Startseite > Bauen > Verkehrskonzeption

Verkehrskonzeption

Aktuelle Information zur

Umsetzung der Verkehrskonzeption 2018: Kreisverkehrsanlage Stuttgarter-/ Echterdinger Straße, Kronenkreuzung und Nürtinger Straße

Bereits seit 2014 beschäftigten sich der Gemeinderat und die Stadtverwaltung mit der leistungsfähigen Umgestaltung der Verkehrssituation im Bereich der Echterdinger-/ Nürtinger- und Stuttgarter Straße zur Fortführung der Bewertung der Verkehrskonzeption entlang der Landesstraßen. Zu den Hauptverkehrszeiten kommt es an der Einmündung Nürtinger-/ Stuttgarter Straße immer regelmäßig zu Rückstauungen. Zudem war die Einmündung in der Vergangenheit ein Unfallschwerpunkt. Mit dem Bau der Kreisverkehrsanlagen Weilerberg- und Gartenstraße wurden 2012 und 2014 leistungsfähige Knotenpunkte gemeinsam erfolgreich vom Land, Landkreis und Stadt ertüchtigt. Da langfristig (> 10 Jahre) ein Grunderwerb an der Einmündung Nürtinger-/ Stuttgarter Straße nicht möglich ist, beabsichtigt das Land ggf. eine Ampelanlage zu errichten.

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Altstadt und Gestaltung von weiteren Arealen wird der zunehmende Verkehr Erschließungsfragen aufwerfen, sowie die Wohn- und Lebensqualität der Bürger vor Ort bestimmen. In der Sitzung des Gemeinderats am 28. Mai 2019 hat das Gremium einstimmig beschlossen, den erarbeiteten Vorentwurf mit den Bauabschnitten 1-5 zur Umsetzung der Verkehrskonzeption weiterzuverfolgen.

Am 16.Juli 2019 beantragte die CDU Gemeinderatsfraktion aufgrund der städtischen Finanzsituation Abschnitt 4 (Nürtinger Straße mit Bushaltestelle Ost und Fahrbahnteiler am Ortseingang) umzusetzten, bei gleichzeitigem Verzicht auf die Abschnitte 1 – 3 und 5 bis auf Weiteres.

Folgende Bauabschnitte mit Netto-Baukosten sind dargestellt:

  • Abschnitt 1 Kreisverkehr inkl. Einmündung Echterdinger Straße (1.375.000,00 €)
  • Abschnitt 2 Echterdinger Straße Süd (260.000,00 €)
  • Abschnitt 3 Umbau Kronenkreuzung/Nürtinger Straße Mitte (348.000,00 €)
  • Abschnitt 4 Nürtinger Straße Ost mit Verkehrsteiler am Ortseingang (782.000,00 €)
  • Abschnitt 5 Nürtinger Straße West von Tankstelle bis Kronenkreuzung (382.000,00 €)

Lärmaktionsplanung:

In den Jahren 2015 und 2016 erarbeitete die Stadtverwaltung gemeinsam mit Ingenieurbüros die Lärmaktionsplanung für die Hauptverkehrsstraßen in Waldenbuch. Neben umfangreichen Lärmberechnungen fanden auch Abstimmungsgespräche mit dem Landratsamt Böblingen und dem Regierungspräsidium Stuttgart statt, um ein schlüssiges Gesamtverkehrskonzept zu entwickeln, welches die Bedürfnisse von Anwohnern und Autofahrern gleichermaßen berücksichtigt. Im September 2016 verabschiedete der Gemeinderat einstimmig den Lärmaktionsplan und stimmte aufgrund erhöhter Lärmwerte folgenden Maßnahmen zu:

  1. Tempo 30 in der Nürtinger Straße
  2. Tempo 40 in der Liebenaustraße

Diese Maßnahmen konnten Anfang 2017 umgesetzt werden.

Mittlerweile haben sich jedoch die Rechtsgrundlagen für die Lärmaktionsplanung verändert. Aufgrund aktueller Rechtsprechung sind andere Lärmgrenzwerte maßgeblich. Daher plant die Stadtverwaltung eine Fortschreibung der Lärmaktionsplanung. Hierbei sollen nochmals alle Hauptverkehrsachsen in Waldenbuch neu überprüft werden.

Quartierserschließung:

Aufgrund von geplanten und zu realisierenden Projekten stellt sich für private Bauherrn und Investoren zum einen die Frage wann mit welchen Beeinträchtigungen geplant bzw. gebaut werden kann und zum anderen die Frage ob die Kommunalpolitik an der Verkehrskonzeption kurz-mittel/langfristig festhält bzw. auf denen Annahmen basierend gewünschter Wohnraum mit ggf. weiteren gewerblichen Projekten realisieren zu können.

Städtebauliche Erweiterung Kronenareal:

Um verkehrsgünstig gelegene Flächen rund um das Kronenareal einer städtebaulichen Weiterentwicklung zuzuführen, bedarf es einer Verkehrsberuhigung der Nürtinger Straße und gleichzeitig einer städtebaulichen Weiterentwicklung der nördlich gelegenen Flächen ggf. unter Erhaltung erhaltenswerter historischer Gebäude. Eine von Bürger angeregte südliche Verschiebung des Kreisverkehrsplatzes stehen derartiger Überlegungen entgegen. Um die langfristige Entwicklung sicherzustellen, muss sich der Gemeinderat auch mit bereits eingeleiteten und getätigten Aufstellungsbeschlüssen zur städtebaulichen Neugestaltung befassen. Interessierte Grundstückeigentümer sollen mit dem neuen Sanierungsgebiet auch in den Genuss von Fördergeldern kommen, die städtebaulichen Zielen Nachhaltigkeit verschaffen.

Infrastrukturmaßnahmen dienen allen Verkehrsteilnehmern:

Bei den Neugestaltungen der Verkehrsbeziehungen fanden für den LKW/Bus/PKW Verkehr Fahrbahnbreiten durch nachgewiesene Schleppkurven Berücksichtigung, zudem sollen attraktive Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Zebrastreifen für Schulkinder die Sicherheit ebenso garantieren wie mögliche Radschutzstreifen für Fahrradfahrer. Verkehrszahlenberechnungen belegen die Leistungsfähigkeit der Verkehrsknoten mit bereits angenommener Verkehrssteigerung. Bei gewerblichen Nutzungen bedarf es auch attraktiver Besucherparkplätze.

Interessierte Bürger können ab sofort zu den üblichen Dienststunden im Neuen Rathaus/EG, Marktplatz 5 die aktuell veranschaulichen Planungen zur Umgestaltung der L 1208 mit Umbau zu einem Kreisverkehr mit den einzelnen Kostenabschnitten und den geprüften Anregungen aus der Bürgerschaft nochmals verfolgen und kritisch prüfen.

Verkehrskonzeption

Schleppkurven

Kosten

Verkehrszahlen

Kosten

Geprüfte Anregungen aus der Bürgerschaft

  • Großkreisel
  • Verschiebung Kreisverkehr

Ansprechpartner

Herr Joachim Russ

Bauamtsleiter

Bild des persönlichen Kontakts "Herr Russ"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon 07157 1293-60
Fax 07157 1293-76
Gebäude: Neues Rathaus
Raum: 3

Öffnungszeiten

Tag Kontaktzeit
Mo. 7:30 -13:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr
Mi. 8:00 -12:00 Uhr
Do. 15:30 -18:30 Uhr
Fr. 8:00 -12:00 Uhr