Waldenbucher Familien tragen zum Erhalt der Artenvielfalt in Waldenbuch bei

Nachbarschaftsprojekte

Wir freuen uns sehr, dass uns Waldenbucher Familien mit der Pflege von städtischen Flächen unterstützen, die Artenvielfalt in Waldenbuch zu erhalten.
 
Nach und nach möchten wir Ihnen die Projektpaten hier vorstellen, die teilweise auch von Dritten mit verschiedenen Leistungen unterstützt werden.

Bitte melden Sie sich, wenn Sie auch ein "öffentliches Stückle" pflegen möchten oder vielleicht bereits pflegen und wir noch nicht mit Ihnen in Kontakt getreten sind.

Nachbarschaftsprojekt Bussardweg

Auch im Bussardweg wird zur Artenvielfalt beigetragen. Bienen,  Hummeln & Co. sollen sich hier wohlfühlen ...

Nachbarschaftsprojekt "Neuer Weg" (neben AWG/DM-Markt)

Foto: Monika Tritt

Im Neuen Weg wird ebenfalls eine kleine Grünfläche (ca. 10 m²) zwischen einem Wohnhaus und den Parkflächen zum Einkaufsgelände (DM-Markt, Bäckerei Sehne usw.) hin von einer Privatperson ökologisch aufgewertet.
  
Außerdem wird das Stückchen von unserer Projektpatin mit hohem Zeitaufwand täglich gereinigt. Damit trägt sie erheblich dazu bei, diese kleine Fläche attraktiver zu gestalten. Das tut nicht nur der Artenvielfalt gut, sondern erfreut auch die Augen der Vorübergehenden.

Foto: Monika Tritt

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserer Projektpatin für die aufwändigen Pflege- und Reinigungsarbeiten.

Nachbarschaftsprojekt "Pestalozziweg" - erste Schritte

Projektpatin Heiderose Wedekind Frau Wedekind hat sich mit Ihrem "Nachbarschaftsprojekt"  beim Netzwerk Blühende Landschaft  "BienenBlütenReich" beworben. Von dort wird jetzt die Pflege des "Stückles" während einer Laufzeit von zwei Jahren unterstützt.

Schild: Netzwerk  Blühende  Landschaft

Projektpartner dieses zukünftigen kleinen Insektenparadieses ist das "Netzwerk Blühende Landschaft" mit dem Projekt „BienenBlütenReich“. Das 2003 auf Initiative von Mellifera e. V. gegründete Netzwerk Blühende Landschaft arbeitet mit Imkern, Landwirten, Naturschützern, Gärtnern, Kommunen und Wissenschaftlern auf Augenhöhe zusammen. Gemeinsam werden Konzepte und Projekte für mehr Blütenvielfalt und bessere Lebensräume für Blüten bestäubende Insekten in allen Teilen der Kulturlandschaft entwickelt.
 
Mehr zum Netzwerk Blühende Landschaft erfahren Sie hier ...

Das Netzwerk berät bei der Saatgutauswahl, der Anlage und der Pflege großer und kleiner Blühflächen. Zudem werden die Projektpartner bei der Öffentlichkeitsarbeit begleitet und auch durch Beschilderung und Infomaterial unterstützt.
Die Kosten für Saatgut und Beschilderung der Projektflächen werden durch Blühpatenschaften (Spenden) finanziert. Blühpatenschaften ermöglichen allen Bürgerinnen und Bürgern, sich für mehr Blütenvielfalt im eigenen Umfeld einzusetzen.
 
Weitere Informationen zu den Blühpatenschaften erhalten Sie hier ...

Nachbarschaftsprojekt Pestalozziweg/Foto: Heiderose Wedekind
Nachbarschaftsprojekt Pestalozziweg/Foto: Heiderose Wedekind

Hier eine kleine Zusammenfassung, wie  bis jetzt vorgegangen wurde und was weiter geplant ist:

  • Von Frau Wedekind und Frau Kronenbitter von BienenBlütenReich wurde die Saatgutauswahl für vorgesehene Fläche getroffen.Dazu hat Frau Wedekind  Infoblätter zu der empfohlenen Saatgutmischung und Informationen zum Vorgehen bei der Aussaat erhalten.
  • Das regionale Saatgut  Mischung "Blühende Landschaft/Frühjahrsansaat" hat Frau Wedekind von Firma Rieger-Hofmann GmbH erhalten.
  • Nachdem Frau Wedekind  das Saatbett vorbereitet hat, kann der mit Füllstoff vermischte Samen eingesät werden.
  • In Kürze wird das Nachbarschaftsprojekt beschildert.
  • Das  Projekt wird jetzt  für zwei Jahre (2019 und 2010) won BienenBlütenReich mit Beratung, Saatgut und Informationsmaterial unterstützt.

Hier ein kleiner Zwischenbericht von Frau Wedekind: Blühende Wiese statt Hundeklo
 
Der kleine Streifen zwischen Pestalozziweg und Parkplatz ist zur Zeit noch eine Rasenfläche die vom Bauhof regelmäßig mit dem Benzinmäher gemäht würde.Da nach dem Mähvorgang  immer auch noch der Bläser im Einsatz ist, bedeutet dies für mehrere Stunden Lärm, der vermeidbar ist.
 
Ich habe mich daher entschlossen mich für das Nachbarschaftsprojekt zu bewerben und den Streifen mit einer mehrjährigen Blumenwiese zu gestalten. Diese muss nicht gemäht werden und dient auch noch den Insekten als Nahrung und Unterschlupf.
 
Vielleicht kann auch die Schule davon profitieren und in einer Biologiestunde mal die dann dort wachsenden Pflanzen bestimmen.
 
Ich hoffe, dass viele Menschen an der blühenden Vielfalt Freude haben werden.

Am Pestalozziweg geht's Schritt für Schritt voran ...

Bild:  Heiderose Wedekind

In einem zweiten Schritt wurde nun mit Hilfe eines Gärtners die restliche Fläche vorbereitet und eingesät.
 
Wir wünschen unserer Projektpatin gute Wetterverhältnisse, damit nicht allzu viel Gießkannen geschleppt werden müssen und freuen uns auf weitere Berichte und Bilder von den ersten Blüten.

Nachbarschaftsprojekt Steinenbronner Straße

Foto: Alfred Odendahl

Ursula Marek schafft vor Ihrem Grundstück (Steinenbronner Straße), entlang Ihres  Gartenzauns, ein kleines Paradies.
  
Im letzten Jahr wurden erfolgreich Wildblumensamen von ihr eingesät.

Foto: Alfred Odendahl

In diesem Jahr hat  Frau Marek mit einer kleinen Nachsaat für noch mehr Artenvielfalt und Blütenfülle gesorgt.

Nachbarschaftsprojekt "Unter der Mauer"

"Lauschiges" Plätzchen  "Unter der Mauer"

Kleiner Bericht von Projektpatin Gudrun Maier Das von mir betreute „öffentliche“ Plätzle ist „klein aber fein“.
Begrenzt von einer alten Steinmauer und ausgestattet mit einer Sitzgelegenheit lässt es sich hier gemütlich sitzen. Die kleine Idylle lässt für kurze Zeit Sorgen und Alltagsstress vergessen. Diese kleine gemütliche Oase soll nicht nur das Auge erfreuen, sondern den Besucherinnen und Besuchern auch die Möglichkeit zur Beobachtung verschiedener Kleintierarten bieten.
Die halbschattige Lage und der extrem trockene Boden machen die Pflege zwar nicht ganz einfach, aber mir ist es sehr wichtig, dass Vögel und Insekten ein Zuhause haben. Nach und nach soll hier eine heimische Pflanzenvielfalt entstehen, die dann meinen kleinen Besuchern (Insekten, Vögel, Fledermäuse) als wichtige Nahrungsquelle dienen kann.
Übrigens:
„Mein Eckle“ gefällt so gut, dass es hin und wieder sogar von Paaren aufgesucht wird, die ihre Fotos mit einem romantischen Hintergrund präsentieren möchten.

"Unter der Mauer" wird's immer gemütlicher

Foto: Gudrun Maier

In dieser blühenden Oase lässt sich gemütlich sitzen. Kohl- und Blaumeisen, Grünfinken,Kleiber, Hausrotschwänzchen, Spatzen und andere  Vogelarten fühlen sich hier inzwischen wohl.
Auch viele verschiedene Insekten genießen das reichhaltige Nahrungsangebot auf kleinstem Raum.
 
Wir bedanken uns bei unserer Projektpatin für die nicht ganz einfachen Pflegearbeiten und die immer wieder notwendigen Säuberungsaktionen.
  
Sicherlich erfreut sich nicht nur die Stadtverwaltung an dem uns zugesandten Bild

Nachbarschaftsprojekt Parkbuchten Vordere Seestraße

Nachbarschaftsprojekt Parkbuchten Vordere Seestraße

Bereits seit vielen Jahren ... werden zwei der Beete zwischen den Parkbuchten in der Vorderen Seestraße von Privatpersonen gepflegt. Vor allem BewohnerInnen der Altenbegegnungsstätte Sonnenhof erfreuten sich an der blühenden Vielfalt. Auch von vorbeigehenden Fußgängern kam viel Lob. Daraufhin beschloss die Familie, auch die Pflege der beiden anderen Beete zu übernehmen.

Einbindung in das Projekt Blühender Naturpark Schönbuch

Unterstützung von der Stadtverwaltung Im Rahmen einer Ortsbegehung wurden auch die Beete in der Vorderen Seestraße gemeinsam vom Naturpark Schönbuch und der Stadtverwaltung betrachtet.

Naturpark Schönbuch-Projekt Parkbuchten Vordere Seestraße Nachdem sich die Projektpaten bereit erklärt hatten, die Beete nach den Vorgaben des Naturpark Schönbuchs zu pflegen, wurden die Beete in das Projekt "Blühender Naturpark Schönbuch" einbezogen.
Bedingung war, dass nur regionale und bienenfreundliche Pflanzen eingesetzt werden.

Mühselige Handarbeit Zunächst wurden die Buchsbaumhecken und die für Insekten nutzlosen Sträucher entfernt. Dabei wurden die Projektpaten kräftig von Mitarbeitern des Zweckverband Bauhof Dettenhausen/Waldenbuch unterstützt. Auch dekorative Steine - als Unterschlupf für unterschiedlichste Kleinstlebewesen - wurden von Mitgliedern des Bauhofteams herangeschafft.
Dann wurden verschiedene Wildblumensamen gesät und abgewartet, was da jetzt alles zum Vorschein kommt.
Nachdem im ersten Anlauf die neu angelegten Beete total von dominanten Pflanzen überwuchert wurden, musste nun in mühseliger Handarbeit "Unerwünschtes" entfernt werden.

Leider machte/macht nicht nur der ungewollte Bewuchs sehr viel Arbeit, sondern auch der Missbrauch der Flächen als Hundetoilette und Müllhalde. Das war/ist sehr frustrierend.

Dann hieß das "Zauberwort" Geduld

Dann hieß das "Zauberwort" Geduld

Es mussten zwar immer wieder "Rückschläge" hintenommen werden ... aber der Zuspruch von Dritten machte immer wieder Mut!

  • Beet 1 vorhandene Bepflanzung geändert/ergänzt
  • Beet 2 vorhandene Pflanzen geändert/ergänzt
  • Beet 3 frisch angelegt
  • Beet 4 neu angelegt

Es wird fleißig gepflanzt, gehämmert und gesägt ...

In den Beeten sind die ersten Erfolge zu sehen ... Es sind zwar noch nicht allzu viele Blüten zu sehen, aber die ersten Insekten sind schon da.

Nicht nur für Insekten wurden kleine "Behausungen installiert Liebevoll wurden 3 Nisthilfen für Vögel (zum Beispiel Meisen) und ein spezielles Spatzenhaus gefertigt.

Die ersten Erfolge stellen sich ein Inzwischen blüht es bunt auf allen Beeten, auf denen sich viele Insekten tummeln. Vogelhäuschen und die Nisthilfen für die Insekten sind gut besucht. Die Schilder, die die Beete als Naturschutzprojekt ausweisen, sind aufgehängt.

2 Blaumeisen-Paare und 1 Kohlmeisenpaar fanden schnell gefallen an den Häusern auf Beet 2 bis 4. Die Spatzenhorde war zwar neugierig, konnte sich aber nicht zum Einzug in das Spatzenhaus entschließen.

Auch die Insekten fühlen sich wohl ...

In der Vorderen Seestraße wird's immer bunter

Foto: Gudrun Maier

Auch auf den vier Beeten zwischen den Parkbuchten in der Vorderen Seestraße tummeln sich viele verschiedene Insekten- und Vogelarten und genießen die vielfältigen „Leckereien“.
  
Mit den verschiedenen Kräutern, die hier wachsen, kann man Mahlzeiten verfeinern und Tees oder sommerliche Erfrischungsgetränke zubereiten.

Frau Desdemona Winkler
Bild des persönlichen Kontakts "Frau Winkler"
Marktplatz 6
Telefon 07157 1293-35
Gebäude: Marktplatz 6

Öffnungszeiten

Tag Kontaktzeit
Mo.  9:00 -12:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr

oder nach Vereinbarung