Aktuelles

Die Stummelchenkerze

„Ich will wieder brennen, leuchten und mein Licht verbreiten, hört Ihr?“ Laut rief die kleine Stummelchenkerze diesen Wunsch in den kalten Januarnachmittag hinaus. Doch da war niemand, der sie hörte. Sie lag schon seit einer Weile mit den anderen Kerzen im Korb und hoffte darauf, dass sie bald wieder leuchten durfte. Sie dachte an die schöne Advents- und Weihnachtszeit zurück, als alle Kerzen erstrahlen durften. Sie hatte es sehr genossen, sich in den strahlenden Menschaugen zu spiegeln und ein bisschen Wärme zu verbreiten. Und nun lag sie traurig hier und schien vergessen worden zu sein.
Doch plötzlich antwortete ihr eine andere Kerze: „Freu dich doch! Du darfst hier liegen und träumen“. Da meldete sich eine weitere Kerze aus der Ecke des Korbes: „Sei nicht traurig, ich habe gehört, dass wir alle zusammen bald wieder strahlen dürfen. Im Kindergarten gibt es ein Stummelchenfest und da werden alle Kerzen nochmals angezündet und dürfen Leuchten. Dann wird dein Wunsch erfüllt, kleine Kerze:“
Als die kleine Kerze das hörte freute sie sich sehr, dass sie bald wieder mit ihrem Licht den Kindern Freude und Wärme bringen würde und nicht vergessen worden ist.
Am letzten Tag im Januar durften bei uns nochmals alle Kerzen leuchten und unsere Halle erstrahlen lassen. Jedes Kind durfte mit seiner Kerze in die Spirale gehen und am Ende sein Licht auf den Boden stellen. Es war ein sehr besonderer Augenblick, bei dem jedes Kind zur Ruhe und zum Innehalten kam.

Zum Helfen ist man nie zu klein.

Kinder helfen und lernen gerne. Deshalb sollten sie möglichst frühzeitig grundlegende Kenntnisse und Fertigkeiten in Erster Hilfe erlernen. Was tun, wenn z.B. ein anderes Kind vom Klettergerüst gefallen ist? Diese Frage versuchte Frau Sturm von der Björn-Steiger-Stiftung mit den Kindern zu klären. Es kamen verschiedene Vorschläge, wie einen Erwachsenen um Hilfe bitten, Freunde dazu holen, die sich um den Verletzten kümmern, während man selbst ein Telefon holt. Besonders wichtig ist, das betroffene Kind nicht allein zu lassen, sondern zu trösten. Dass man bei einer schwereren Blessur evtl. einen Krankenwagen rufen muss, war den Kindern schnell klar. Die richtige Telefonnummer wussten die meisten auch schon und die mitgebrachte Handpuppe „Ritter Björn“ zeigte den Kindern einen kleinen Trick, wie sie leicht zu merken ist. Nun durften die Kinder an einem Spieltelefon probieren, wie man einen Notruf absetzt und was man dabei beachten muss. Dann stellte sie verschiedene Verbandsmaterialien vor und zuletzt haben alle gegenseitig einen Verband angelegt, was gar nicht so einfach war. So wurden den Kindern auf altersgerechte und interessante Weise die Grundlagen der Ersten Hilfe nahe gebracht, denn bereits Kinder können im Rahmen ihrer Möglichkeiten, einem Verletzten helfen. Wir danken Frau Sturm von der Björn-Steiger-Stiftung für das tolle Angebot und freuen uns auf ein weiteres Mal.

Ansprechpartnerin

Frau Irene Möhnle

Kindergartengesamtleitung

Bild des persönlichen Kontakts "Frau Möhnle"
Marktplatz 1
71111 Waldenbuch
Telefon (0 71 57) 12 93-26
Fax (0 71 57) 12 93-75
Gebäude Altes Rathaus
Raum 19

Öffnungszeiten

Mo. 07:30 -13:00 Uhr
Di. 13:00 -16:00 Uhr
Do. 15:30 -18:30 Uhr
Fr. 08:00 -12:00 Uhr

Samstag & Sonntag geschlossen

Terminvereinbarung

Mo. 15:00 – 18:00 Uhr
(überwiegend Servicebüro)
Mi. 08:00 – 12:00 Uhr
(alle Ämter)

Wichtige Links