtspost freuen sich sicherlich alle unter uns. Pakete spätestens bis 19. Dezember 12 h am Postamt in Waldenbuch auf den Weg bringen. Bei Briefen und Postkarten reicht vermutlich Dienstag, 22.12.2020. Allen Paket- und Postzustellern wünsche ich sichere, freie Wege. 
 
Dass Einzelhandel, Dienstleister und Gastronomie sowie Hotellerie unsere Solidarität benötigen steht außer Frage. Entsprechende Finanzmittel sind frühestmöglich zur Existenzsicherung und Wertschätzung der Angebotsstrukturen dringend notwendig. Auch weiterhin ist für die Bereiche, die jetzt geschlossen werden, unsere Solidarität gefordert - bereits ein einfaches Dankeschön gibt den Betroffenen in dieser schwierigen Zeit Hoffnung.



Für die Ausgaben der Stadtnachrichten bereitet die Verwaltung eine Übersicht zu Ihrer Orientierung und Sicherheit vor.
 
Bereiten wir uns in Ruhe und gegenseitiger, frühzeitiger Absprache auf den bevorstehenden Lockdown miteinander bestmöglich vor.
 
Bei Fragen stehen Ihnen meine MitarbeiterInnen in den kommenden Tagen telefonisch oder besser noch per E-Mail gerne zur Verfügung.
 
Wünsche Ihnen und Ihren Familien einen guten Start in die vor uns liegende Woche.

Mit freundlichem Gruß

Michael Lutz
Bürgermeister   
 

Update vom 12.12.2020: Bürgermeister Michael Lutz und der Waldenbucher Gemeinderat unterstützen die Maßnahmen des Landes vor Ort

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

die intensivmedizinischen Kapazitäten im Land sind seit Donnerstag leider bereits zu 81,48 % ausgelastet. 
 
Mit der 5. Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung reagiert die Landesregierung auf die besorgniserregende Entwicklung des Infektionsgeschehens im Land und ergänzt das bisherige Maßnahmenpaket zur Bekämpfung der Corona-Pandemie um zwei weitere Maßnahmen, nämlich um
 
die Anordnung von Ausgangsbeschränkungen im Sinne von § 28a Abs. 2 Nr. 2 IfSG, wonach das Verlassen des privaten Wohnbereichs nur zu bestimmten Zeiten (5 bis 20 Uhr und 20 bis 5 Uhr) und zu bestimmten Zwecken zulässig ist, sowie
 
die Anordnung eines zeitlich und örtlich beschränkten Verbots der Abgabe und des Konsums von alkoholischen Getränken auf bestimmten öffentlichen Plätzen sowie in bestimmten öffentlich zugänglichen Einrichtungen.
 
Sowohl zur Ausgangsbeschränkung zur Tages- als auch zur Nachtzeit weise ich darauf hin, dass nicht auf die eigene Wohnung abgestellt wird, sondern nur „der Wohnung. Damit ist gewährleistet, dass auch private Zusammenkünfte (bspw. vom nicht im selben Haushalt wohnendem Lebenspartner) über Nacht stattfinden können.
 
Die Landesregierung hat festgestellt, dass mit den seit 1. November 2020 angeordneten Maßnahmen im Rahmen des sog. „Lockdown light“ zwar das exponentielle Wachstum des Infektionsgeschehens zunächst gestoppt werden konnte, das Ziel einer Umkehrung der besorgniserregenden Entwicklung des Infektionsgeschehens in Baden-Württemberg hingegen nicht erreicht wurde. 
 
Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Tagen muss vielmehr mit einem Wiederansteigen der Infektionszahlen – ausgehend von einem schon jetzt sehr hohen Niveau – gerechnet werden, sofern nicht unverzüglich durch zusätzliche Maßnahmen die Anzahl an Kontakten in der Bevölkerung auf ein absolutes Mindestmaß reduziert wird. 
 
Mein Appel an jede Mitbürgerin und jeden Mitbürger: 
 
Übernehmen Sie Verantwortung durch vorbildliches Verhalten und helfen Sie eine akute Gesundheitsnotlage zu vermeiden.
 
Bundesweit meldet das Robert Koch-Institut (RKI) am 11.12.2020 mit 29.875 Neuinfektionen binnen 24 Stunden einen neuen Höchstwert. Landesweit sind mehr als 4.200 Neuinfektionen gemeldet.
 
Die Zahl der Todesfälle steigt seit Anfang September stetig an, seit Mitte Oktober sehr deutlich. Mit 598 Todesfällen binnen 24 Stunden meldet das RKI am 11.12.2020 einen neuen Höchstwert seit Beginn der Pandemie. Landesweit sind innerhalb eines Tages (Stand: 11.12.2020) 60 Personen an bzw. mit COVID-19 verstorben.
 
Der aktuelle Inzidenzwert beläuft sich landesweit aktuell bereits auf 174,9 Neuinfektionen! Wir müssen jetzt alles versuchen, um nicht sogar die 200-Wertmarke zu überschreiten. Ziel der Landesregierung ist 50!
 
Da wir in Waldenbuch aktuell auch 11 erkrankte Mitbürger zählen, könnten auch diese jederzeit eine medizinische Versorgung und ärztliche Behandlung benötigen. Dies können wir solidarisch nur miteinander gewährleisten, wenn wir alles unternehmen, um die Virusverbreitung durch Kontaktbeschränkungen zu unterbinden. Dies gilt jetzt auch in unserem persönlichen Alltag in aller Konsequenz. 
Weitere Informationen sowie FAQ’s zur neuen CoronaVO finden Sie unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/.
Mit weiteren Änderungen im Nachgang zur geplanten Ministerpräsidentenkonferenz am Sonntag, den 13. Dezember 2020, ist zu rechnen. Herr Ministerpräsident Winfried Kretschmann, MdL hat für Sonntag 17 Uhr eine Pressestatement angekündigt. 
Die Stadtverwaltung wird Sie hierzu in gewohnter Weise schnellstmöglich informieren.
Bitte tragen Sie Ihren Teil in dieser für uns alle ungewohnten Situation mit den weiter einschränkenden Vorgaben bis zumindest am 9. Januar 2021 bei! Danke für Ihr vorbildliches Verhalten - Sie retten damit Menschenleben!  
 
Heute wäre Weihnachtsmarkt mit tollen Angeboten durch die Vereine, Initiativen und ehrenamtlich Tätigen in Kooperation mit dem Vereinsring.  Dieser darf nicht stattfinden. Es war ein anderer Sommer und es werden andere Weihnachten! 
 
Bereiten wir uns in Ruhe am Wochenende des 3. Advents darauf vor. 
 
Mit freundlichen Grüßen auch im Namen aller Mitglieder des Waldenbucher Gemeinderats
 
Ihr

Michael Lutz
Bürgermeister

Update vom 11.12.2020: Landesweite Ausgangsbeschränkungen ab Samstag, 12. Dezember 2020

Die Landesregierung hat heute in einer Sondersitzung des Kabinetts über weitergehende Maßnahmen beraten.

Ab morgen, 12. Dezember 2020 treten landesweite Ausgangsbeschränkungen in Kraft.

In der Zeit zwischen 20:00 Uhr und 5:00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung nur aus triftigen Gründen erlaubt. Diese Gründe sind insbesondere:
- Besuch von privaten Feiern in der Zeit vom 23.-27. Dezember.
- Ausübung beruflicher Tätigkeiten.
- Inanspruchnahme medizinischer Leistungen.
- Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen.
- Begleitung Sterbender und von Personen in akut lebensbedrohlichen Zuständen.
- Handlungen zur Versorgung von Tieren, wie etwa Gassi gehen.
- Besuch von Schulen, Kindertagesstätten und Veranstaltungen des Studienbetriebs.
- Ansammlungen, die der Aufrechterhaltung des Arbeits-, Dienst- oder Geschäftsbetriebs, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der sozialen Fürsorge dienen.

In der Zeit zwischen 5:00 Uhr und 20:00 Uhr ist der Aufenthalt außerhalb der eigenen Wohnung ebenfalls nur aus triftigen Gründen erlaubt. Zu den o.g. Gründen kommen hinzu:
- Sport und Bewegung an der frischen Luft ausschließlich allein, mit einer weiteren nicht im selben Haushalt lebenden Person oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts.
- Erledigung von Einkäufen.
- Private Treffen mit Angehörigen des eigenen Haushalts oder maximal 5 Personen aus bis zu 2 Haushalten.
- Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts.

Die Ausgangsbeschränkungen sind zunächst bis zum 9. Januar 2021 befristet.

Über weitergehende Maßnahmen wird in der Ministerpräsidentenkonferenz am Sonntag und einer weiteren Sondersitzung des Kabinetts am Montag beraten.
 
Aktuelle Fallzahlen: Landkreisinzidenz: 155,04, aktive Fälle in Waldenbuch: 11, 102 Personen sind bereits genesen.

Update vom 30.11.2020: Neue Corona-Verordnung ab 1. Dezember 2020

Die Landesregierung hat heute die Neufassung der Corona-Verordnung verkündet, welche bereits morgen (1. Dezember 2020) in Kraft tritt. Corona-Verordnung ist zunächst bis zum 27. Dezember 2020 befristet, eine Verlängerung scheint derzeit allerdings nicht ausgeschlossen.
 
Die wichtigsten Änderungen im Überblick:
 
- Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich statt bisher zehn Personen nur noch maximal fünf Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten Anders als bisher zählen die Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahren nicht zur Personenzahl und sind von dieser Regelung ausgenommen.
Die Ausnahme für Verwandte in gerader Linie gilt weiter, allerdings darf auch hier die maximale Personenzahl (5) nicht überschritten werden.
- Während der Weihnachtsfeiertage (vom 23. bis 27. Dezember 2020) sind Ansammlungen und private Veranstaltungen nur gestattet mit insgesamt nicht mehr als 10 Personen aus verschiedenen Haushalten. Kinder der jeweiligen Haushalte bis einschließlich 14 Jahren sind hiervon ausgenommen.
- Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Arbeits- und Betriebsstätten wurde verpflichtend aufgenommen. Diese Pflicht besteht insbesondere in Fluren, Treppenhäusern, Teeküchen, Pausenräumen, sanitären Einrichtungen und sonstigen Begegnungsflächen. Von der Pflicht kann am eigenen Arbeitsplatz abgewichen werden, sofern ein Abstand von 1,5 m zu weiteren Personen dauerhaft sicher eingehalten werden kann.
- Eine Maskenpflicht gilt auch vor Einkaufszentren, Ladengeschäften, Wochenmärkten, sowie den dazugehörigen Parkplätzen. Die Betriebsverbote (u.a. Fitnessstudios, Gastronomie, Hotels, Kinos, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios, Massage- und Wellnesssalons, Schwimmbäder) treten bereits mit Ablauf des 20. Dezembers 2020 außer Kraft. Eine Verlängerung wird abhängig von der Infektionslage sein und ist zumindest aktuell nicht unwahrscheinlich.
Weitergehende Informationen unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/corona-verordnung.html
 
Bereits seit dem 28. November 2020 gilt die Corona-Verordnung Absonderung. Sie trifft Regelungen zur Quarantäne und Isolierung im Krankheitsfall.
Quarantäne = bei direktem Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person. Die Quarantäne endet nach frühestens 10 Tagen (ab 1. Dezember, bislang 14 Tage). Isolation = bei typischen Symptomen einer Corona-Infektion und der Verdacht einer Erkrankung besteht.
Ausführliche Informationen unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/quarantaene.html.
 
Aktuelle Fallzahlen: Landkreisinzidenz: 98,52, aktive Fälle in Waldenbuch: 4, 89 Personen sind bereits genesen.

Update vom 13.11.2020: Mehrsprachige Informationen zum Coronavirus

 Das Grußwort von Bürgermeister MIchael Lutz von dieser Woche mit Hinweisen in verschiedenen Sprachen finden Sie hier. Weitere Informationen zum Coronavirus in 19 Sprachen finden Sie unter http://www.integrationsbeauftragte.de/corona-virus
 
Aktuelle Fallzahlen: 15 infizierte Personen, 63 Genesene, 2 Todesfälle, Landkreisinzidenz: 153,26.

Update vom 01.11.2020: Neue Corona-Verordnung ab 2. November 2020

Die Landesregierung hat heute die ab morgen, 2. November 2020 geltenden verschärften Regelungen veröffentlicht.
- Für Kontakte im privaten Umfeld und in der Öffentlichkeit gilt eine konkrete zahlenmäßige Beschränkung nach Teilnehmerzahl (10 Personen) UND Anzahl der zusammenkommenden Haushalt (2 Haushalte).
- Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen einschließlich anderer Einrichtungen wie Fitnessstudios, Yogastudios und Tanzschulen müssen schließen.
- Sie können allerdings weiterhin für den Individualsport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Haushalts genutzt werden.
- Das Hallenbad und die Sporthallen können nur noch für den Schulsport genutzt werden.
- Musikschule und Bücherei dürfen weiterhin geöffnet bleiben.
- Restaurants, Bas, Kinos, Konzert- und Kulturhäuser, Kosmetik-, Nagel-, Tattoo- und Piercingstudios, Massage- und Wellnesssalons sowie Theater und Opern müssen schließen. Frisöre dürfen geöffnet bleiben.

Das Land beantwortet in den FAQs Fragen zur geänderten Verordnung hier.

Update vom 29.10.2020: Neue Corona-Regelungen des Bundes

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich gestern auf umfangreiche Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geeinigt. Folgende Regelungsinhalte wurden vereinbart, diese sollen am kommenden Montag, 2. November 2020 in Kraft treten:
 
- Kontaktbeschränkung: Im öffentlichen Raum ist der Aufenthalt nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes jedoch in jedem Falle maximal mit 10 Personen gestattet.
- Reisen: Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus werden die Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf nicht notwendige private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- zu verzichten.
- Schließung von Einrichtungen: Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu gehören:
    - Theater, Opern, Konzerthäuser, und ähnliche Einrichtungen,
    - Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen),
    - Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen,
    - Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen,
    - der Freizeit- und Amateursportbetrieb mit Ausnahme des Individualsports allein, zu zweit oder mit dem eignen Hausstand auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbäder, Saunen und Thermen,
    - Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen.
- Veranstaltungen: Der Unterhaltung dienliche Veranstaltungen werden untersagt.
- Gastronomie: Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
- Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege: Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich, ebenfalls Friseursalons unter Auflagen.
- Groß- und Einzelhandel: Bleibt unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen insgesamt geöffnet.
 
Die Landesregierung wird entsprechenden Verordnungen voraussichtlich am Wochenende erlassen. Wir werden darüber wie gewohnt zeitnah informieren.

Update vom 25.04.2020: Tipps und Tricks: Alltagsmasken richtig tragen und reinigen

Wichtige Regeln zum Tragen:
-          Vor dem Aufsetzen Hände gründlich waschen.
-          Die Innenseite der Maske sollte mit nichts in Berührung gekommen sein.
-          Maske komplett über Mund und Nase platzieren, Ränder eng anliegend.
-          Durchfeuchtete Masken umgehend abnehmen und austauschen.
-          Beim Absetzen Außenseite nicht berühren. Danach Hände waschen.
 
Bei der Reinigung zu beachten:
-          Masken möglichst nach einmaliger Nutzung bei 95, mindestens 60 Grad waschen.
-          Masken nach dem Waschen vollständig trocknen lassen.
-          Maske z.B. in einem Beutel luftdicht verschlossen aufbewahren.
-          Längere Aufbewahrungszeiten vermeiden.
-          Herstellerangaben zur max. Anzahl von Waschgängen beachten.
 
Auch mit Maske gilt: Sicherheitsabstand von mind. 1,50 m einhalten!

Update vom 22.04.2020: Unterstütze deine lokalen Helden

Bereits seit vergangenen Montag hat ein Großteil der Waldenbucher Fachgeschäfte wieder geöffnet. Auf der Homepage des Gewerbe- und Handelsvereins finden Sie eine aktuelle Übersicht über Öffnungszeiten, besondere Dienstleistungen und Extras der Geschäfte https://www.ghv-waldenbuch.de/images/Liste_GHV_Stand_22042020.pdf
 
Für viele Geschäfte hat die wochenlange Schließung enorme wirtschaftliche und finanzielle Auswirkungen. Daher die Bitte: Unterstützen Sie „unsere“ lokalen Helden auch nach der Wiedereröffnung! Kaufen Sie lokal, vor Ort in Waldenbuch ein!
 
Für die Gastronomie- und Hotelleriebetriebe ist noch kein Ende der Schließungen in Sicht. Doch auch hier haben die Waldenbucher Unternehmen vielfältige Service- und Dienstleistungsangebote entwickelt, damit Sie trotz Restaurantschließungen nicht auf leckere Mittag- und Abendessen verzichten müssen. Informieren Sie sich online oder telefonisch direkt bei den Restaurants, es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Update vom 20.04.2020: Mundschutz zum Selbernähen!

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann hat heute eine Erweiterung der Notbetreuung im Schul- und Kindergartenbereich ab dem 27. April 2020 bekanntgegeben. Im Schulbereich gilt diese nun auch für Kinder in der Klassenstufe 7. Grundsätzlich wird die Notbetreuung für alle Kinder ermöglicht, bei denen beide Erziehungsberechtigte, bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahrnehmen und von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Außerdem muss bestätigt werden, dass eine anderweitige familiäre Betreuung nicht möglich ist.
 
Die Stadtverwaltung hat bereits heute Nachmittag alle Eltern von Kindergartenkindern über diese Neuerung informiert. Anträge zur Notbetreuung müssen bis Mittwochabend, 20:00 Uhr gestellt werden.
 
Das Tragen eines Mundschutzes im öffentlichen Raum, beispielsweise beim Einkaufen oder im öffentlichen Nahverkehr, wird sowohl von Politik als auch von Wissenschaftlern empfohlen. Dieser kann mit geringem Aufwand problemlos selber genäht werden. Hier (121,3 KB) oder in den Mittmachseiten im nächsten Amtsblatt finden Sie die Nähanleitung. Machen Sie mit!
 
Wer dringend einen selbstgenähten Mundschutz benötigt, kann sich gerne am besten per E-Mail (katharina.jacob@waldenbuch.de) melden, wir vermitteln gerne!

Update vom 10.04.2020: Fildertafel benötigt Spenden

Oskar ist schlauer und schneller als das Virus: Die Oskar-Schwenk-Schule hat das Online-Spiel Oskar vs. Corona veröffentlicht: https://www.oss-waldenbuch.de/wir-ueber-uns/neuigkeiten/einzelartikel/artikel/oskar-vs-corona/ Herzlichen Dank an Herrn Walz für die Programmierung!
 
Bis 12.04. können Kinder noch beim Malwettbewerb der Evangelischen Kirchengemeinde mitmachen. Das Motto der Woche ist: Die Ostergeschichte. Die Bilder können am Zaun des Georg-Pfäfflin-Hauses aufgehängt werden.
 
Die Fildertafel sucht dringend Spenden mit haltbaren Lebensmitteln. Da der Böblinger Tafelladen aktuell geschlossen ist, können Waldenbucher Bürgerinnen und Bürger auch bei der Fildertafel in Esslingen gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweis einkaufen. Spenden nimmt das Evangelische Pfarramt gerne entgegen. Einfach vor dem Pfarramt oder am Eingang des Georg-Pfäfflin-Hauses abstellen.
 
Die Waldenbucher Gaststätten bieten zum Teil auch während der Osterfeiertage leckere Festtagsgerichte als Liefer- oder Abholservice an. Einfach anrufen oder im Amtsblatt von dieser Woche nachschauen!

Update vom 29.03.2020: 100 Mio € Soforthilfe vom Land Baden-Württemberg

Der Landtag hat heute die nächste Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Neben einigen Klarstellungen wurde ein Bußgeldkatalog für Handlungen, die gegen die Corona-VO laufen, eingeführt. Personen, die sich den Schutzmaßnahmen der Corona-VO widersetzen, drohen empfindliche Strafen. Die Polizei überwacht die Einhaltung der Regelungen bereits seit dem Wochenende mit verstärktem Personaleinsatz.

Das Land Baden-Württemberg zahlt 100 Millionen Euro Soforthilfe an die Städte und Gemeinden, um den Wegfall der Einnahmen im Bereich der Kindertagesstätten aufzufangen. Damit können Familien finanziell entlastet werden.  Der Gemeindetag Baden-Württemberg als kommunaler Spitzenverband leistet mit seinem Team genauso wie der Landkreis- und Städtetag hervorragende Arbeit, um die zahlreichen Rechts-, Finanzierungsfragen und Entwicklungen bestmöglich zu klären. Allen Beteiligten auf Bundes-, Landes- und Kreisebene gilt der Dank von Bürgermeister Michael Lutz im Namen der Stadt für die zahlreichen Interessenslagen der Bürgerschaft sowie der Unternehmen, Dienstleister und Institutionen , schnelle und zielführende Maßnahmen ohne politische Motivation auf den Weg zu bringen.

Mit diesen guten Nachrichten für Eltern und Familien und ohne neu infizierte Personen in Waldenbuch starten wir zuversichtlich in die neue Woche!

Update vom 24.03.2020: Wirtschaftliche Soforthilfen von Bund und Land

Bund und Land haben sich auf wirtschaftspolitische Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise verständigt. Das Bundeskabinett plant, morgen einen Gesetzentwurf für Hilfsmaßnahmen für Unternehmen zu beschließen. Das Land Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm bereits erlassen. Alle Informationen hierzu finden sich unter https://www.waldenbuch.de/zielgruppen/coronavirus/oertliche+betriebe.html
 
Der Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) informiert über Änderungen am Fahrplan im gesamten Verkehrsverbund. Die S-Bahnen fahren mittlerweile nur noch im Halbstundentakt, die Busse fahren den Ferienfahrplan. Nähere Infos gibt es unter https://www.vvs.de/coronavirus/
 
Die Fallzahlen für Waldenbuch sind unverändert. Auch für die Person aus den Reihen der städtischen Mitarbeiter liegen noch keine Testergebnisse vor. Die schnelle Information der dadurch betroffenen Personen hat für die Stadtverwaltung ebenso oberste Priorität, wie der Schutz der Privatsphäre und der Datenschutz der Person aus den Reihen der Mitarbeiter. Wir rechnen mit einem Vorliegen des Testergebnisses im Laufe des morgigen Tages. Allen Beteiligten gilt unser Dank, die gezeigte Zurückhaltung und die notwendige Zeit die wir seitens der Stadtverwaltung benötigen, um die richtigen Entscheidungen zum Schutze aller zu treffen.

Der heutige Tag lässt uns auch hoffnungsvoll in den morgigen Tag starten.

Ansprechpartnerin

Frau Katharina Jacob

Ordnungsamtsleiterin

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Jacob"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-20
Fax 07157 1293-74
Gebäude: Altes Rathaus
Raum: 6

Befristete Schließung der Rathäuser

Das Rathaus ist seit Montag, 9. November 2020 für den freien Publikumsverkehr geschlossen. Ihre Anliegen sollten Sie bevorzugt per Telefon oder E-Mail klären.
Das Alte & Neue Rathaus sind voraussichtlich bis 7. März 2021 geschlossen.