8. Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung in Kraft

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,
 
am 12. Januar 2022 wurde die Corona-Verordnungsabsonderung geändert.
 
Aktuell sind 62 Personen in Waldenbuch erkrankt. In der zweiten Dezember-Hälfte haben wir erstmals auch die Omikron-Variante in unserer Stadt festgestellt. Laut RKI wurde am 12. Januar 2022 erstmals bundesweit der Schwellenwert von 80.000 Infektionen am Tag überschritten. Dankbar bin ich allen Bürgern, die aus eigener Überzeugung und ihrem Antrieb durch ihr persönliches, vorsichtiges Verhalten bestmöglich dazu beitragen, um die Neuinfektionen in unserer Stadt gering zu halten. Die aktuelle Entlastung der Kliniken durch den milderen Verlauf bei einer Omikron-Infektion, kein massiver Anstieg an neugemeldeten machen Hoffnung. Bestehende Unsicherheiten beim Blick auf die Schutzwirkung der Impfstoffe fordern Politik und unsere Demokratie heraus und stellen diese auf einen harten Prüfstand. Frühzeitig sollten wir uns auch in unserer Stadt darauf einstellen, dass Omikron mit der 5. Welle fast alle Menschen treffen könnte. Dies liegt vor allem an der beispiellosen Effektivität der Übertragung und deshalb können offensichtlich nur FFP2-Masken bestmöglichen Schutz im Alltag bieten. Durch entsprechenden Impfschutz lässt sich laut Aussagen von Medizinern der Krankheitsverlauf medizinisch bestmöglich beeinflussen. Das Testen und das Impfen begleitet uns deshalb sicherlich auch in den kommenden Monaten. Im März werden wir dann sehen, welchen Erfolg und Einfluss die gewaltigen Einschränkungen und Vorsichtsmaßnahmen mit sich bringen. Jeder unter uns kann so seinen Alltag weiterhin bestmöglich schützen, die notwendigen Angebote und Dienstleistungen im Bereich der kritischen Infrastruktur entlasten sowie das gesellschaftliche Miteinander fördern.
 
Die wichtigsten Änderungen der CoronaVO im Überblick:

  • Die Maßnahmen der Alarmstufe II werden bis zum 1. Februar 2022 „eingefroren“ und bleiben daher – unabhängig von der Auslastung der Intensivbetten und der Hospitalisierungsinzidenz – bestehen.
  • Angepasst wird in der neuen Corona-Verordnung auch die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske: In Innenbereichen mit Maskenpflicht müssen Personen ab 18 Jahren eine FFP2 oder vergleichbare Maske tragen – beispielsweise KN95-/N95-/KF94-/KF95-Masken. Dies gilt nicht für den öffentlichen Verkehr und in Arbeits- und Betriebsstätten.
  • Zudem gilt die Sperrzeit für die Gastronomie nun von 22.30 Uhr bis 6 Uhr.
     

Mit dem Ende der Winterferien verbringen unsere Kinder und Jugendlichen dank dem großen Engagement der Pädagogen und Erzieher in den Schulen sowie den Kindertagesstätten in ihrer geschätzten, geliebten Umgebung durch Präsenzangebote.
 
Es würde mich ganz besonders freuen, wenn es in den kommenden Wochen gelänge, dieses Angebot und gesellschaftliche Miteinander aufrechtzuerhalten. Dies gilt selbstverständlich auch für die pflegenden Angebote im Haus an der Aich oder in den Haushalten vor Ort über die Diakonie- und Sozialstation bzw. die Nachbarschaftshilfe.
 
Damit alle Beteiligten bestmöglich auf die Entwicklung der Omikron-Variante vorbereitet sind, hat die Stadtverwaltung nochmals mit den Verantwortlichen im KIS für Freitag, 21. Januar 2022 eine Impfaktion für Kinder, Jugendliche bzw. für Erwachsene im Haus der Begegnung ab 14.00 Uhr organisiert. Prüfen Sie bitte frühzeitig, ob Sie Ihrerseits das Angebot in Anspruch nehmen möchten. Um den Ablauf vor Ort bestmöglich zu organisieren, wäre ich im Fall Ihrer Inanspruchnahme für eine frühzeitige Buchung sehr dankbar.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
 
Lutz
Bürgermeister

Ansprechpartner

Herr Ralph Hintersehr

Hauptamtsleiter

Bild des persönlichen Kontakts "Herr Hintersehr"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-13
Fax 07157 1293-74
Gebäude Altes Rathaus
Raum 13

Rathauszutritt nur mit 3G-Regel gestattet

Ab dem 1.1.2022 ist der Zutritt der Rathäuser nach § 17c CoronaVO B.W. in den Alarmstufen nur mit 3G gestattet, d.h. vollständig geimpft, genesen oder mit Antigen- oder PCR-Test. Zudem gilt – unabhängig von der aktuell geltenden Stufe – das Tragen einer FFP2-Maske für Besucherinnen und Besucher.
Das Rathaus bleibt nach wie vor für den freien Publikumsverkehr ohne Terminvereinbarung geschlossen. Die Klärung von Anliegen ist weiterhin telefonisch, per E-Mail oder nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Termine können unter folgenden Telefonnummern abgesprochen werden

Servicebüro: 07157 1293-78
Sekretariat Bürgermeister: 07157 1293-11
Hauptamt: 07157 1293-14
Standesamt: 07157 1293-18
Bauamt: 07157 1293-66
Kämmerei: 07157 1293-31